Zeit für eine Korrektur?

Stand: 19.11.2009, 20:03 Uhr

Die Gemengelage an den Börsen ist undurchsichtig. Gemischte US-Konjunkturdaten und Negativnachrichten zum Bankensektor und zur Halbleiterbranche ließen Anleger am Donnerstag zaudern. Der Dax schloss tief im Minus.

Am Mittwoch schien das Jahreshoch noch zum Greifen nah, einen Tag später schon gerät es wieder außer Sichtweite. Rund 1,5 Prozent im Minus endete der Donnerstagshandel. Auch im späten Parkettgeschäft konnte sich der L-Dax nicht mehr aufraffen - immerhin hielt zumindest die Marke von 5.700 Punkten. "Es ist Zeit für eine Korrektur", sagte am Abend ein Händler zum Stimmungsumschwung.

Konjunkturdaten überzeugen nicht

Aus den USA kam am Nachmittag der entscheidende Impuls - nach unten. Die Nachricht, dass die Ratingagentur Moody's viele Bankenanleihen auf den Prüfstand stellt, weckte Ängste in Sachen Finanzkrise. Und aktuelle Konjunkturdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft waren nicht dazu angetan Zweifel an der konjunkturellen Erholung der USA bei den Investoren auszuräumen. Während der wichtige Philly-Fed-Index stärker als erwartet stieg, enttäuschten die US-Frühindikatoren sowie neue Arbeitsmarktdaten leicht.

Halbleiter und Pharma unter Druck

Auch Aktien einzelne Branchen gerieten nach negativen Experteneinschätzungen unter Druck. Ein Analystenkommentar von Merrill Lynch sorgte für Verläufe bei Halbleitertiteln. Moody's gab auch noch eine pessimistische Aussage zu Pharmaunternehmen ab, und sorgte auch hier für Verkaufsstimmung auf dem Börsenparkett.

Infineon: Profite werden nicht belohnt

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,94
Differenz relativ
+4,53%

Hauptleidtragender war im Dax am Donnerstag die Aktie von Infineon. Die schlechte Stimmung für die Halbleiterbranche, aber auch Gewinnmitnahmen sorgten für deutliche Minuszeichen bei dem Titel. Dabei ist das Unternehmen im vierten Quartal des abgelaufenen Geschäftsjahres 2008/09 mit 14 Millionen Euro in die Gewinnzone zurück gekehrt. Für das Geschäftsjahr 2009/10 rechnet Infineon mit einem Umsatzwachstum von zehn Prozent und einer besseren Entwicklung im operativen Geschäft.

Telekom aus einem Guss

Die T-Aktie hielt sich am Donnerstag vergleichsweise wacker gegen den Trend. Die Aktionäre haben am späten Nachmittag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung die Verschmelzung der Mobilfunk- und Festnetzsparte in Deutschland beschlossen. Die Telekom will Synergieeffekte von rund 600 Millionen Euro jährlich mit der Zusammenlegung erreichen.

Bayer hat mehr Hoffnungen...

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,28
Differenz relativ
+0,27%

Wegen des allgemeinen Abwärtssogs konnte sich die Aktie von Bayer nicht mehr in Szene setzen. Am Nachmittag hat das Unternehmen erneut positive Studiendaten zum Thrombosemittel Xarelto veröffentlicht. In einer Studie der klinischen Phase III hat Xarelto gute Ergebnisse erzielt.

...Merck weniger

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
89,64
Differenz relativ
+1,43%

Schlechte Nachrichten gab es dagegen für den Pharmakonzern Merck am Nachmittag, die die Aktie prompt deutlich ins Minus drückten: Der Hoffnungsträger Erbitux wird von der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA nicht zum Einsatz gegen Lungenkrebs empfohlen.

Deutsche Bank zieht China-Option

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,62
Differenz relativ
+1,07%

Bankaktien gehörten im Dax am Donnerstag zu den größten Kursverlierern. Commerzbank und Deutsche Bank verloren je knapp drei Prozent. Die Deutsche Bank hat am Donnerstag gemeldet, dass sie inzwischen größter Aktionär der chinesischen Hua Xia-Bank ist. Für 81,6 Millionen Euro hat die Bank einen 3,43-Prozent-Anteil erworben, der bei der Privatbank Sal. Oppenheim geparkt war. Insgesamt hält die Bank nun einen 17,12 Prozent-Anteil.

