Zinsoptimisten enttäuscht

von Detlev Landmesser

Stand: 17.01.2007, 20:23 Uhr

Allmählich verfestigt sich der Eindruck, dass sich die US-Notenbank Fed mit Zinssenkungen etwas mehr Zeit lassen wird als erhofft. Das trübte die Laune zur Wochenmitte ein wenig.

So sind die US-Erzeugerpreise im Dezember überraschend kräftig gestiegen, während die US-Industrieproduktion ebenfalls stärker als erwartet zulegte. Das macht eine Zinssenkung der Fed in naher Zukunft nach Einschätzung von Experten weniger wahrscheinlich. Der L-Dax beendete den Tag bei 6.711,10 Punkten.

An der Wall Street drifteten die Kurse am Abend auseinander: Während die Tech-Werte noch unter dem enttäuschenden Ausblick des weltgrößten Chipherstellers Intel litten, legten die Standardwerte leicht zu. Einen positiven Impuls setzte dabei JP Morgan Chase: Die drittgrößte US-Bank verdiente im vierten Quartal deutlich mehr als erwartet. Auch McDonald's erfreute die Wall Street: Die vorläufigen Quartalszahlen des Hamburgerkonzerns waren ebenfalls überraschend gut.

Bayer komplimentiert Schering-Aktionäre heraus

Am deutschen Markt stand unter anderem Bayer im Fokus. Es war der Tag des Abschieds von Schering, aber gleichzeitig der Tag des Triumphs für Bayer. Morgan Stanley erhöhte das Kursziel für den Dax-Titel um vier Euro auf 50 Euro. Auf der außerordentlichen Hauptversammlung von Schering stand die Zwangsabfindung für die verbliebenen Aktionäre der neuen Bayer-Tochter auf der Agenda. Den Minderheitsaktionären sollen 98,98 Euro pro Aktie gezahlt werden. Die Abfindung liegt damit deutlich über dem Angebot im Beherrschungsvertrag, das noch auf 89,36 Euro je Schering-Aktie lautete.

Wieder Spekulationen um Tui-Containersparte
Noch dynamischer drängte die Aktie des Reisekonzerns Tui ins Plus. Am Markt kursierten Gerüchte, das dänische Frachtunternehmen Moeller Maersk sei an der Tui-Tochter Hapag Lloyd interessiert. Das Papier dürfte auch von einer Branchenstudie der Dresdner Bank vom Dienstag profitiert haben, nach der die Tourismus-Industrie hier zu Lande weiter auf Wachstumskurs ist.

RWE und Eon schlecht geölt
Kursverluste türmten hingegen erneut die Papiere von Eon und RWE auf. Die Versorger hatten bereits am Dienstag unter den weiter sinkenden Ölpreisen gelitten. Die Notierungen für Öl an den Terminmärkten lagen auch am Mittwoch wieder zeitweise unter 51 Dollar je Barrel US-Leichtöl.

DaimlerChrysler stärkt Position in China
Die DaimlerChrysler-Aktie driftete im Verlauf leicht nach unten. Der Autokonzern hat eine Beteiligung in China unter Dach und Fach. Die Anteilseigner des Nutzfahrzeuge-Herstellers Beiqi Foton billigten ein 24-Prozent-Engagement der Deutschen, das umgerechnet 817 Millionen Euro kostet. Ursprünglich hatte DaimlerChrysler ein Joint-Venture mit Foton angestrebt.

Run auf Karstadt-Aktien
An die MDax-Spitze setzte sich die Aktie von KarstadtQuelle mit einem Plus von fast sieben Prozent. Händler verwiesen auf eine Investorenkonferenz der Investmentbank Cheuvreux. "Karstadt steht an diesem Mittwoch auf der Agenda - es scheint wohl ganz gut zu laufen", sagte ein Börsianer.

MLP sorgt vor
Auch die Aktie des Finanzdienstleisters MLP war gefragt. Nach Aussagen von Marktteilnehmern wurde das Papier durch einen "bullishen Artikel" in einem Börsenbrief angetrieben. Dort hieß es, der Verkauf von Altersvorsorge-Produkten bei MLP laufe vielversprechend.

EADS-Aktie belastet
Die Airbus-Mutter EADS sorgte wieder einmal für Aufsehen. Das MDax-Unternehmen erwartet nun bereits für das Jahr 2006 eine Belastung des operativen Ergebnisses durch die Verluste bei Airbus. Zudem könnten weitere, bislang nicht erwartete Kosten durch das Großraumflugzeug A380 anfallen. EADS-Aktien begaben sich daher in den Sinkflug.

Beiersdorf-Paket platziert
Noch deutlicher im Minus notierte im MDax aber die Beiersdorf-Aktie: Die Deutsche Bank platzierte die zehnprozentige Beteiligung der Hansestadt Hamburg an dem Konsumgüterhersteller. Nach Händlerangaben wechselten die Papiere mit 48 Euro am unteren Ende der Angebotsspanne von 48 bis 50 Euro den Besitzer.

Duftes Weihnachtsgeschäft bei Douglas
Douglas hat erwartungsgemäß gute Gewinnziffern abgeliefert. Im Geschäftsjahr 2005/06 hat der Handelskonzern vor Steuern 129,4 Millionen Euro verdient, fast genau auf Linie mit den Analystenerwartungen. Daran will Douglas seine Aktionäre mit einer Dividende von 1,10 Euro je Aktie beteiligen. Das wichtige Weihnachtsquartal hat einen Umsatzanstieg um 12,8 Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro gebracht.

Gewinnmitnahmen bei IDS Scheer
Im TecDax konnte IDS Scheer seine Anfangsgewinne nicht halten. Das Softwareunternehmen hat laut vorläufigen Zahlen seine Ziele für das Gesamtjahr 2006 erreicht. Wie das Unternehmen mitteilte, lag der Umsatz bei 352 Millionen Euro, nach 318 Millionen Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis (Ebita) sank von 34 Millionen Euro 2005 auf 32,5 Millionen Euro, nicht so tief wie Analysten befürchtet hatten.

Pixelpark mit E7-Gebot erfolgreich
Pixelpark hält nach dem Ende der Übernahmefrist deutlich mehr als drei Viertel an der Werbefirma Elephant Seven (E7). Der Berliner Internet-Dienstleister habe sich bis Dienstagnachmittag knapp 86 Prozent der E7-Papiere gesichert, teilte Elephant Seven am Mittwoch mit. Pixelpark hat damit sein Ziel erreicht, zumindest 75 Prozent an dem Münchener Werbedienstleister zu erwerben. Die Annahmefrist für das Übernahmeangebot lief um Mitternacht aus.

Jack White verlässt Vorstand
Der Gründer und Namensgeber der Jack White Productions AG verlässt Ende Januar den Vorstand des Berliner Musikunternehmens. White wird sich nach Unternehmensangaben vom Mittwoch auf die Geschäftsführung der Konzerntochter White Records GmbH konzentrieren und dort für ein neu gegliedertes deutsches Schlagergeschäft zuständig sein.

Pfaff näht wieder an der Börse
Der Nähmaschinen-Hersteller Pfaff ist am Mittwoch an die Börse zurückgekehrt. Die neue Pfaff-Aktie startete ohne öffentliche Zeichnungsmöglichkeit zu 2,50 Euro in den Freiverkehr. Am Abend notierte das Papier bei 2,64 Euro. Pfaff war nach der Insolvenz im Jahr 1999 von der Börse genommen worden und gehört inzwischen mehrheitlich dem Finanzinvestor CGI.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"