Marktbericht 20:18 Uhr

Dax und Dow im Plus Zaghafter Vorstoß an den Börsen

Stand: 09.07.2014, 20:18 Uhr

Nur zögerlich sind die Anleger am Mittwoch aus ihrer Defensive gekommen. Sie wagten sich kaum über die Mittelllinie. Erst als der Dow aufs Spielfeld kam, ging es nach vorne. Zusätzlichen Schwung brachte die Fed.

Als am Abend nach Börsenschluss am deutschen Aktienmarkt das Fed-Protokoll zur letzten Sitzung der US-Notenbank veröffentlicht wurde, hielt die Wall Street zunächst die Luft an. Der Dow büßte 30 Punkte ein. Es dauerte ein paar Minuten, bis die Anleger die Nachrichten eher positiv interpretierten. Der Dow baute seine Gewinne wieder aus und stieg zwei Stunden vor Handelsschluss auf das Tageshoch von 16.988 Punkte - ein Plus von 0,4 Prozent.

Ende des Anleihe-Kaufprogramms der Fed im Herbst?

Laut dem Fed-Protokoll könnte die Notenbank das milliardenschwere Anleihen-Kaufprogramm im Oktober beenden. Indes zeigten sich einige Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) beunruhigt über die gestiegene Risikoneigung an den Finanzmärkten. Zum Zeitpunkt und zur Geschwindigkeit der Zinswende wurden keine Angaben gemacht.

Die Kursgewinne an der Wall Street halfen den europäischen Aktienmärkten ins Plus. Der Dax beendete seine dreitägige Talfahrt und schloss knapp 0,4 Prozent höher bei über 9.800 Punkten. Der L-Dax beendete den Tag bei 9.817 Zählern.

Sorge vor Eskalation des Gaza-Konflikts

Dennoch blieben viele Anleger skeptisch. "Zu der Unsicherheit über die Konjunkturentwicklung und den ohnehin schwelenden Krisen im Irak  und in der Ukraine gesellt sich nun auch noch Nahost", meinte ein Händler. Im Gazastreifen wächst nach den jüngsten Raketenangriffen die Gefahr eines neuen Kriegs zwischen Israel und radikalen Palästinensern.

Ermutigender Start der Berichtssaison

Immerhin konnte Alcoa die Angst vor einer enttäuschenden Berichtssaison kurzzeitig vertreiben. Mit überraschend guten Zahlen eröffnete der Alu-Konzern den Reigen der Quartalsberichte. Alcoa hat im zweiten Quartal pro Aktie 18 Cent verdient, Experten hatten nur 12 Cent erwartet.

Euro steigt, Öl fällt

Der Euro zeigte sich am Mittwoch sehr robust und kletterte bis zum Abend auf 1,3642 Dollar. Der Goldpreis zog ebenfalls leicht an. Am Abend kostete eine Feinunze des gelben Edelmalls 1.328 Dollar. Dagegen setzte sich die Talfahrt der Ölpreise fort. Das Nordsee-Öl der Sorte der Brent verbilligte sich um 0,5 Prozent auf 108,25 Dollar. Die Aussicht auf zusätzliche Exporte Libyens drückt seit Tagen den Ölpreis. Nach einem viermonatigen Streik wurde das zweitgrößte Ölfeld El Sharara wieder geöffnet.  

Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.199,02
Differenz relativ
-0,71%
Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,76
Differenz relativ
+0,09%

Finanzwerte ganz vorn

Im Dax waren am Mittwoch vor allem Finanzwerte gefragt. Dank einer Kaufempfehlung von JP Morgan führten die Aktien der Deutschen Bank mit einem Plus von rund zwei Prozent die Gewinner-Liste an, gefolgt von der Commerzbank und der Allianz. Nach Ansicht von JP Morgan-Analyst Kian Abouhossein seien die Aktien der Deutschen Bank günstiger bewertet als die anderer europäischer Banken.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,54
Differenz relativ
+1,60%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,60
Differenz relativ
+1,29%

Lufthansa enthüllt Billig-Offensive

Rückenwind gab's auch für die Lufthansa-Aktien. Sie legten rund 1,4 Prozent zu. Der neue Vorstandschef Carsten Spohr hat am Mittag seine künftige Lowcost-Strategie enthüllt. So soll künftig eine neue Billig-Airline unter der Marke Eurowings von Basel aus europäische Ziele ansteuern. Für Langstrecken-Flüge ist eine neue Billig-Plattform geplant - entweder im Alleingang oder mit einem Partner. Als möglichen Partner nannte Spohr Turkish Airlines.

