Wo sind die Gewinne geblieben?

Robert Minde

Stand: 27.03.2012, 20:02 Uhr

Der Dax kann am Nachmittag seine anfänglichen Kursgewinne nicht verteidigen. Scheibchenweise ging es immer weiter bergab. Die Freude über die neuen Impulse aus Amerika hat nicht lange angehalten.

Am deutschen Aktienmarkt sind die Tagesgewinne am Nachmittag wie Butter in der Sonne geschmolzen. Nach verheißungsvollem Handelsauftakt schloss der Dax sogar mit einem Minus von 0,33 Punkten bei 7.078 Zählern. Prozentual blieb der Index unverändert. Damit lag der Schlusskurs in der Nähe des Tagestiefs bei 7.075 Punkten. Nachbörslich gabe es kaum noch Aktivitäten. Der L/E-Dax schloss bei 7.073 Punkten. Zunächst konnte der Markt von der Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke profitieren und stieg im Tageshoch bis auf 7.153 Punkten. Bernanke hatte eine weiterhin expansive Geldpolitik angedeutet, um den amerikanischen Arbeitsmarkt weiter zu stützen.

Dabei sah es zwischenzeitlich sogar so aus, als ob sogar das bisherige Jahreshoch bei 7.194 Punkten angegriffen werden würde. Nach uneinheitlichen US-Konjunkturdaten am Nachmittag nahmen die Anleger aber nach Ansicht von Händler Markus Huber von ETX Capital erst einmal Gewinne mit. Er sprach von einer "willkommenen Gelegenheit", die die Anleger wahrgenommen hätten.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
21,32
Differenz relativ
-0,14%
Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,31
Differenz relativ
-0,39%

Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
18,40
Differenz relativ
-1,50%

Lufthansa hebt ab
Tagesgewinner im Dax blieb trotzdem die Lufthansa nach einem positiven Analystenkommentar. Der Wert legte 2,2 Prozent zu. Gesucht waren auch Metro. Finanzwerte hingegen bröckelten Verlauf besonders ab, defensive Aktie tendierten heute ohnehin schwächer. Besser als der Dax schlugen sich MDax und TecDax, die leicht im Plus schlossen. Im MDax standen Tui nach guten Zahlen des Containerterminal-Betreibers Cosco Pacific mit einem dicken Plus von 6,3 Prozent an der Spitze. Im TecDax waren Singulus Tagessieger.

Wall Street legt eine Pause ein
Nach den Kursgewinnen vom Vortag legen die amerikanischen Aktienmärkte eine Verschnaufpause ein. Alle großen Indizes treten mehr oder weniger auf der Stelle. Die heutigen Konjunkturdaten fielen uneinheitlich aus. Während die Daten vom Hausmarkt und das Verbrauchervertrauen leicht positiv waren, gab der Richmond Fed-Konjunkturindex unerwartet stark nach. Er gilt als wichtiger Indikator für den nationalen Einkaufsmanagerindex ISM.

Der Trend bei den Wirtschaftsdaten aus den USA zeige insgesamt nach oben und gebe damit Anlegern eine gewisse Sicherheit, ihr Geld an den Aktienmärkten anzulegen. Angesichts dessen sei es schwer, das Ende der Aktienrally auszurufen, sagte Marktstratege Michael Sheldon von der RDM Financial Group.

Hochtief: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
157,20
Differenz relativ
+0,19%

Euro fällt etwas ab
Der Euro konnte sein Tageshoch bei gut 1,3380 Dollar nicht behaupten und fiel rund einen halben Cent zurück auf ein Niveau bei 1.3337 Dollar. Trotzdem hat die Gemeinschaftswährung nach der Rede Bernankes insgesamt neuen Schub bekommen. Zudem kam nach Aussagen von EU-Währungskommissar Olli Rehn Bewegung in den Devisenmarkt. Rehn erwartet eine Einigung um die Erweiterung des EU-Rettungsschirms noch in dieser Woche.

