Wall Street spendet Optimismus

Stand: 05.01.2011, 20:03 Uhr

Für den Dax sah es nicht gut aus an diesem Mittwoch. Der deutsche Leitindex näherte sich stramm einem Kursverlust von knapp zwei Prozent, als gute amerikanische Konjunkturdaten für späte Erleichterung sorgten. Die New Yorker Indizes drehten am Abend nachhaltig ins Plus, der Dax verringerte seine Verluste deutlich.

Gute Zahlen vom Arbeitsmarkt und ein deutlich besser als gedachter ISM-Einkaufsmanagerindex vertrieben den Pessimismus an den Aktienmärkten nachhaltig. Dass der Dax gerade einmal 0,5 Prozent verlor, auf 6.940 Punkte, darf als Erfolg verbucht werden. Im Tagesverlauf hatte der Leitindex noch deutlich unter 6.900 Punkten gelegen. Im späten Handel, als die Wall Street ihre Kursgewinne ausbaute, legte der LDax noch knapp 20 Punkte auf 5.959 Punkte zu.

Die beiden Konjunkturindikatoren, um die es hier geht, übertrafen sehr deutlich die Prognosen. Der Arbeitsmarktbericht der privaten Arbeitsagentur ADP stellte fest, dass die Privatwirtschaft im Dezember 2010 300.000 neue Stellen geschaffen hat, wesentlich mehr als die prognostizierte Zahl von 100.000. Und der ISM-Index für den Dienstleistungssektor erreichte, ebenfalls im Dezember, 57,1 Punkte. Volkswirte hatten hier mit lediglich 55,6 Zählern gerechnet.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,37
Differenz relativ
-0,36%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
74,27
Differenz relativ
+0,12%

Im Dax setzte sich am Nachmittag die Daimler-Aktie an die Spitze. Im Gegensatz den anderen Autoaktien, die teilweise deutlich verloren, legte das Papier 3,1 Prozent zu. Händler verwiesen auf die guten Absatzzahlen in Amerika und den Nachholbedarf der Aktie. Offenbar hätten auch einige Investoren von BMW zu Daimler umgeschichtet, hieß es auf dem Parkett. Die BMW-Aktie schloss 1,2 Prozent schwächer.

Ebenfalls unter den Top-Gewinnern tummelte sich die Beiersdorf-Aktie. Gerüchte, dass die an Beiersdorf beteiligte Herz-Familie einen Teil ihrer Anteile an Procter&Gamble verkaufen wolle, wurden zwar von der Herz-Familie offenbar dementiert. Trotzdem habe die Nachricht Kaufbereitschaft ausgelöst, berichteten Händler. Die Aktie schloss 2,7 Prozent fester.

Metro kritisch, HeidelCement unter Druck
Am Dax-Ende hingegen fanden sich am Mittwoch vor allem jene Aktien, die 2010 besonders gut abgeschlossen haben, wie die Aktie von MAN und Volkswagen. HeidelCement-Aktien verloren 3,4 Prozent. Branchenanalysten verwiesen auf die vom US-Kongress beschlossene Kürzung der Ausgaben für den amerikanischen Highway-Bau. Metro-Papiere, die 4,1 Prozent nachgaben, litten unter einer Analyse der Commerzbank. Die Umsatzzahlen für das vergangene Geschäftsjahr dürften enttäuschend ausfallen, berichtete der zuständige Analyst.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
63,36
Differenz relativ
-1,61%

Bayer beantragt Zulassung
Nur etwas besser als der Markt schloss die Aktie des Pharmakonzerns Bayer den Mittwoch ab. Die Dax-Firma beantragte am Morgen bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung für ihren Gerinnungshemmer Rivaroxaban. Für das Mittel, das unter dem Nahmen Xarelto bekannt ist, hatte Bayer jüngst positive Studiendaten veröffentlicht. Am Nachmittag beantragte der amerikanische Bayer-Partner Johnson&Johnson für das Mittel auch die amerikanische Zulassung.

EADS: frisch analysiert
Der im MDax notierte Rüstungs- und Luftfahrtkonzern EADS profitierte von einer positiven Studie. Die französische Investmentbank Cheuvreux meinte, es sei gut anzusehen, dass EADS schon früh im vergangenen Jahr die Ziele für 2010 angehoben habe. Der Börsenbrief "AB-Daily" berichtete zudem, dass EADS einen Großauftrag über 50 Flugzeuge des Typs A320 im Wert von insgesamt 3,2 Milliarden Dollar erhalten habe.

Kontron und Roth&Rau legten zu
Im TecDax stiegen die Aktien des Kleinstcomputerherstellers Kontron und des Solarunternehmens Roth&Rau erheblich stärker als der Markt. Bei Roth&Rau verleiteten Übernahmegerüchte die Anleger zum Kauf. Händler berichten davon, dass Yingli Green Energy am Kauf des TecDax-Unternehmens interessiert sei. Kontron-Aktien gewannen 7,9 Prozent, weil die DZ-Bank ihre Kaufempfehlung bestätigte und anmerkte, dass man Kontron eine "Gewinnexplosion" zutraue.

TAG meldet Erfolg
Der Übernahmeversuch von Colonia Real Estate aus dem SDax durch den ebenfalls im Kleinwerteindex notierte TAG Immobilien zeigt erste Erfolge. Man halte bereits mehr als 30 Prozent aller Colonia-Anteile, teilte TAG am Abend mit. Ab dieser Schwelle muss TAG kein Pflichtangebot für alle Aktionäre abgeben, was möglicherweise teurer werden könnte als geplant. Das bestehende Angebot von 5,55 Euro gilt weiterhin, bis zum Ende der Übernahmeangebotes am 18. Januar. Colonia hält den angebotenen Preis für zu niedrig.

Colexon: CEO geht
Die Aktie des Solarunternehmens Colexon fiel am Mittwoch bei den Anlegern durch. Die Firma meldete, dass sie sich von ihrem bisherigen Vorstandschef Thorsten Preugschas getrennt habe. Mit sofortiger Wirkung werde der bisherige COO der Gesellschaft, Volker Hars, die Geschäfte des Vorstandsvorsitzenden übernehmen, teilte der Aufsichtsrat mit. Über die Gründe der radikalen Personalentscheidung wurde nichts bekannt. Die Aktie, die vor drei Jahren noch 15 Euro wert war, schloss 4,9 Prozent schwächer bei knapp über zwei Euro.

Tagestermine am Montag, 17. Dezember

Unternehmen:
Hennes & Mauritz: Q4-Umsatz, 08:00 Uhr

Konjunktur:
EU: Handelsbilanz 10/18, 10:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 11/18 (vorl.), 11:00 Uhr
USA: Empire-State-Index 12/18, 14:30 Uhr
USA: NAHB-Index 12/18, 16:00 Uhr