Vorfreude auf Zinsentscheidung

Lothar Gries

Stand: 30.01.2008, 20:00 Uhr

Milliardenabschreibungen bei der UBS, dramatischer Einbruch der US-Wirtschaft. Die Anleger nahmen es gelassen, und verwiesen auf die Hoffnung auf neue Zinssenkungen in den USA.

Nachdem der Dax bis zum späten Nachmittag aus Freude vor der erwarteten Zinssenkung in Amerika über die Marke von 6900 Zählern geklettert war, überwog im Abendhandel dann doch die Skepsis. Gewinnmitnahmen prägten das Geschehen, so dass der Dax letztlich 36 Punkte auf 6860 Punkte einbüßte. Auch die US-Anleger hielten sich bedeckt. Schlechte zahlen vom Pharmakonzern Merck & Co sowie ein ungünstiger Ausblick des Internetportals Yahoo drückten auf die Stimmung.

Der kräftige Einbruch des US-Wirtschaftswachstums im vierten Quartal hat die Anleger kaum geschreckt. Dabei wuchs die weltgrößte Volkswirtschaft in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres nur noch um 0,6 Prozent. Im dritten Quartal hatte die US-Wirtschaft noch um 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zugelegt.

Zu den Verlierern gehörten wegen einer Analystenherabstufung Continental und MAN. Auch Metro sanken um mehr als zwei Prozent, weil die fr morgen erwarteten Zahlen zum Einzelhandelsumsatz im dezember nichts gutes ahnen lassen.

Gegen den Trend konnten Infineon, Münchener Rück und Adidas zulegen.

Boeing auf Rekordkurs

Der US-Flugzeugbauer und Rüstungskonzern hat dank des boomenden Geschäfts mit Verkehrsflugzeugen und durch Kostensenkungen seinen Gewinn 2007 fast verdoppelt. In diesem Jahr will der Konzern noch mehr verdienen, obwohl der Umsatz wegen Verzögerungen bei der Auslieferung des Prestigefliegers 787 niedriger ausfallen wird. Wir rechnen 2008 und darüber hinaus mit einer weiteren Verbesserung unseres Ergebnisses», sagte Boeing-Chef Jim McNerney. Die Aktie steigt.

Infineon zum Kauf empfohlen
Die in den vergangenen Monaten arg gebeutelte Aktie des Münchner Chipherstellers gehören am Mittwoch zu den größten Kursgewinnern im Dax. Grund ist eine Studie der UBS, die den gesamten Chip-Sektor zum Kauf empfiehlt. Dazu zählt auch Infineon und die Tochter Qimonda. Die Aktie steigt um 5,8%.

Münchener Rück überzeugt die Anleger
Der Rückversicherer hat im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn von 3,9 Milliarden Euro erzielt. Der Abschreibebedarf wegen der Hypothekenkrise betrug nach Angaben des Konzerns im vierten Quartal gerade einmal zehn Millionen Euro. Das schafft Vertrauen, die Aktie gewinnt mehr knapp sechs Prozent.

SAP fürchtet Rezession nicht
Der Softwarekonzerns will in diesem Jahr zwischen 12% und 14% wachsen, deutlich weniger als in der Vergangenheit. Das hat bei Anlegern und Analysten für Enttäuschung gesorgt. Die anfänglichen Kursgewinne mussten die Papiere deshalb bis zum Xetra-Schluss wieder weitgehend abgeben. Dabei hat der Softwarekonzern im vergangenen Jahr sein Ergebnis leicht auf 1,94 Milliarden Euro gesteigert. Auch in der Zukunft stärker als der Markt wachsen und den Wettbewerbern Marktanteile abnehmen.

Adidas erfreut die Anleger
Papiere des Sportartikelherstellers gehörten am Mittwoch zu den görßten Kursgewinnern. Auslöser war die Ankündigung für 420 Millionen Euro bis zu 10,2 Millionen eigene Aktien zurückkaufen zuwollen. Infineon-Aktien steigen um 3,5 Prozent, nachdem die UBS die Chiptochter Qimonda auf "Buy" angehoben und den Chip-Sektor ebenfalls mit "Buy" empfohlen hat.

BMW mit Rekordumsatz
Der Autokonzern hat 2007 erneut mit einem Rekordumsatz abgeschlossen. Die Erlöse stiegen um 14,3 Prozent auf 56,02 Milliarden Euro. Auch das bereinigte Ergebnis soll über dem Vorjahreswert von 3,75 Milliarden Euro liegen. Die Aktie steigt gegen den Trend, kann aber die Gewinne am Ende des Tages kaum noch halten.