Aus dem MDax
Die Aktien des Pharmahändlers Celesio verlieren deutlich 6,6 Prozent und sind stärkster Verlierer im Index. Das Unternehmen ist im vergangenen Jahr nur knapp an der Verlustzone vorbeigeschrammt und verfehlte die Erwartungen. Auch für 2012 geht das Unternehmen nur von einer Stagnation aus. Die Versandapotheke Doc Morris soll erwartungsgemäß verkauft werden.

Der Großküchen-Spezialist Rational hat im abgelaufenen Jahr 2011 mit 78,7 Millionen Euro zwar etwas weniger verdient, hebt aber seine Dividende dennoch um zehn Prozent auf 5,50 Euro je Anteilsschein an. Das kam gut an, die Aktie schloss 0,6 Prozent im Plus.

Um gut fünf Prozent ging es abwärts mit der Aktie des größten deutschen Baukonzerns Hochtief. Papiere der Tochter-Gesellschaft Leighton in Australien waren vom Handel ausgesetzt. Über die Gründe dafür wird noch spekuliert, Analysten rechnen aber mit einer Gewinnwarnung.

Singulus auf Wolke sieben
Stark nachgefragt waren Singulus-Papiere. Die Aktie gewann 4,9 Prozent und war damit Tagessieger im TecDax. Singulus hat im abgelaufenen Jahr laut eigener Aussage den "Turnaround" geschafft. Nach einem Verlust von 77,9 Millionen Euro steht nun ein Überschuss von 5,6 Millionen Euro in den Büchern. Der Umsatz stieg von 120,1 auf 160 Millionen Euro und auch für 2012 geht das Management von einer "positiven Entwicklung" aus.

Solarwerte schon wieder unter Druck
Im Gegensatz dazu schlossen die beiden noch im TecDax verbliebenen Solarwerte im Minus. Solarworld gaben 1,8 Prozent ab, Centrotherm rutschte nach wechselhaftem Handelsverlauf ebenfalls wieder ab. Das Unternehmen hatte am Morgen schwache Zahlen präsentiert. Trotz leichtem Umsatzanstieg stand 2011 ein Verlust von 15,9 Millionen Euro in den Büchern.

SHW mit Rekord
Der Autozulieferer SHW hat im Jahr 2011 neue Rekordmarken bei Umsatz und Ergebnis aufgestellt. Die Erlöse stiegen dank der guten Nachfrage nach Motorkomponenten und Bremsscheiben um 24,2 Prozent auf 360,6 Millionen Euro. Das Nettoergebnis kletterte von 13,5 auf 17 Millionen Euro. Die Aktie notierte trotzdem 1,1 Prozent leichter.

Mifa fährt auf der Erfolgswelle
Der Fahrradhersteller berichtet über ein sehr gelungenes Geschäftsjahr 2011. Der Umsatz stieg um 31,4 Prozent auf 100,5 Millionen Euro. Das operative Ergebnis (Ebit) erhöhte sich sogar um mehr als das Doppelte auf 4,7 Millionen Euro. Geholfen hat dabei vor allem der Trend zum E-Bike. Auch für das laufende Geschäftsjahr gibt sich das Unternehmen optimistisch. Die Aktie konsolidiert heute auf hohem Niveau, hat sich aber binnen Jahresfrist fast verdreifacht.

UMS im Ausblick optimistisch
Der medizinische Dienstleister hat nach vorläufigen Zahlen eine unveränderte Dividende von 0,50 Euro je Aktie für das abgelaufene Geschäftsjahr 2011 angekündigt. Für das laufende Jahr geht UMS von einer erhöhten Zahlung von 60 bis 70 Cent aus. Bedingt durch eine Übernahme fiel das Ergebnis etwas geringer aus als im Vorjahr. Endgültige Zahlen sollen am 3. April folgen. Die im Prime Standard der Frankfurter Börse notierte Aktie schwankt heute stark und notiert am Schluss 1,4 Prozent besser bei 6,48 Euro.

