Wirtschaftsoptimisten melden sich zurück

Stand: 01.06.2010, 20:02 Uhr

Gute Konjunkturzahlen aus Amerika haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag famos beflügelt. Am späten Nachmittag befreite sich der Dax aus tiefem Tal und schloss leicht im Plus.

Leicht rückläufig war er schon, der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA. Mit 59,7 Punkten aber lag er leicht über den Markterwartungen, und diese Tatsache nahmen die Börsen am Dienstag mit großer Erleichterung auf.

Zugleich wurde bekannt, dass die Bauausgaben im April deutlich um 2,7 Prozent gestiegen waren. Hier hatten Analysten einen zum März unveränderten Wert erwartet.

Die bereits mit Verlusten gestartete Wall Street drehte prompt in den grünen Bereich und zog den Dax mit sich. Der deutsche Leitindex, der im Tagesverlauf wegen Euroangst und Schuldenkrise schon zwei Prozent tiefer gestanden hatte, schloss 0,3 Prozent fester bei 5.981 Punkten. Im Verlauf knackte der Dax sogar die 6.000 Punktemarke.

Auch der Euro reagierte mit leichten Gewinnen auf die Zahlen. Die Währung hatte am Morgen noch ein Vierjahrestief durchschritten, sich am Nachmittag dann aber auf über 1,23 Dollar erholt.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
91,88
Differenz relativ
+2,32%

An der Dax-Spitze legte die SAP-Aktie 1,8 Prozent zu. Die Analysten von Cheuvreux hatten am Morgen das SAP-Papier hochgestuft, von "underperform" auf "selected list". Die Deutschen Börse verteuerte sich um ein halbes Prozent. Die Börse meldete, dass der Umsatz auf Xetra im Mai um 73 Prozent zugelegt hatte, im Vergleich zum vergangenen Jahr.

Merck findet sich Spitze
Der Spezialchemie- und Pharmakonzern Merck hat sich zu seiner wichtigen Flüssigkristallsparte geäußert. Bei der neuen Flüssigkristall-Generation für Flachbildschirme sieht die Firma seine Führungsposition derzeit nicht gefährdet. "Wir arbeiten schon länger als fünf Jahre an dem Thema und haben daher einen Technologievorsprung", sagte Spartenchef Bernd Reckmann dem Nachrichtenmagazin Reuters. Das von Merck entwickelte "PS-VA"-Verfahren erlaubt schnellere Schaltzeiten der Flüssigkristallpanels. Die Aktie schloss dennoch nur knapp behauptet, vielleicht störte die Anleger eine Studie der Citigroup, dass die Margen im Pharmageschäft gefährdet seien.

Primacom ist zahlungsunfähig
Der Kabelnetzbetreiber Primacom steht kurz vor dem Bankrott. Es sei nicht gelungen, sich mit dem Großaktionär Escaline-Orion auf wichtige Restrukturierungsmaßnahmen zu einigen. Die Gläubiger der Firma hatten daraufhin auf die Zurückzahlung von Krediten in Höhe von 29,3 Millionen Euro gedrängt. Sollten die Gläubiger auf diese Forderung beharren, sei man verpflichtet, "für die Primacon AG Insolvenz anzumelden". Die Aktie verlor 33 Prozent.

Rohwedder: Insolvenzverfahren eröffnet
Herbe Verluste, und zwar fast die Hälfte, gab es auch bei der Rohwedder-Aktie. Vor dem Amtsgericht Konstanz wurde das Insolvenzverfahren gegen das immerhin im General Standard notierte Maschinenbauunternehmen eröffnet. Die AG soll liquidiert und das Geschäft per Asset Deal veräußert werden. Aktionäre werden hierbei leer ausgehen, daher die erheblichen Kursverluste.

EOP Biodiesel korrigiert
Der Biodieselhersteller hat seine vor einem Monat bekannt gegebene Neunmonatsbilanz korrigiert. Am 3. Mai seien "versehentlich" die Halbjahreszahlen veröffentlicht worden. Nun, hier sind die richtigen: Umsatz minus 12 Prozent auf 64 Millionen Euro, operatives Ergebnis plus 1,3 Millionen Euro, nach minus 4,8 Millionen Euro vor einem Jahr. Die Aktie verlor am Dienstag 4,2 Prozent.

Ryanair wie gewohnt gewinnstark
Der irische Billigflieger Ryanair hat das vergangene Jahr mit einem dreistelligen Millionengewinn beendet. Das bereinigte Nettoergebnis lag mit 319 Millionen Euro sogar knapp über den Erwartungen. Die Aktie stieg leicht, vor allem, weil Ryanair zum ersten Mal seit der Gründung der Fluggesellschaft vor 13 Jahren eine Dividende ausschütten will.

Solon schließt Refinanzierung ab
Der Solomodulhersteller Solon hat seine Finanzierung bis Ende 2011 gesichert. Der neu geschlossene Konsortialkredit habe einen Umfang von 275 Millionen Euro, teilte Solon am Mittag mit. "Die nun erreichte Durchfinanzierung drückt das Vertrauen der Banken und der Bürgen in die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens aus", sagte Solon-Chef Stefan Säuberlich. Die Aktionäre sind auch sehr zufrieden, die Aktie schloss 18 Prozent fester.

Envio lässt aufatmen
Aktien des Entsorgungsunternehmens Envio hatten vergangene Woche erheblichen Ablauf. Der Grund waren erhebliche Verschmutzungen auf dem Werksgelände in Dortmund. Jetzt gibt Envio so etwas wie Entwarnung. Die Existenz der Firma sei durch die Kontaminierung mit gesundheitsgefährdenden Kunststoffen nicht gefährdet.

Design Bau schafft den Gewinn
Design Bau baut Einfamilienhäuser und hat im vergangenen Geschäftsjahr nach eigenen Angaben gute Geschäfte gemacht. Der Umsatz sei um fast ein Drittel auf 42,3 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Morgen mit. Nach einem Verlust von einer Million Euro steht nun ein Gewinn von 1,9 Millionen Euro in der Bilanz.

Tagestermine am Dienstag, 13. November

Unternehmen:
Fraport: Verkehrszahlen 10/18, 7:00 Uhr
Grammer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Bauer: Neun-Monats-Zahlen, 7:00 Uhr
1&1 Drillisch: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Cewe Stifung: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Evotec: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr (Call: 14:00 Uhr)
Innogy: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Tom Tailor: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
United Internet: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Ströer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Areal Bank: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Hello Fresh: Q3-Zahlen, 7:15 Uhr
Medigene: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
VTG: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
HHLA: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Uniper: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Jenoptik: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Nordex: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Bayer: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
Bilfinger: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
OHB: Neun-Monats-Zahlen, 8:00 Uhr
Vodafone: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Home Depot: Q3-Zahlen, 15:00 Uhr
Wüstenrot & Württembergische: Q3-Zahlen
Nemetschek: Kapitalmarkttag

Konjunktur:
Italien: Frist der EU-Kommission zur Überprüfung des Haushaltsentwurfs läuft aus
Deutschland: Verbraucherpreise 10/18 (endgültig), 8:00 Uhr
Deutschland: Insolvenzen 8/18, 8:00 Uhr
Deutschland: Erwerbstätigkeit Q3/18, 8:00 Uhr
Großbritannien: Arbeitslosenzahl 10/18, 10:18
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 10/18, 11:00 Uhr