Viele gute Nachrichten. Und Siemens.

Karsten Leckebusch

Stand: 25.04.2007, 20:15 Uhr

Für deutsche Aktien war dieser Mittwoch ein guter Tag. Kursgewinne weit und breit. Nur beim Dax-Schwergewicht Siemens stimmte die Nachrichtenlage nicht. Konzernchef Kleinfeld trat zurück, die Aktie fiel im Parketthandel um 3,5 Prozent.

Schon als kurz vor dem Ende des elektronischen Handels um 17:30 Uhr bekannt wurde, dass Kaus Kleinfeld seinen Posten als Siemens-Chef nicht über den 31. September 2007 heraus verlängern werde, sackte die Dax-Aktie kräftig nach unten. Im Parketthandel baute das Papier sein Minus weiter aus und schloss um 20 Uhr 3,5 Prozent unter dem Vortagesschluss.

Aktionäre und Analysten waren mehrheitlich davon ausgegangen, dass Klaus Kleinfeld trotz der Gerüchte um seine Demission im Amt bleiben würde. Schließlich hatte der Konzern am Dienstag hervorragende Quartalszahlen veröffentlicht, welche in nicht unwesentlichem Ausmaße den Restrukturierungen Kleinfelds zugerechnet wurden. Die Börse reagierte daher überrascht und mit Kursverlusten auf die "Lösung" der Vorstandspersonalie. Wer Kleinfeld als Vorstandschef ersetzen wird, ist noch offen.

Robuste Gewinne
Ansonsten prägten teils hohe Kursgewinne das Börsenbild. Der Dax gewann im Tagesverlauf, immer wieder angeschoben durch gute Konjunkturmeldungen wie dem ifo-Index und US-Auftragseingängen, ein Prozent auf 7.343 Punkte. Der L-Dax verlor wegen der Kursverluste der Siemens-Aktie bis 20 Uhr noch elf Zähler. In New York übersprang der Dow Jones zum ersten Mal die Marke von 13.000 Punkten.

Im Dax waren vor allem Bankenwerte gefragt, Postbank und Commerzbank verteuerten sich um drei beziehungsweise zwei Prozent. Der Grund dafür war in einem neuen Milliardenangebot für die zur Zerschlagung freigegebene Bank ABN Amro zu finden. Das Dreierkonsortium Royal Bank of Scotland, Fortis und Santander will die niederländische Bank für umgerechnet 72 Milliarden Euro kaufen. Das sind 13 Prozent mehr als das bereits bestehende Angebot der britischen Bank Barclays, auf das sich ABN und Barclays vor zwei Tagen geeinigt hatten.

Mehr Dax-Nachrichten
MAN gewann im Tagesverlauf 2,1 Prozent. Der Lkw- und Nutzfahrzeughersteller gilt nach einer Studie des Wirtschaftsmagazins Capital als wahrscheinlicher Übernahmekandidat aus dem Dax.

Die Deutsche Post ging mit einem Plus von 1,4 Prozent aus dem Handel. Bis in den frühen Nachmittag hinein war die Aktie wegen weiterhin virulenter Diskussionen über das Briefmonopol des Konzerns noch größter Dax-Verlierer. Dann machte auf dem Parkett ein Gerücht de Runde, wonach der Hedge-Fonds TCI an der Post interessiert sei, der Kurs drehte schlagartig in den grünen Bereich.

Nebenwerte-Bilanzen
Der Grafitelektrodenspezialist SGL Carbon verteuerte sich um sieben Prozent. Die Firma hat ihr Jahresergebnis um 73 Prozent verbessert und damit die Analystenerwartung übertroffen.

Der Pharmakonzern Merck hat im ersten Quartal wegen der milliardenschweren Übernahme des Schweizer Biotechunternehmens Serono zwar weniger verdient. Das operative Ergebnis und der Umsatz waren jedoch besser als vor einem Jahr, die Merck-Aktie stieg deswegen um 4,5 Prozent.

Das WincorNixdorf-Papier legte 2,2 Prozent zu. Der weltweit drittgrößte Geldautomatenhersteller hat im ersten Geschäftshalbjahr sein Ebita um ein Fünftel verbessert, der Umsatz stieg um 15 Prozent auf über eine Milliarde Euro. Der Konzern erhöhte die Umsatzprognose für das aktuelle Geschäftsjahr. Wincor erwartet jetzt ein Wachstum von neun statt sechs Prozent.

Epcos-Aktionäre atmen auf
Einen Tag nach einer empfindlichen Herabstufung durch die Deutsche Bank feierte die Epcos-Aktie Wiederauferstehung. Das TecDax-Papier kletterte um neun Prozent. Zuvor hatte die Elektronikfirma bekannt gegeben, dass sie sowohl Umsatz und Ergebnis im 2. Quartal deutlich gesteigert habe. Am Dienstag noch drückte die Herabstufung den Kurs um vier Prozent.

Tele Atlas, Hersteller von elektronischem Kartenmaterial und ebenfalls im TecDax notiert, profitierte von einer guten Bilanz des holländischen Navigationsgeräteherstellers TomTom und setzte sich mit einem Plus von 4,8 Prozent an die zweite Stelle im TecDax. Solon hat neben einer ordentlichen Bilanz die Jahresziele bekräftigt, das Solarunternehmen verteuerte sich um 1,9 Prozent.

Verdreifachte Kurse
Aus dem SDax berichtete der Maschinenbau- und Tiefbaukonzern Bauer über den Geschäftsverlauf im vergangenen Jahr. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis wuchsen kräftig, in diesem Jahr soll der Erlös um mindestens zehn Prozent steigen. Die Aktionäre sollen an der guten Geschäftslage des Konzern mit einer Dividende von 0,50 Euro je Aktie beteiligt werden. Die Aktie stieg ausnahmsweise nur ganz knapp um 0,1 Prozent, in den vergangenen neun Monaten seit dem Börsengang hat sich der Kurs indes verdreifacht.

Ohne Nachrichten stieg die Aktie von Manz Automation um 9,8 Prozent. Damit hat die Aktie ein neues Allzeithoch erreicht und sich seit dem Börsengang vor rund einem halben Jahr fast verdreifacht. Nicht ohne Grund: Die Auftragsbücher des schwäbischen Maschinenbaukonzerns sind voll, erst Ende März hat der Konzern die Jahresprognose optimistisch nach oben geschraubt.

Boeing übertrifft Erwartungen
Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing hat im ersten Quartal dank höherer Aufträge für Militär- und Passagierflugzeuge Umsatz und Ergebnis stärker als erwartet gesteigert. Der Konzern erzielte in den ersten drei Monaten dieses Jahres einen Überschuss von 877 Millionen Dollar, 27 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz erhöhte sich um acht Prozent auf 15,4 Milliarden Dollar. Der Auftragsbestand kletterte zum Quartalsende auf 262 Milliarden Dollar.

Tagestermine am Dienstag, 23. Oktober

Unternehmen:
Sartorius: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Talanx: Telefon-Pk zum Kapitalmarkttag, 7:30 Uhr
Anglo American: Q3 Production Report, 8:00 Uhr
Eli Lilly: Q3-Zahlen, 12:25 Uhr
United Technologies: Q3-Zahlen, 12:55 Uhr
Lockheed Martin: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Verizon Communications: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
3M: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
McDonald`s: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Texas Instruments: Q3-Zahlen, 22:01 Uhr
Logitech: Q3-Zahlen
Harley-Davidson: Q3-Zahlen
Biogen: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise 9/18, 8:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen 10/18 (vorab), 16:00 Uhr