Marktbericht 7:30 Uhr

Marktbericht neutral Audio

Dax höher erwartet Wieder auf Erholungskurs?

Stand: 14.02.2018, 07:01 Uhr

Hohe Nervosität wird auch am Mittwoch den Börsenhandel begleiten. Vor allem auf neue US-Inflationsdaten schauen die Anleger am Nachmittag. Bis dahin dürfte der Dax sich eher seitswärts bewegen - mit leichter Aufwärtstendenz.

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
25.219,38
Differenz relativ
+0,08%

Die Marke von 12.200 Punkten wird der Dax zum Handelsstart nach vorbörslichen Indikationen wieder deutlich überspringen. Dafür ist eine Erholungsbewegung an der Wall Street am Abend hauptverantwortlich. Der Dow-Jones-Index kehrte in die Pluszone zurück und schloss 0,2 Prozent fester. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann sogar ein halbes Prozent.

Was macht die US-Inflation?

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.451,96
Differenz relativ
+0,45%

Dennoch bleiben Investoren hochnervös. Vor allem neue Inflationsdaten aus den USA, die um 14.30 Uhr anstehen, sorgen für Aufregung: Ist der Preisauftrieb höher als erwartet, könnte die US-Notenbank stärker als erwartet an der Zinsschraube drehen - und wäre laut Experten als Belastung für die Aktienmärkte.

Japan wächst nicht schnell genug

Auch in Japan sind die Anleger aufgeschreckt. Der Nikkei-Index rutschte am Mittwochmorgen deutscher Zeit um 0,6 Prozent nach unten. Japans Wirtschaft hat das achte Quartl in Folge ein Wachstum geschafft. Im Zeitraum von Oktober bis Dezember wuchs das Bruttoinlandsprodukt aufs Jahr gerechnet um 0,5 Prozent, Volkswirte hatten allerdings im Schnitt mit 0,9 Prozent gerechnet.

Euro wieder im Vorwärtsgang

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,2404
Differenz relativ
-0,04%

Am Devisenmarkt kann sich der Euro weiter in Richtung der Marke von 1,24 Dollar vortasten. Die Gemeinschaftswährung notiert am Morgen bei 1,2377 Dollar und hat sich damit von ihrem Zwischentief bei rund 1,22 Dollar wieder verabschiedet. Weiter schwach zeigt sich derzeit der Ölmarkt. Ein Barrel der US-Sorte WTI kostet am Mittwoch mit 59,05 Dollar erneut weniger als 60 Dollar.

ThyssenKrupp in den schwarzen Zahlen

Neben Inflationsdaten können Investoren am Mittwoch auch noch eine Reihe von Unternehmensberichten begutachten. Am Morgen hat etwa Stahlkonzern ThyssenKrupp seine Quartalsbilanz vorgelegt. Der Dax-Konzern hat sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) dank eines gut laufenden Stahlgeschäfts um 52 Prozent auf 444 Millionen Euro gesteigert, der Nettogewinn lag bei 78 Millionen Euro, nach einem Verlust von 13 Millionen Euro ein Jahr zuvor.

HNA wirbt um Vertrauen

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12,92
Differenz relativ
-0,16%

Der chinesische Großaktionär der Deutschen Bank, HNA, hat seine eigene Finanzlage am Mittwoch als "sehr gesund" bezeichnet. Manager des Unternehmen hätten als Vertrauensbeweis Anleihen erworben, die von der HNA garantiert würden. Der hoch verschuldete Mischkonzern hält noch 9,2 Prozent an der Deutschen Bank, hat zuletzt aber seine Beteilgung leicht abgebaut.

Toshiba mit neuem Kopf

Der angeschlagene japanische Industriekonzern Toshiba will einen früheren Banker zum neuen Unternehmenschef machen. Wie das Management am Mittwoch mitteilte, wurde Nobuaki Kurumatani auf den Posten berufen. Er war früher in führender Stellung bei der Bank Sumitomo Mitsui Financial Group tätig. Sie ist einer der Haupt-Kreditgeber von Toshiba, die üblicherweise auch ein gewichtiges Wort bei Managemententscheidungen mitreden.

Instone hat es schwer zum Start

Der nächste Gang an die Deutsche Börse geht offenbar nur mit Hängen und Würgen vonstatten. Der Immobilienspezialist Instone hat bekanntgegeben, das die eigenen Aktien zu 21,50 Euro und damit am unteren Ende der Preisspanne begeben werden. Außerdem werden nur 19,9 Millionen statt 23,4 Millionen Aktien verkauft, die Alteigentümer veräußern weniger Papiere als geplant.

Börsencrash durch Manipilation?

Der Börsencrash der vergangenen Woche wird nun tiefergehend unsucht. Nach einer Reuters-Meldung hat die Chicagoer Terminbörse CBOE die Aufsichtsbehörde FINRA gebeten, Manipulationsvorwürfe im Zusammenhang mit einem Finanzprodukt auf einen Volatilitätsindex zu prüfen. Die Anfage folgt auf eine Insiderinformation, die über eine Anwaltsfirma an die Börsenaufsicht SEC und die Derivateaufsicht CFTC gegangen ist.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 19. Februar

Unternehmen:
Reckitt Benckiser: Q4-Zahlen, 08:00 Uhr
Bertrandt: Q1-Zahlen, 7:15 Uhr

Konjunktur:
Frankfurt: Leistungsbilanz Euro-Zone, Dezember, 10 Uhr
Brüssel: Treffen der Eurogruppe mit EZB-Präsident Draghi

Sonstiges:
New York, China, HK, Korea: Börse wegen Feiertags geschlossen

Darstellung: