Marktbericht 20:20

Dax kippt im Späthandel unter 9.500 Wochenauftakt mit Fragezeichen

Stand: 13.01.2014, 20:20 Uhr

Schwieriges Fahrwasser für die Marktteilnehmer zum Wochenauftakt. Die Börsen wirkten nach den schwachen US-Arbeitmarktdaten vom Freitag und vor wichtigen Quartalszahlen angeschlagen. In New York ging es am Abend weiter abwärts.

Bis zum Schluss des Parketthandels in Deutschland hatte der Dow-Jones-Index seine Verluste auf rund ein halbes Prozent ausgeweitet. Der Dax kippte am Abend doch wieder unter die Marke von 9.500 Punkten, die während der Schlussphase des Xetra-Handels erobert worden war.

Tapering oder doch nicht?

Diesseits wie jenseits des Atlantik herrscht Verunsicherung in mehrfacher Hinsicht. Zum einen wirken die überraschend schwachen Arbeitsmarktdaten vom Freitag aus den USA nach. Investoren rätseln nun, ob es eine Pause im "Tapering", also dem schrittweise Zurückfahren der ultralockeren Geldpolitik durch die US-Notenbank Fed geben könnte.

Großbanken im Anmarsch

Unsicherheit besteht aber auch über den Fortgang der US-Berichtssaision, die in den kommenden Tagen erst so richtig anläuft. Am Dienstag werden mit JPMorgan und Wells Fargo zwei Großbanken ihre Quartals- und Jahresbilanzen präsentierten und damit vielleicht den Börsen einen neuen Impuls geben.

Lobby-Arbeit lohnt sich

Den haben die Bankentitel im Dax am Montag bereits erhalten. Deutsche Bank und Commerzbank waren zu Wochenbeginn die mit Abstand stärksten Dax-Gewinner und legten je rund fünf Prozent zu. Die Aufweichung von Richtlinien im Bankensektor, besonders die Verschuldungsquote im Rahmen von Basel III ab 2018, soll nicht so streng reglementiert werden wie bislang geplant. Commerzbank-Papiere machten einen Sprung von fünf Prozent, bei Aktien der Deutschen Bank ging es 4,3 Prozent aufwärts. Das störte es auch nicht, dass die Bankenaufsicht BaFin die Großbanken wegen ihrer Vergabe von Boni kritisierte.

Autobauer guten Mutes

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
52,29
Differenz relativ
+0,77%

Zu Beginn der Detroit Auto Show präsentieren die Auto-Konzerne nicht nur ihre neuen Modelle, sondern sorgen auch mit Aussagen zum Geschäft für Gesprächsstoff. Der Daimler-Konzern kommt mit seinem Sparprogramm schneller voran als geplant. Laut Vorstands-Chef Dieter Zetsche werden die jährlichen Kosten bereits vor Jahresende um zwei Milliarden Euro gedrückt.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
74,66
Differenz relativ
+1,03%

BMW-Vertriebschef Ian Robertson etwa sieht im laufenden Jahr einen wachsenden Markt in den USA, der auf 16,3 bis 16,5 Millionen Fahrzeuge anwachsen werde. In Europa dagegen bleibe das Jahr "ziemlich hart".Auf die USA setzt auch der Volkswagen-Konzern.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
149,30
Differenz relativ
+0,91%

VW-Chef Martin Winterkorn hat eine Investitionsoffensive für den wichtigen US-Markt angekündigt. Bis zu sieben Milliarden Euro wollen die Wolfsburger in den kommenden Jahren dort investieren. BMW und VW meldeten jeweils Rekordabsätze für das vergangene Jahr. Continental gab sogar Eckdaten bekannt.

Conti besser als gedacht

Der Autozulieferer hatte am Morgen Eckdaten zum abgelaufenen Geschäftsjahr präsentiert, von denen sich Analysten und Anleger angetan zeigten. Die deutlich verbesserte operative Marge fand zum Beispiel Michael Punzet von der DZ Bank erfreulich. Die Aktie schloss den Handel ein Prozent höher.

