Ungebrochener Optimismus

Stand: 16.11.2009, 20:00 Uhr

Das graue Frankfurter Wetter hat der Laune der Aktionäre am ersten Handelstag der Woche nicht geschadet. Zwar kamen die entscheidenden Impulse, die den Dax über die Marke von 5.800 Punkten hoben, aus Amerika. Doch scheint sich auch in Deutschland ein frischer Konjunkturoptimismus durchzusetzen.

Manche Händler wähnen den Dax schon jetzt mitten in der Jahresendrally. Am Montag legte der deutsche Leitindex Dax 2,1 Prozent zu und schloss bei 5.805 Punkten, nicht mehr weit entfernt vom bisherigen Jahreshoch bei 5.888 Zählern.

So ganz auf Sand ist die jüngste Erholung nicht gebaut, am Montag lieferten Japan und Amerika belastbare Anlässe für Kursgewinne. In Japan wuchs die Wirtschaft, das wurde am Morgen bekannt, mit 1,2 Prozent im dritten Quartal doppelt so stark wie erwartet. Und die amerikanischen Einzelhandelsumsätze stiegen im Oktober um 1,4 Prozent, ebenfalls stärker als prognostiziert.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
58,31
Differenz relativ
+1,44%

28 Gewinner im Dax
Bis auf die defensive Fresenius Medical Care-Aktie und die von einer Analystenstudie und Gerüchten um eine Kapitalerhöhung belastete Aktie des Düngemittelkonzerns K+S legten alle Aktien im Dax zu. Besonders gefragt waren Daimler, die Stahltitel und Infineon. Daimler profitierte von Spekulationen, dass die Investmentgesellschaft Aabar aus Abu Dhabi ihren Anteil an Daimler erhöhen könnte. Zuvor hatte Daimler mitgeteilt, gemeinsam mit Aabar das Formel 1-Team BrawnGP zu übernehmen.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,75
Differenz relativ
+1,20%
Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
22,90
Differenz relativ
+2,42%

Die Aktien der Stahlkonzerne ThyssenKrupp und Salzgitter gewannen ebenfalls mehr als vier Prozent. Gleich drei Analystenhäuser hatten ihre Meinung zu ThyssenKrupp verbessert und ihre Kursziele angehoben.
Bei Infineon-Papieren, die 3,3 Prozent zulegten, stand die erwartete Bilanz im Mittelpunkt. "Man erwartet, dass die Zahlen am Donnerstag nicht so schlecht ausfallen und Infineon einen positiven Ausblick auf 2010 gibt", sagte ein Händler.

Neue Erwartungen und eine Einigung
Im Index für mittelschwere Aktien lieferten Fraport, Bauer und Pfleiderer und EADS harte Fakten. Der Tiefbauspezialist Bauer hatte bereits am Freitag eine schöne Geschäftsprognose geliefert, heute setzt die Aktie die Ende vergangener Woche begonnene Rally fort. Der Holzverarbeiter Pfleiderer hat sich optimistisch gezeigt, bald wieder Gewinn bringend zu wirtschaften. Ein Sparprogramm soll das Unternehmen binnen zweier Jahre aus den Verlusten herausführen, sagte Konzernchef Hans Overdiek in einem Interview.

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
108,26
Differenz relativ
+0,65%

Fraport profitierte von der Einigung mit den Bodendiensten auf einen neuen Tarifvertrag. Mit den Gewerkschaften habe man sich grundsätzlich geeinigt, teilte der Flughafenbetreiber mit. Betroffen seien rund 5.500 Mitarbeiter. Kurstreibend wirkt auch eine Kurszielerhöhung durch die Citigroup. Die EADS-Aktie reagierte auf die Quartalsbilanz. Zwar hatte der Luft- und Raumfahrtkonzern im dritten Quartal unerwartet hohe Verluste geschrieben, doch war der Bargeldbestand von 8,1 Milliarden Euro außerordentlich hoch.