BVB hat dauerhaft das Zeug zum Bayern-Kontrahenten...
... sagt Klaus Allofs, Ex-Nationalspieler und Manager von Ligakonkurrent Werder Bremen. Er verweist auf das große Stadion sowie das Einzugsgebiet des Westfalen, das ungleich größer als bei Werder Bremen ist. Allerdings warnt er auch: "Sich mit den Bayern zu messen, ist eine harte Geschichte." Vom Lob des erfahrenen Kenners Allofs, der mit den Norddeutschen auch schon mal zu den größten Bayern-Konkurrenten gehört hatte, kann die BVB-Aktie allerdings nicht profitieren. Das Papier zieht am Nachmittag leicht an, verliert aber trotzdem leicht um 0,1 Prozent.

Pfleiderer vor der Insolvenz
Nach einem Urteil des Oberlandesgerichtes Frankfurt ist das Sanierungskonzept des angeschlagenen Holzverarbeiters gescheitert. Konkret ging es um den Beitrag der Anleihebesitzer zur Sanierung. Diese sollten gegen ein kleines Aktienpaket auf ihre Forderungen verzichten. Der Vorstand bereitet nach der Absage, gegen die keine weiteren Rechtsmittel mehr eingelegt werden können, jetzt die Insolvenz der Dachgesellschaft vor. Pfleiderer ist nach einem riskanten Expansionskurs in die Schieflage geraten und hoch verschuldet.

Die Insolvenz der AG als Obergesellschaft zieht aber nicht automatisch eine Anschlussinsolvenz der operativen Tochtergesellschaften nach sich. Mit großer Wahrscheinlichkeit werde kein Arbeitsplatz verloren gehen, hatten Unternehmensvertreter bereits im Vorfeld betont. Pfleiderer will die Sanierung jetzt in Eigenregie durchziehen.

UniCredit hofft auf bessere Zeiten
Die Aktien der italienischen Geschäftsbank, die auch im europäischen Auswahlindex EuroStoxx 50 enthalten ist, haben am Nachmittag ihre kräftigen Tagesgewinne nicht halten können und nur knapp mit einem Miniaufschlag geschlossen. Obwohl die Bank im abgelaufenen Jahr mit 9,2 Milliarden Euro unter dem Strich tief in die roten Zahlen gerutscht ist, mehren sich die Zeichen, dass wieder Licht am Ende des Tunnels zu erkennen ist.

Im vierten Quartal wurden 144 Millionen Euro verdient, deutlich mehr als von Analysten erwartet, nach hohen Abschreibungen im Vorquartal. Zudem hat die Bank, zu der auch die deutsche HypoVereinsbank gehört, bereits im Januar nach einer schmerzlichen Kapitalerhöhung ihre Kapitalbasis gestärkt. Seitdem ist der Kurs vom Tief bei 2,28 Euro um über 70 Prozent gestiegen.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
165,16
Differenz relativ
+1,19%

Apple-Chef verhandelt in China
Firmenchef Tim Cook ist in China mit Regierungsvertretern zusammengekommen. Dies bestätigte eine Konzernsprecherin. Cook erwarten schwierige Verhandlungen, denn in China behindert ein Rechtsstreit um die Namensrechte des iPad den Verkauf des beliebten Tablet-Computers. Zudem gibt es Probleme mit den Arbeitsbedingungen beim chinesischen Zulieferer Foxconn. Tim Cook hatte die Bedeutung des chinesischen Marktes mehrfach hervorgehoben.

Apple-Aktien setzten derweil an der Nasdaq ihren Höhenflug fort. Das Papier liegt aktuell gut 1,1 Prozent besser im Markt bei 613 Dollar. Von Januar bis März ist die Aktie bisher von 400 auf über 600 Dollar gestiegen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Freitag, 20. Juli

Unternehmen:
Faurecia: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Hermès: Q2 Umsatz, 07:00 Uhr
Rémy Cointreau: Q4-Zahlen
Thales: Q1 Umsatz, 07:30 Uhr
Stanley Black & Decker: Q2-Zahlen, 12:00 Uhr
General Electric: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Schlumberger: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr
Honeywell: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr

Konjunktur:
Japan: Verbraucherpreise für Juni, 01:30 Uhr
Deutschland: Juli-Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im Juni, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Euro-Zone im Mai, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Farnborough: Fortsetzung der Internationalen Messe für die Luft- und Raumfahrt (bis 22. Juli)