Deutsche Börse mit Übernahme in GB

Der Börsenbetreiber hat die britische Software-Firma Impendium Systems übernommen. Durch den Kauf will das Unternehmen sein Geschäft mit Marktdaten ausbauen. Laut Reuters hat die Akquisition einen einstelligen Millionenbetrag gekostet.

ThyssenKrupp baut um

Die Aktie des Stahlkonzerns ThyssenKrupp legte am Montag rund drei Prozent zu. Die Bündelung der bislang eigenständigen Anlagenbau-Unternehmen unter einem Dach weckt offenbar bei den Investoren neue Fantasie. Der Konzern will mit diesem Schritt weltweite Marktchancen im Anlagenbau besser nutzen.

Südzucker außer Rand und Band

Mehr als elf Prozent Kursplus verbuchte das Papier des Zuckerkonzerns, das damit einsamer Spitzenreiter im MDax war. Zwar hatte Südzucker am Morgen einen rückläufig Gewinn im dritten Quartal gemeldet. Doch das war offenbar im Kurs längst "eingepreist". "Nach der Gewinnwarnung im November hatten viele mit wesentlich schlechteren Zahlen gerechnet", hieß es auf dem Parkett.

Celesio-Übernahme vereitelt

Der Kauf des deutschen Pharmagrohändlers durch das US-Unternehmen McKesson kommt nicht zustande. Weil die erforderliche Übernahme-Quote von 75 Prozent nicht erreicht wurde, blies McKesson den Milliarden-Deal am Abend ab. Die Celesio-Aktie verbuchte im Parketthandel heftige Verluste.

Airbus auf vollen Touren

Airbus-Chef Fabrice Bregier konnte sich am Vormittag auf der Jahrespressekonferenz in Toulouse über einen Auftragsrekord 2013 freuen. Insgesamt gingen Bestellungen für 1619 neue Maschinen ein. Das sind 11 Jets mehr als im bisherigen Spitzenjahr 2011 und 88 mehr als beim Erzrivalen. Die Airbus-Aktie sprang nach der Meldung auf ein Tageshoch von 55,95 Euro, schloss allerdings lediglich 0,6 Prozent höher.

Metro mit kragem Weihnachtsgeschäft

Papiere von Metro können ihre anfänglichen Verluste wieder aufholen und notieren knapp zwei Prozent höher. Im Weihnachtsquartal musste Metro ein Umsatzminus von 3,3 Prozent auf 18,7 Milliarden Euro verschmerzen. Als Grund für das Minus führte der Konzern den starken Euro sowie den Verkauf von Teilen der Supermarktkette Real in Osteuropa an.

Symrise trumpft vor Gericht auf

Der Schokoladen-Hersteller Ritter Sport im Streit um die Kennzeichnung eines Aromas von Symrise gegen die Stiftung Warentest durchsetzen. Sollten die Prüfer erneut behaupten, dass die Voll-Nuss-Schokolade von Ritter Sport ein chemisch hergestelltes Vanillearoma enthalte, droht ihnen ein Ordnungsgeld. Der Symrise-Aktie half das am Montag allerdings wenig, sie verlor ein Prozent.

Dialog traut sich was zu

Zusammen mit der Aktie des Bauteile-Herstellers Kontron lag das Papier des Chip-Spezialisten im TecDax ganz weit vorn. Der Apple-Zulieferer rechnet für das vierte Quartal 2013 mit einem Rekord-Umsatz von rund 352 Millionen US-Dollar - ein Anstieg um 31 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2012. Details zum Jahresabschluss will Dialog am 20. Februar vorlegen.

Air-Berlin macht gesunden Eindruck

Die Finanzen von Air Berlin seien "in Ordnung", sagte am Montag der Großaktionär der deutschen Airline die arabische Etihad. Während der gemeinsamen Pressekonferenz mit Etihad legte die SDax-Aktie um bis zu 15 Prozent zu und schloss immerhin zehn Prozent höher. Das laufende Sanierungs-Programm muss offenbar nicht verlängert werden.

AB

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr