1/7

In diesen Metropolen entstehen Immobilienblasen München ist Spitzenreiter

Blick über München mit der Frauenkirchen vor weiß-blauem Himmel

Platz 1: München
Die größte Gefahr einer Blasenbildung besteht in der deutschen Großstadt München. Einen entsprechenden Trend dazu, gab es schon in den vergangenen Jahren.
Verschiedene Wirtschaftsfelder, ständiger Zuwachs neuer Bürger und zu wenig neue Wohnungen sorgten für einen massiven Preisanstieg der Immobilien. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die realen Immobilienpreise verdoppelt, die Mietpreise sind um 40 Prozent angestiegen.

In diesen Metropolen entstehen Immobilienblasen München ist Spitzenreiter

Blick über München mit der Frauenkirchen vor weiß-blauem Himmel

Platz 1: München
Die größte Gefahr einer Blasenbildung besteht in der deutschen Großstadt München. Einen entsprechenden Trend dazu, gab es schon in den vergangenen Jahren.
Verschiedene Wirtschaftsfelder, ständiger Zuwachs neuer Bürger und zu wenig neue Wohnungen sorgten für einen massiven Preisanstieg der Immobilien. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die realen Immobilienpreise verdoppelt, die Mietpreise sind um 40 Prozent angestiegen.

Toronto Kanada

Platz 2: Toronto
In der kanadischen Grpßstadt hat das Risiko einer Blasenbildung über die vergangenen drei Jahre stetig abenommen. Um der Blasenbildung entgegen zu wirken, führten lokale Behöden Mietkontrollen und striktere Hypothekenstandards ein. Zwischen 2000 und 2017 haben sich die realen Immobilienpreise in Toronto verdreifacht.

Skyline von Hongkong

Platz 3: Hongkong
Nach einem Anstieg des Risikos im vergnagenen Jahr, hat das Risiko vor einer Blasenbildung auf dem Hongkonger Immobilienmarkt in diesem Jahr wieder leicht abgenommen. Zwischen 2008 und 2018 haben sich die realen Immobilienpreise mehr als verdoppelt. Wegen schwächeren Konjunkturaussichten hatte zuletzt die Kauffreude auf dem Immobilienmarkt abgenommen.

Amsterdam

Platz 4: Amsterdam
Amsterdams Immobilienpreise sind seit 2015 am stärksten gestiegen, verglichen mit den anderen Städten der Studie. Durchschnittlich stiegen die Preise jährlich um zehn Prozent. Im vergangenen Jahr lag der Anstieg der Preise seit 2008 erstmals unter dem Durchschnitt.

 Bankenskyline von Frankfurt

Platz 5: Frankfurt am Main
In den vergangenen beiden Jahren wurde Frankfurts Immobilienmarkt von der UBS "nur" als überbewertet eingestuft. 2019 sehen die Macher der Studie ein Risiko vor einer Blasenbildung. Allein im vergangenen Jahr stiegen die realen Immobilienpreise in Frankfurt um elf Prozent.

Sonnenuntergang über Vancouver , Kanada

Platz 6: Vancouver
Die realen Immobilienpreise in Vancouver sind zuletzt zwar gesunken, die UBS bewertet die Metropole in Kanada aber dennoch mit einem Risiko für Blasenbildung auf dem Immobilienmarkt. In nur wenigen Quartalen haben sich die Wachstumsraten der Preise gegenüber dem Vorjahr von über zehn Prozent auf minus sieben Prozent umgekehrt.

Platz 7: Paris
In Paris gab es eine ähnliche Entwicklung wie in Frankfurt. In den vergangenen beiden Jahren "nur" überbewertet, 2019 sieht man ein Risiko vor einer Blasenbildung auf dem Pariser Immobilienmarkt.
Im vergangenen Jahr sind die realen Immobilienpreise um fünf Prozent gestiegen und haben ein Rekord-Hoch erreicht. Seit 2006 haben sich die PReise in Frankreichs Hauptstadt kontinuierlich vom Rest des Landes entkoppelt.