Arcandor legt zu
Der Touristik- und Handelskonzern Arcandor hat im vergangenen Rumpfgeschäftsjahr zwar nur einen bescheidenen Nettogewinn von 16 Millionen Euro erwirtschaftet, doch die besseren Aussichten führten zu einem kräftigen Anstieg der Aktie. "Die Entwicklung von Arcandor wird zukünftig maßgeblich vom Touristikgeschäft geprägt", sagte Konzernchef Thomas Middelhoff. Der Umsatz des Gesamtkonzern stieg von 8,3 Milliarden auf 14,3 Milliarden Euro.

Hugo Boss holt auf
Die Aktie des Modekonzerns Hugo Boss hat am Mittwoch ihren Nachholbedarf gestillt. Ohne aktuelle Nachrichten stieg das Papier zeitweise an die MDax-Spitze und legte knapp vier Prozent zu, ohne aktuelle Nachrichten. Händler verwiesen auf die "relative Schwäche" der Aktie, jetzt schöpfe sie ihr Nachholpotenzial aus. Außerdem gab es gestern eine Heraufstufung durch eine Privatbank.

Auf und Ab bei K+S
Aktien des im MDax notierten Düngemittelherstellers K+S werden nach den kräftigen Zuwächsen gestern heute wieder durchgeschüttelt..Knapp fünf Prozent gibt der Kurs nach, nachdem eine Zeitung gemeldet hatte, dass eine rot-gründe Regierung in Hessen die Einleitung von Salzlauge in die Werra nicht länger tolererieren würde.

Demag übertrifft Erwartungen
Der Kranhersteller Demag Cranes hat im ersten Quartal seines Geschäftsjahres 43 Prozent mehr verdient und damit die Erartungen der Analysten deutlich übertroffen. Das Ebit wuchs auf 29,9 Millionen Euro, der Nettogewinn verdoppelte sich fast auf 17,6 Millionen Euro. Beim Umsatz erzielte Demag Cranes ein Plus von 20 Prozent auf 291 Millionen Euro. Der Konzern bekräftigte seine Prognose, im laufenden Geschäftsjahr 1,16 Milliarden Euro umzusetzen und ein Ebit von 110 Millionen Euro zu erreichen. Demag-Aktien liegen damit an der Spitze der SDax-Titel.

Dyckerhoff profitiert von Osteuropa
Auch Deutschlands zweitgrößter Zementhersteller hat im vergangenen Jahr mehr verdient als erwartet. Die milde Witterung und der Bauboom in Osteuropa verhalfen Dyckerhoff zu einem Umsatz von 1,78 Milliarden Euro, ein Viertel mehr als vor einem Jahr. Besonders deutlich legten die Erlöse in Osteuropa zu, während sie in den USA um ein Zehntel schrumpften. Auch der Überschuss sei 2007 "sehr deutlich" gestiegen, erklärte Dyckerhoff. Die Aktien legen überdurchschnittlich zu.

Yahoo unter Druck
Der US-amerikanische Internetkonzern Yahoo hat im Schlussquartal des vergangenen Jahres weniger Gewinn gemacht. Das Ergebnis sank im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 205,7 Millionen Dollar, der Umsatz stieg um acht Prozent auf 1,83 Milliarden Dollar. Yahoo lag beim Ergebnis über den Erwartungen, zufrieden war Konzernchef Yang aber nicht. Er kündigte einen gezielten Stellenabbau und Investitionen an, um wieder Boden gegenüber dem Erzrivalen Google gut zu machen

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 17. Juli

Unternehmen:
VW: Absatzzahlen Juni
Hella: vorläufige Zahlen Gj. 2017/18, 07:00 Uhr
DieboldNixdorf: Q4-Zahlen
CropEnergies: Hauptversammlung in Mannheim, ab 10:00 Uhr
Tomtom: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Yara: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Rio Tinto: Q2 Operation Report
Goldman Sachs: Q2-Zahlen, 13:30 Uhr
Alstom: HV in Paris zum Zusammenschluss der Bahngeschäfte von Alstom und Siemens, 14:00 Uhr
Johnson & Johnson: Q2-Zahlen, 14:30 Uhr
Telekom Austria: Q2 Trading Update, 18:00 Uhr
America Movil: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
T-Mobile US: Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
EU: EZB-Wochenausweis, 15:00 Uhr
USA: Industrieproduktion im Juni, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Acea: Pkw-Neuzulassungen in Europa im Juni, 08:00 Uhr