Wall-Street-Hausse nährt den Dax

Angela Göpfert

Stand: 25.06.2009, 20:04 Uhr

Die New Yorker Börsen haben sich am Donnerstag in einer extrem guten Verfassung präsentiert. Das schob auch den Dax an, der im späten Parketthandel seine Verluste nahezu egalisieren konnte.

Zu Börsenschluss in Frankfurt stand der Late-Dax bei 4.825 Punkten und damit gerade einmal knapp drei Punkte oder 0,06 Prozent niedriger als am Vortag. Den Xetra-Handel hatte der deutsche Leitindex noch bei 4.800 Zählern beendet.

Die späte Erholung hatte der Dax vor allem einer über die Maßen gut aufgelegten Wall Street zu verdanken. Zu Parkettschluss notierten der Dow-Jones-Index und der marktbreite S&P 500 jeweils knapp zwei Prozent höher. Die Kurse an der Technologiebörse Nasdaq kletterten um 1,7 Prozent.

Einzelhandelstitel und BIP beflügeln
Vor allem Titel aus dem Konsumsektor verzeichneten außerordentliche Kursgewinne: Aktien von Bed, Bath & Beyond kletterten nach einem überraschenden Gewinnanstieg um über zehn Prozent. Aktien von J.C. Penney rückten nach einem positiven Analystenkommentar um sieben Prozent vor.

Die gute Stimmung im Konsumsektor schien vielen Investoren als ein weiterer Beleg dafür, dass sich die USA auf dem direkten Wege heraus aus der Rezession befänden. Derartige Hoffnungen am Markt hatte bereits das besser als erwartet ausgefallene US-BIP im ersten Quartal geschürt. Die Enttäuschung über miese Daten vom US-Arbeitsmarkt hielt indes nicht lange nicht an.

Erleichterung über Bernanke?
Marktbeobachter in den USA sprachen darüber hinaus auch von einer "Erleichterungsrally" mit Blick auf die Anhörung von Fed-Chef Ben Bernanke vor dem US-Kongress. Allerdings teilte Bernanke nichts großartig Überraschendes mit.

Erwartungsgemäß verteidigte er seine Rolle beim Notverkauf von Merrill Lynch an die Bank of America (BoA). Er habe zu keinem Zeitpunkt dem Management oder BoA-Chef Ken Lewis gedroht oder dazu aufgefordert, die Milliardenrisiken des Geschäfts der Öffentlichkeit und damit auch den Aktionären zu verschweigen. Marktbewegender war da schon eine Mitteilung der Fed, wonach sich die Lage an den Finanzmärkten zuletzt verbessert habe.

Öl und Euro haussieren ebenfalls
Die wieder gestiegene Risikoneigung der Anleger kam auch dem Euro zugute: Die Gemeinschaftwährung kletterte zeitweise wieder über die Marke von 1,40 Dollar.

Auch der Ölpreis konnte wieder eine wichtige Runde Marke überwinden: Beflügelt vom Dollarverfall und der Angst vor Lieferengpässen nach einem Rebellenangriff auf eine nigerianische Ölpipeline, notierte der Preis für ein Barrel WTI zeitweise wieder über 70 Dollar.

Vorschusslorbeeren für Hannover Rück
Am deutschen Aktienmarkt setzte sich derweil die Hannover-Rück-Aktie im Vorfeld des morgigen Investorentages mit einem Plus von 2,8 Prozent an die Dax-Spitze, der Titel hatte bereits an den vergangenen Tagen eine bemerkenswerte Kletterpartie aufs Parkett gelegt.

Lufthansa-Sparkurs kommt gut an
Mit einem Aufschlag von 1,6 Prozent honorierten Anleger die von der Lufthansa avisierten Kostensenkungen: Wegen der weltweiten Wirtschaftskrise plant die Fluggesellschaft mehr Kurzarbeit, weitere Streckenstreichungen im Passagiergeschäft und noch mehr Stilllegungen.

JP Morgan mag Salgzitter und KlöCo
Auch Salzgitter-Titel schlugen den Markt deutlich mit einem Plus von 1,5 Prozent. Sie profitierten - ebenso wie KlöCo-Aktien im MDax - von einem positiven Analystenkommentar.

Hohe Abschläge bei K+S und BASF
Die rote Laterne im Dax übernahmen dagegen K+S-Aktien mit einem Minus von 3,3 Prozent. Händler machten als Ursache den gestrigen Kursrutsch bei Monsanto-Aktien aus. Die BASF-Aktie verlor 2,5 Prozent. Der Chemieriese hatte angesichts der schwachen Nachfrage nach Verpackungskunststoffen drastische Produktionseinschnitte angekündigt.

"Absurditäten" bei VW ...
VW-Stammaktien taten sich mit einem Minus von 3,2 Prozent ebenfalls negativ hervor. Markbeobachter begründeten dies mit Gewinnmitnahmen, nachdem die Titel am Vortag um absurde 11,7 Prozent in die Höhe geschossen waren. Ein Bericht des "Manager Magazin", wonach VW einen Einstieg bei Suzuki erwäge, wurde indes an den Märkten weitestgehend ignoriert. Ein VW-Sprecher sagte dazu: "Das ist reine Spekulation."