Schüttet Deutsche Post Sonderdividende aus?

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,60
Differenz relativ
-0,44%

Knapp 0,8 Prozent stiegen die Aktien der Deutschen Post. Laut Händlern machten kurz vor Xetra-Schluss Spekulationen um eine Sonderdividende die Runde. Zudem verlängerte am Mittwoch der Aufsichtsrat den Vertrag von Brief-Vorstand Jürgen Gerdes um fünf Jahre auf Mitte 2020.

Adidas im Abseits

Vom gestrigen "siebten Fußball-Wunder" des deutschen Nationalteams beim 7:1 in Brasilien konnten die Aktien von Adidas nicht profitieren. Im Gegenteil: die Titel zählten zu den größten Dax-Verlierern. Ein Händler verwies auf Aussagen von Nike-Chef Mark Parker. Demnach erwartet Nike ungebremstes Wachstum im Fußballgeschäft. Dass Nike den Ausrüstervertrag mit dem britischen Traditionsklub Manchester United angeblich nicht erneuern wird und nun vielleicht Adidas zum Zuge kommt, konnte dem Kurs auch nicht helfen.

Kaufempfehlung für Gerry Weber

In der zweiten Reihe standen die Aktien von Gerry Weber hoch in der Anleger-Gunst. Sie stiegen um vier Prozent und waren Spitzenreiter im MDax. Die Analysten der Berenberg Bank haben nach einem Investorentag ihr fundamentales Votum von "Halten" auf "Kaufen" und das Kursziele von 38,50 auf 45,50 Euro angehoben.

Biotest bekommt neuen Chef

Am Abend gab der Pharmakonzern Biotest einen Chefwechsel bekannt. Nach zwölf Jahren an der Unternehmensspitze wird Gregor Schulz sein Amt Anfang 2015 aus Altersgründen niederlegen. Seine Nachfolge tritt der Arzt Bernhard Ehmer an, der zum 1. November 2014 in den Vorstand einziehen soll. Ehmer arbeitete zuletzt für die Eli-Lilly-Tochter Imclone. Biotest stellt Blutplasma-Produkte her und entwickelt Wirkstoffe gegen Krebs und Arthritis.

Hansa ist pleite

Im späten Handel brachen die Aktien von Hansa ein. Der Waschmittelhersteller reichte Insolvenzantrag ein - wegen gescheiterter Verhandlungen über einen Schuldenabbau. Bereits am Dienstag hatte Hansa die Anleger mit der Warnung geschockt, dass die geplante Sanierung nicht vollständig umgesetzt werden könne.

Magerkost von Sodexo

An der Pariser Börse stand Sodexo im Blickpunkt. Die Aktien des zweitgrößten Caterers der Welt fielen um knapp vier Prozent. Sodexo hat wegen Verzögerungen bei neuen Projekten nur noch ein Umsatzplus von 2,2 bis 2,5 Prozent für 2014 in Aussicht gestellt. Bisher war ein Zuwachs von 2,5 bis drei Prozent angepeilt worden.

Citigroup vor Milliardenvergleich

Die Aktien der Citigroup hielten sich stabil. Laut dem "Wall Street Journal" steht im Streit um faule Hypothekenkredite offenbar eine Einigung mit dem US-Justizministerium kurz bevor. Demnach könnte die Großbank einer Klage wohl mit einer Zahlung von rund sieben Milliarden US-Dollar aus dem Weg gehen, berichtet die Zeitung. Der Bank wird vorgeworfen, hochspekulative Hypothekenpapiere verkauft zu haben.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen