Marktbericht 20:10

Klare Verluste am Montag Wochenstart verunglückt

Stand: 07.07.2014, 20:20 Uhr

So hatten sich viele Anleger den Auftakt der neuen Börsenwoche nicht vorgestellt. Der Dax büßte am Montag rund ein Prozent ein und musste die Marke von 10.000 Punkten wieder preisgeben. Schwache Daten zur deutschen Konjunktur und die bevorstehende Berichtssaison in den USA lösten Gewinnmitnahmen aus.

Der deutliche Abwärtsknick kam erst am Nachmittag, nachdem die Indizes an der Wall Street nach der langen Handelspause im Minus gestartet waren; in New York hatte am Freitag wegen des Unabhänigigkeitstages kein Handel stattgefunden. In den USA wollen sich einige Investoren den Start der Berichtsaison lieber von der "Seitenlinie" aus anschauen. Am Dienstag nach US-Börsenschluss beginnt der Reigen der Quartalbilanzen von US-Großunternehmen traditionell mit dem Aluminium-Konzern Alcoa, der vom Deutschen Klaus Kleinfeld geleitet wird.

Musterknabe schwächelt

Bereits zuvor hatten die Aktienmärkte in Europa allerdings geschwächelt. Deutschland hatte mit schwachen Daten zur Produktion im Mai die Märkte belastet. Ein Rückgang der Produktion um 1,8 Prozent im Monatsvergleich bedeutet den heftigsten Einbruch seit rund zwei Jahren. "Das ist überraschend schwach", befanden Analysten wie Christian Schulz von der Berenberg Bank. Auch im abendlichen Parketthandel konnte sich der Dax von diesen beiden Belastungsfaktoren nicht befreuen. Der Late-Dax schloss knapp über der Marke von 9.900 Punkten, auch der Xetra-Handel hatte auf diesem Niveau geendet.

Euro wieder über 1,36

Am Montagabend hatte sich die Gemeinschafts-Währung doch wieder knapp über die Marke von 1,36 Dollar gekämpft, obwohl Zinsanhebungs-Fantasien in den USA umgehen. Der Goldpreis legt nach dem Sprung über die Marke von 1.300 Dollar Mitte Juni weiterhin eine Verschnaufpause bei derzeit 1.316 Dollar ein. Weiter im Rückwärtsgang befinden sich die Ölnotierungen. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostete am Nachmittag 103 Dollar, die kurze Preiserholung scheint bereits wieder beendet.

Allianz, der Analysten-Liebling

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
184,24
Differenz relativ
-0,88%

Angetrieben von mehreren positiven Analystenkommentaren schloss die Allainz-Aktie an der Dax-Spitze. allerdings nur ein Prozent höher. Sowohl die Berenberg Bank als auch Equinet halten den Titel für einen Kauf oder raten zum "akkumulieren". Außer der Versicherungsaktie schlossen nur eine Handvoll "defensive" Titel wie Henkel im Plus. Der Konzern hatte am Montag mitgeteilt, dass man weitere Zukäufe plant.

Lufthansa kooperiert in China

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
23,15
Differenz relativ
-0,17%

Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in China hat für mehrere Dax-Konzerne positive Effekte. So will die Lufthansa stärker mit Air China zusammenarbeiten. Zum Winterflugplan soll daher ein neues Gemeinschaftsunternehmen starten. Auch die Kranich-Aktie schloss leicht höher

VW investiert in den chinesischen Markt

Am Montag teilte das Unternehmen mit, dass man mit dem chinesischen Partner FAW zwei zusätzliche Werke in China für jeweils eine Milliarde Euro errichten will. Zudem meldete die VW-Tochter Audi, dass sie im ersten Halbjahr 869.350 Autos verkauft hat, ein Plus von 11,4 Prozent. Motor des Wachstums ist auch hier der chinesische Markt.

RWE und Deutsche Börse schlecht gelitten

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
111,80
Differenz relativ
+0,22%

Mit mehr als drei Prozent Kursverlust schloss die Aktie des Börsenbetreibers am Dax-Ende. Ein negativer Analystenkommentar der Credit Suisse verfehlte seine Wirkung nicht. Die Schweizer Großbank hat die Aktie von "Neutral" auf "Underperform" heruntergestuft und das Kursziel auf 51 von 59 Euro gesenkt. Der Konzern habe kurzfristig kaum Spielraum für Aktienrückkäufe oder Dividendenerhöhungen, hieß es zur Begründung. Auch RWE-Titel verloren deutlich, ohne neue Nachrichten allerdings.

Sky am Boden

Papiere des Bezahlsenders Sky Deutschland im MDax verloren am Montag rund vier Prozent. Das Analysehaus Warbung Research und die japanische Nomura Bank haben ihre Kaufempfehlungen für die Aktie zurückgenommen und sehen in Sky nur noch eine Halteposition ("Hold"). Einerseits wird auf mögliche Änderungen bei der Vergabe der Bundesliga-TV-Rechte verwiesen, zum zweiten finden die Experten die Umsätze des Unternehmens pro Kunde zuletzt nicht erfreulich.

RTL hat Probleme in Ungarn

Die Sendergruppe, inzwischen im MDax notiert, meldete am Nachmittag, dass in dem osteuropäischen Staat eine neue Steuer eingefürt werden soll, die bis zu 40 Prozent der Werbeerlöse abschöpfen soll. RTL ist mit einer eher kleineren Tochtergesellschaft in Ungarn vertreten, Angaben über potenzielle Lasten machte das Unternehmen nicht, die Aktie schloss allerdings klar im Minus.

Air Berlin: Verkehrszahlen, die nicht begeistern

Die zweitgrößte deutsche Airline hat sich am Mittag mit Verkehrszahlen zu Wort gemeldet. Im Juni kletterte die Zahl der Passagiere nur um 0,1 Prozent auf 3,25 Millionen. Die Auslastung der Maschinen sank um 0,9 Prozentpunkte auf 84 Prozent. Anleger hatten offenbar noch schlechtere Werte erwartet. Die ehemalige SDax-Aktie schloss 2,3 Prozent höher.

Google kommt jetzt auch per Post

Der Internet-Konzern macht dem Online-Händler Amazon nun verstärkt Konkurrenz. Laut Medienberichten will das Unternehmen rund 500 Millionen Dollar in einen eigenen Zustelldienst investieren. Google Shopping Express tritt damit in direkten Wettbewerb mit dem "Prime"-Angebot von Amazon. Den Lieferserive will Google nach einem Probelauf in Kalifornien nun auch in anderen Regionen der USA offerieren.

Tele Columbus vor Börsengang?

Der Kabelnetzbetreiber strebt nach eigenen Angaben an die Börse. Das Unternehmen, das derzeit noch im Besitz einiger Hedgefonds ist, verfügt in Deutschland über Kabelnetze vor allem in Ostdeutschland. Ein Zusammengehen mit dem Konkurrenten Kabel Deutschland war an Bedenken der Kartellbehörden gescheitert. Laut Reuters wurden inzwischen bereits Investmentbanken angeheuert, um den Börsengang vorzubereiten.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.