Hochtief will 400 Millionen

Der Börsengang der Hochtief-Tochter Concessions soll nach Angaben des Baukonzerns Einnahmen von bis zu 400 Millionen Euro einspielen. Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass die Preisspanne für die Erstnotiz bei 24 bis 29 Euro liegen soll. Das IPO ist für den 4. Dezember geplant.

Kann Freenet Dividende zahlen?

Der Verkauf der Webhosting-Tochter Strato erhöht nach Angaben von Freenet die "Dividendenfähigkeit" des Unternehmens. Ob es allerdings schon für 2009 eine Ausschüttung geben wird, ist noch unklar. Freenet hat Strato für 275 Millionen Euro an die Deutsche Telekom verkauft. Die Telekom rückt damit nach eigenen Angaben auf die zweite Position im Bereich Webhosting vor. Marktführer ist United Internet.

Solon mit kleinem Sonnenuntergang

Der Solarmodulhersteller Solon hat im dritten Quartal im Vorjahresvergleich einen Umsatzeinbruch um mehr als die Hälfte auf 99 Millionen Euro verbucht. Statt eines Gewinns von 14,5 Millionen Euro gab es ein Minus von 43,3 Millionen Euro. Analysten sprachen von "desaströsen" Zahlen. "Heute Nachmittag könnte sich der Abgabedruck verstärken, sobald die US-Anleger in den Markt kommen", sagte ein Händler. "Denn die sind traditionell stark in den Solarwerten engagiert."

Sixt und Arques gut im Geschäft

Sixt ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
92,85
Differenz relativ
+5,93%
Gigaset: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,60
Differenz relativ
+7,17%

Die Aktie des Autovermieters Sixt legte gegen den Trend um rund fünf Prozent zu. Das Unternehmen hat im dritten Quartal seinen Gewinn um knapp neun Prozent auf 23 Millionen Euro verbessert. Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 14 Millionen Euro gerechnet.
Die Beteiligungsgesellschaft Arques hat nach einer langen Durststrecke im dritten Quartal ein positives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 9,9 Millionen Euro erzielt. Allerdings gab unter Berücksichtigung aller Belastungsfaktoren noch einen Verlust von 9,5 Millionen Euro.

Lang & Schwarz schreibt schwarze Zahlen

Die Wertpapierhandelsbank hat in den ersten neun Monaten des Jahres ihr Handelsergebnis auf 11,5 Millionen Euro gesteigert und damit den Vorjahreswert mehr als verdoppelt. Nach vorläufigen Zahlen ging das Provisionsergebnis von 0,6 auf 0,5 Millionen Euro zurück. Die Lang & Schwarz-Aktie stieg um rund acht Prozent.

Curasan macht gesunden Eindruck

Curasan: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
0,87
Differenz relativ
-1,59%

Der Medizintechnik-Konzern aus dem General Standard hat einen Forschungs- und Entwicklungsauftrag der University of Negev aus Israel in Höhe von 1,5 Millionen Euro an Land gezogen. Auch seine Neunmonatsbilanz legte das Unternehmen am Donnerstag vor. Der Umsatz lag bei knapp vier Millionen Euro, der Überschuss bei 0,4 Millionen Euro.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 17. Oktober

Unternehmen:
ASML: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Roche: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Zooplus: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Danone: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Abbott: Q3-Zahlen, 13:45 Uhr
US Bancorp: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Carrefour: Q3-Umsätze, 17:45 Uhr
Alcoa: Q3-Zahlen, 22:10 Uhr

Konjunktur:
Acea-Kfz-Neuzulassungen 09/18, 08:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 09/18, 11:00 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen, 09/18, 14:30 Uhr
USA: Ölbericht (Woche), 16:30 Uhr
USA: FOMC-Sitzungsprotopoll 26.9., 20:00 Uhr