... und Porsche nehmen kein Ende?
Absurd finden manche Marktbeobachter auch einen Reuters-Bericht, wonach Katar Interesse an einem direkten Einstieg bei VW mittels Optionen habe. So gehen die Analysten der DZ-Bank nicht davon aus, dass Katar die Optionen auf Basis des aktuellen VW-Kurses übernehmen würde. Dessen ungeachtet schoss die lediglich im General Standard notierte Porsche-Aktie um 7,6 Prozent in die Höhe.

FAZ-Bericht lässt MüRü kalt
Ein vorab veröffentlichter Zeitungsbericht, wonach die Münchener-Rück-Tochter Ergo ihre Langfristziele gefährdet sieht, hatte auf den Kurs der Münchener Rück im späten Parketthandel derweil keine Auswirkung.

Wandelanleihen-Pläne (k)ein Hoffnungszeichen
Mit Kursabschlägen von jeweils mehr als vier Prozent rangierten Aktien des Grafitkonzerns SGL und von Südzucker am MDax-Ende. Anleger reagierten entsetzt auf die Ankündigung neuer Wandelanleihen. Dagegen sieht die US-Bank Morgan Stanley darin ein Hoffnungszeichen: Die Unternehmen zeigten damit, "dass sie Zugang zum Kapitalmarkt haben".

Lanxess leidet unter Ölpreis
Auch die Lanxess-Aktie verzeichnete deutliche Verluste, sie büßte 4,3 Prozent ein. Das Unternehmen hatte unter Verweis auf den jüngsten Ölpreisanstieg die Preise für seine Basis-Chemikalien erhöht. "Das zeigt, welcher Druck von den Rohstoffen kommt", sagte ein Händler.

Bauer-Aktie auf Talfahrt
Die Bauer-Aktie ging mit einem Abschlag von 3,3 Prozent aus dem Handel. Der Tiefbaukonzern hatte seine Jahresprognose auf der Hauptversammlung überraschend gekippt.

Phoenix Solar kassiert Ebit-Prognose
Am Nachmittag schockte auch die im TecDax notierte Phoenix Solar mit einer Gewinnwarnung: Der Vorstand gehe "zur Zeit nicht mehr davon aus, dass die im Januar 2009 veröffentlichte Ebit-Prognose für das Geschäftsjahr 2009 von rund 31 Millionen Euro erreicht werden kann". Schuld sei vor allem der anhaltende Preisverfall. Die Umsatzprognose wurde dennoch beibehalten. Die Phoenix-Aktie schmierte bis zum Xetra-Schluss um 14,3 Prozent ab.

Infineon hebt an und ab
Dagegen begeisterte der defizitäre Chip-Konzern Infineon die Anleger mit einer leichten Prognoseanhebung: Danach wird sich das Segmentergebnis im laufenden dritten Quartal "voraussichtlich in Richtung Gewinnschwelle bewegen". Die Umsatzsteigerung soll "knapp oberhalb von zehn Prozent gegenüber dem Vorquartal" liegen. Infineon-Aktien schossen daraufhin mit einem Plus von 4,6 Prozent an die TecDax-Spitze.

Gerry Weber gut aufgehoben?
Im SDax belegte die Gerry-Weber-Aktie mit einem Aufschlag von 3,7 Prozent immerhin den dritten Platz. Der Konzern hatte im ersten Halbjahr einen deutlichen Umsatz- und Gewinnschub verzeichnet und dies auf seine "Strategie der gehobenen Mitte" zurückgeführt.

Weniger Geld für Gesco-Aktionäre
Dagegen verlor die Gesco-Aktie in der Spitze 2,7 Prozent nach der Ankündigung des Vorstandschefs, die Dividende zu kürzen. "Wir sind nun mal im Maschinenbau tätig und da hat sich die Lage in den letzten Wochen deutlich verschlechtert", erklärte Hans-Gert Mayrose.

Sanofi unter üblem Verdacht
Auf dem Frankfurter Parkett verloren Sanofi-Aktien bis zu 4,8 Prozent. Ein UBS-Analyst hatte in einem Aktien-Kommentar Bedenken von Forschern angeführt, das Sanofi-Schlüsselmedikament zur Behandlung von Diabetes, Lantus, könnte mit Risiken für Krebserkrankungen verbunden sein.

Hennes & Mauritz ganz "in"
Dagegen legten H&M-Aktien auf dem Parkett in der Spitze 3,1 Prozent zu. Die schwedische Modefirma hatte im zweiten Quartal mehr verdient als von Analysten erwartet. Die Aktie hat bereits im Vorfeld der Zahlen ordentlich zugelegt.

Petrotec-Aktionäre für Sonderprüfung
Mit zwei Tagen Verzögerung gab die Petrotec AG am Abend eine Ad-hoc-Mitteilung heraus, wonach die Aktionäre auf der Hauptversammlung am 23. Juni für eine Sonderprüfung über das Geschäftsjahr 2008 gestimmt hatten. "Ziel der Sonderprüfung ist es, herauszufinden, wann es für den Vorstand der Petrotec AG und für die Aktionäre erkennbar war, dass sich die Petrotec AG in einer ernsthaften Krise befand und saniert werden muss".

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"