Wacker baut in Amerika
Im MDax-Mittelfeld notierte die Aktie des Spezialchemiekonzerns Wacker. Die Firma will eine Milliarde Dollar in den USA investieren. Wacker plant im Bundesstaat Tennessee den Bau einer Siliziumfabrik, verlockend sind vor allem die hohen Zuschüsse der amerikanischen Regierung für Projekte der regenerativen Energieerzeugung.

Porsche und VW
Im Nachmittagshandel legten Porsche-Aktien deutlich zu und schlossen 5,4 Prozent fester. Der VW-Aufsichtsrat will angeblich am Donnerstag den Zusammenschluss mit Porsche absegnen. Dies will die Nachrichtenagentur Reuters erfahren haben. VW-Aktien reagierten kaum auf die Nachricht.

SMA zieht weiter an
Einen Kursgewinn von 7,7 Prozent verzeichnete die im TecDax notierte Aktie des Solarunternehmens SMA Solar. Sowohl Unicredit als auch UBS empfahlen die Aktie heute zum Kauf und erhöhten ihre Kursziele. SMA hatte vergangene Woche die Umsatzprognose für dieses Jahr angehoben und schon am Donnerstag kräftig zugelegt.

GfK und VTG berichteten
Im SDax gewannen die Aktien des Marktforschungsunternehmens GfK 5,7 Prozent. Die Firma hatte am Morgen ihre Quartalsbilanz bekannt gegeben und mit einem Gewinnrückgang von "nur" 39 Prozent die Erwartungen übertroffen. Ebenfalls Rückgänge gab es bei dem Waggonvermieter VTG. Hier fiel das Gewinnminus von 18 Prozent allerdings überraschend stark aus, die Aktie verlor vier Prozent.

GM macht weiter Verluste
Der amerikanische Autohersteller General Motors hat die erste Bilanz seit dem Abschluss des Insolvenzverfahrens vorgelegt. Zwar hat der neue Konzern immer noch einen Verlust von 1,2 Milliarden Dollar vorzuweisen, was jedoch weniger war als von vielen Experten erwartet. Der Umsatz im dritten Quartal stieg, das berichtete das Unternehmen aus Detroit ebenfalls, um fünf Milliarden Dollar auf 28 Milliarden Dollar.

Smartrac erhöht das Kapital
Die Ankündigung einer Kapitalerhöhung hat die Aktie des Funkchipspezialisten Smartrac im späten Handel stark belastet. Sie verlor 5,1 Prozent, nachdem die Firma angekündigt hatte, 1,3 Millionen neue Aktien auszugeben. Smartrac will damit bis zu 21 Millionen einnehmen und den Kauf von Produktionsanlagen finanzieren.

Der Müll und die Krise
ZhongDe Waste Technology, ein in Deutschland notierter chinesischer Hersteller von Müllverbrennungsanlagen, hat für das dritte Quartal Rückgänge bei Umsatz und Ergebnis bekannt gegeben. Die Erlöse seinen von 15,6 auf 6,3 Millionen Euro gefallen. Der Nettogewinn ging binnen eines Jahres von 6,5 Millionen Euro auf 0,4 Millionen Euro zurück. Allerdings meldete ZhongDe einen Auftragseingang von 24 Millionen Euro im dritten Quartal, verglichen mit 8,5 Millionen vor einem Jahr.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 18. Juli

Unternehmen:
NovartisVW: Q2-Zahlen, 6:45 Uhr
Cassiopea: Halbjahreszahlen, 7 Uhr
Software: Q2-Zahlen, 7 Uhr
ASML: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Akzo Nobel: Q2-Zahlen, 7:30 Uhr
Ericsson: Q2-Zahlen, 8 Uhr
Easyjet: Q3-Zahlen, 8 Uhr
Morgan Stanley: Q2-Zahlen, 13 Uhr
Abott Laboratories: Q2-Zahlen, 13:45 Uhr
American Express: Q2-Zahlen, 22 Uhr
Alcoa: Q2-Zahlen, 22:05 Uhr
Ebay: Q2-Zahlen, 22:15 Uhr
IBM: Q2-Zahlen, 22:30 Uhr

Konjunktur:
EU: Verbraucherpreise (endgültig), 06/18, 11 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen 06/18, 14:30 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr