Marktbericht 20:05 Uhr

Dax nimmt nächste Marke Weiter im Vorwärtsgang

Stand: 08.08.2016, 20:05 Uhr

Das Jahreshoch aus dem Januar klar im Visier: Der deutsche Leitindex schloss den ersten Handelstag der Woche mit Gewinnen ab, der Brexit-Schock scheint endgültig verdaut.

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 20.15 Uhr

Deutlich über dem Niveau vor dem Briten-Referendum hält sich der Dax nun schon auf. Ein neues Ziel könnte das Jahreshoch bei 10.486 Punkten sein, das zum Jahresstart 2016 markiert wurde und den Beginn einer längeren Abwärtsbewegung einleitete.

Alles auf Jahresanfang

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.127,82
Differenz relativ
+0,55%

Anfang August könnte die Marke nun auf dem Weg nach oben übertrumpft werden. Der Montagshandel hat möglicherweise dafür eine Grundlage gelegt. Bis auf sechs Pünktchen kam der Dax bereits an den Jahresbestwert heran, wurde am Nachmittag aber durch unentschlossene US-Anleger ausgebremst. An der Wall Street tendierte der Dow-Jones-Index bis zu Schluss des Parketthandels in Deutschland etwas leichter - der Late-Dax hielt sich aber bis zum Parkettschluss über der Marke von 10.400 Punkten.

US-Arbeitsmarkt und deutsche Industrie

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 17.00 Uhr

Dazu hatten auch verbesserte Konjunkturaussichten beigetragen. Erfreuliche Daten vom US-Arbeitsmarkt wirkten auch am Montag noch positiv auf die Börsenstimmung. Und ein Impuls gaben auch hoffnungsvolle Signale von der deutschen Industrie. Die Unternehmen haben im Juni ihren Ausstoß um 0,8 Prozent gesteigert und damit ein eher schwaches Quartal versöhnlich beendet. Volkswirte hatten mit einer kleineren Steigerung gerechnet.

Ölpreis zieht kräftig an

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,47
Differenz relativ
+2,33%

Auch steigende Ölpreise machen Hoffnung auf eine bessere konjunkturelle Lage. Ein Barrel der US-Sorte WTI verteuerte sich um fast drei Prozent auf 43,50 Dollar. Aktuell sorgen Berichte aus dem Ölkartell Opec ebenfalls für steigende Notierungen. Danach sollen Gespräche über Fördergrenzen wieder aufgenommen werden.

Finanzaktien auf Erholungskurs

Größte Kursgewinner im Dax waren am Montag die zuletzt arg gebeutelten Bankaktien. Deutsche Bank und Commerzbank legten je drei Prozent zu. Auch die Aktie der Allianz schaffte ein Plus in dieser Größenordnung.

Thyssenkrupp, die Versorger RWE und Eon sowie Linde legten ebenfalls klar zu. Aktien des Pharmakonzerns Merch und des Immobilienunternehmens Vonovia, zwei der Dax-Gewinner des Jahres schlossen leicht im Minus.

VW: Strafe auch in Italien

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
148,44
Differenz relativ
+1,84%

Die VW-Aktie schloss im Dax-Mittelfeld.Nach Xetra-Börsenschluss kam noch eine neue Nachricht in Sachen Dieselskandal. In Italien muss das Unternehmen mit einer Strafe von bis zu fünf Millionen Euro rechnen, so die dortige Wettbewerbsbehörde. Am Morgen hatte bereits die Meldung die Runde gemacht, das US-Behörden beim 3,0-Liter-Diesel von Audi drei nicht genehmigte Software-Programme entdeckt hätten. Und in Deutschland hat das Oberlandesgericht Braunschweig den Weg für ein Musterverfahren wegen der Abgasmanipulationen freigemacht. Nun wird festgelegt, welche Klagen stellvertretend in einem Verfahren abgehandelt werden.

Adidas sehr olympisch

Der Sportartikel-Hersteller hat seinen Ausrüster-Vertrag mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bis zum Jahr 2024 verlängert. Das teilte das Unternehmen am Abend in Rio mit. Die Aktie hatte leicht im Plus geschlossen.

Alstria Office sieht sich im Plan

Nach Xetra-Schluss legte der Büro-Immobilien-Spezialist bereits für Dienstag erwartete Zahlen zum ersten Halbjahr vor. Danach hat das Unternehmen seinen Umsatz von Januar bis Juni um ein Prozent auf 102,1 Millionen Euro gesteigert. Die branchenübliche Ergebnis-Kennziffer FFO legt knapp 20 Prozent auf 57,4 Millionen Euro zu. Alstria peilt beim FFO weiterhin einen Wert von 200 Millionen Euro im Gesamtjahr an.

Hugo Boss als MDax-Verlierer

Anteilsscheine von Hugo Boss hatten zum Handelsschluss die rote Laterne im MDax. Laut Analysten war dies von einer technischen Gegenreaktion. Am Freitag konnte die Hugo-Boss-Aktie nach Quartalszahlen noch 7,4 Prozent hinzugewinnen. Belastend wirkte allerdings auch ein Kommentar der Analysten der Societe Generale. Sie haben das Kursziel für die Aktie gesenkt und den Titel auf "Verkaufen" belassen.

Kuka verlässt MDax nach Midea-Übernahme

Die Aktien des Anlagenbauers Kuka werden binnen weniger Tage aus dem MDax fallen. Zum Ende der verlängerten Annahmefrist hielt der chinesische Investor Midea 94,55 Prozent der Kuka-Anteile. Damit ist der Streubesitz unter zehn Prozent gefallen. In einem solchen Fall werden die Aktien laut den Regeln der Deutschen Börse zwei Handelstage nach der offiziellen Bekanntgabe aus dem betreffenden Index genommen. Als möglicher Nachfolge-Kandidat gilt der Großküchen-Spezialist Rational.

IKB mit heftigem Schlussspurt

Papiere der ehemaligen Krisenbank legten einen kometenhaften Aufstieg aufs Börsenparkett und gewannen in der Spitze fast 200 Prozent. Des Rätsels Lösung: Der Finanzinvestor Lone Star will die Anteile des Pennystock zum Preis von 0,55 Euro je Aktie kaufen, IKB hat das Angebot bereits unterstützt.

Walmart macht Amazon Konkurrenz

Walmart: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
82,93
Differenz relativ
-0,13%

Für Wirbel im Einzelhandels-Geschäft per Internet sorgte am Montag der US-Konsumriese mit einer Milliarden-Übernahme: Für 3,3 Milliarden Dollar will man den Online-Händler Jet.com kaufen. Walmart hatte bereits in den vergangenen Monaten massiv ins Internet-Geschäft investiert.

Samsung vor Biotech-Börsengang

Laut Medienberichten plant der südkoreanische Konzern den Börsengang seiner Biotech-Sparte. Das Listung werde bereits für Donnerstag erwartet, so Reuters unter Berufung auf Insider. Samsung könnte danach umgerechnet rund zwei Milliarden Euro einnehmen.

Steinhoff-Offerte sorgt für Kapriolen

Die Ankündigung einer milliardenschweren Übernahme in den USA hat die Aktien von Steinhoff auf ein Rekordhoch von 5,91 Euro befördert. Am Markt überwiegt die Zuversicht über den strategischen Nutzen des angekündigten Kaufs des größten US-Bettenverkäufers Mattress Firm Holding für 3,8 Milliarden Dollar inklusive Schulden. Den Mattress-Aktionären bietet Steinhoff 64 US-Dollar in bar. Matress-Aktien wurden am Abend in New York 114 Prozent im Plus gehandelt.

AB

Tagestermine am Mittwoch, 21. November

Unternehmen:
ThyssenKrupp: Q4-Zahlen, 7.30 Uhr
Deutsche Bank: Platform Economy Summit, Berlin
CA Immo: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Paris: Vorstellung des OECD-Wirtschaftsausblicks, 11 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November endgültig, 16 Uhr
USA: Frühindikatoren, Oktober, 16 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Abschluss der Handelsblatt-Tagung zum Thema "European Banking Regulation" mit Deutsche-Bank-Compliance-Vorständin Matherat