Unentschiedene Berg- und Talfahrt

Stand: 14.01.2010, 20:05 Uhr

Nach einem hektischen Auf und Ab am Nachmittag schafft der Dax bis zum Abend dann doch noch ein leichtes Plus. Aber die Hürde von 6.000 Punkten erweist sich als größeres Hindernis als gedacht. Etwas mehr Mut beweisen die Anleger in den USA.

Sie haben die überraschend schwachen Einzelhandelshandelszahlen im Dezember weitgehend ignoriert und hoffen auf die nach Börsenschluss geplante Veröffentlichung der Quartalszahlen des Chipherstellers Intel. Am Markt wird mit einem robusten Bericht gerechnet. Neue Impulse werden morgen von den neuesten Zahlen der Investmentbank JP Morgan erwartet. Auch ergießt sich am letzten Handelstag der Woche eine Flut von US-Konjunkturdaten über die Anleger. Zum Handelsschluss in Deutschland notiert der Dow Jones-Index gut 24 Punkte höher als gestern bei 10.705.

Auch der Dax legt leicht zu. Am Ende des elektronischen Handels sind es gut 25 Punkte mehr als gestern bei 5.988. Auch am Abend reicht es noch für ein Plus von 0,4 Prozent bei 5.987.

Im Lauf des Tages schafft es der Leitindex mehrfach über die Hürde von 6.000 Punkten. Doch immer wieder kommt es zu Rückschlägen. Besonders die im Dezember überraschend gefallenen Einzelhandelsumsätze in den USA lassen den Dax kräftig absinken. Bei 5.951 dreht das Barometer zwischenzeitlich sogar ins Minus. Doch dann keimt wieder Hoffnung auf, dass die Gewinne der Unternehmen gut im vierten Quartal gut ausgefallen sind. Deutlich kräftiger als der Dax entwickelt sich der TecDax. Er legt biszum Handelsschluss um 1,3 Prozent zu auf 862.

Unbeeindruckt zeigten sich die Anleger dagegen von der Ratssitzung der EZB. Die Notenbank hat wie erwartet den Leitzins unverändert gelassen. Zudem ist kein Ende der expansiven Geldpolitik in Sicht.

Obama will Geld zurück
Barack Obama hat seine erwartete Ankündigung einer Banken-Zwangsgebühr offiziell gemacht: Am Abend erklärte der Präsident in Washington, dass er den größten Geldinstituten der Wall Street an die Kasse gehen will, um die rund 120 Milliarden Dollar des Geldes zurückbekommen, das die Regierung für die Rettung des Finanzsystems ausgegeben hat. Gleichzeitig erklärte Obama im Weißen Haus, dass die Rettungsgelder weit niedriger lägen als noch im August 2008 vorhergesagt: Das Rettungsprogramm für Banken haben die US-Regierung bislang rund 117 Milliarden Dollar gekostet - prognostiziert waren 341 Milliarden.

Überraschende SAP-Zahlen beflügeln
Das Unternehmen legte überraschend Zahlen vor, aus denen hervorgeht, dass die Walldorfer nach einem Schlussspurt im Krisenjahr 2009 mit einem blauen Auge davongekommen sind. Zwar musste sich der Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware mit geringeren Einnahmen begnügen. Die Erlöse sanken aber nicht so stark wie von Branchenexperten und dem Unternehmen selbst befürchtet. Die SAP-Aktien schossen nach der Vorlage des Berichts um bis zu 3,9 Prozent nach oben auf über 36 Euro, mussten bis zum Handelsschluss einen Teil ihrer Gewinne wieder abgeben.

Hoffnung auf gute Intel-Zahlen
Mit Spannung erwarten die Anleger auch die nach US-Börsenschluss anstehenden Zahlen des Chipherstellers Intel. Der Markt setzt darauf, dass diese wegen der robusten Nachfrage nach Mikrochips besser ausfallen könnten als die Konsensschätzung. Die Geschäftsentwicklung bei dem Chipriesen gilt auch als wichtiger Gradmesser für den Zustand der Konjunktur.

China treibt Rio Tinto
Der australische Bergbauriese Rio Tinto hat dank der regen Nachfrage aus dem boomenden China seine Eisenerzproduktion kräftig gesteigert. Die Produktion kletterte im vierten Quartal um knapp 50 Prozent, wie Rio Tinto am Mittag mitteilte. Im Gesamtjahr 2009 übertraf die Eisenerz-Produktion damit 217 Millionen Tonnen. Im laufenden Jahr will der Branchenzweite die Herstellung noch einmal um sechs Prozent auf 230 Millionen Tonnen steigern. Die Aktie legt deutlich zu.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,10
Differenz relativ
-0,67%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,47
Differenz relativ
-0,72%

Commerzbank wieder an Dax-Spitze
Anteilsscheine der Commerzbank gehören erneut zu den stärksten Kursgewinnern im Dax. Der Grund: Coba-Investmentbanking-Chef Michael Reuther hält bereits 2010 eine schwarze Null in der Sparte für möglich. SEB-Analyst Manfred Jakob bleibt aber wie andere Marktbeobachter auch skeptisch: Die Commerzbank habe noch zu viele Altlasten.

BMW und Daimler wieder im Kommen
Die deutschen Autobauer müssen sich nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC auf eine längere Durststrecke einstellen. Zulegen werden dagegen Premiummarken wie die VW-Tochter Audi sowie Mercedes und BMW. PwC rechnet mit einem Produktionsanstieg in diesem Segment um acht Prozent auf 2,5 Millionen Fahrzeuge. Daimler und BMW gehören heute zu den größten Kursgewinnern im Dax.

United Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
37,91
Differenz relativ
+1,04%

Goldman senkt Deutsche Börse
Dagegen wird die Aktie der Deutschen Börse nach einer drastischen Herabstufung von den Anlegern verschmäht. Goldman Sachs hat den Titel gleich um zwei Stufen von "Buy" auf "Sell" heruntergestuft und das Kursziel von 73 auf 52 Euro gesenkt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) dürfte 2009 um fast ein Drittel gesunken sein, glaubt Analyst Chris Turner.

United Internet kauft eigene Aktien
Der Internetdienstleister United Internet will bis zu fünf Millionen eigene Aktien zurückkaufen. Das entspreche rund 2,08 Prozent des Grundkapitals und sei mit der Hauptversammlungs-Ermächtigung gedeckt, teilte das Unternehmen am Nachmittag mit. United Internet hält bereits 10,2 Millionen eigene Aktien, rund 4,28 Prozent des Grundkapitals. Die zurückgekauften Aktien könnten zu allen in der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 26. Mai 2009 genannten Zwecken verwendet werden. Darunter seien bestehende und künftige Mitarbeiter-Beteiligungsprogramme oder als Akquisitionswährung. Ein Einzug sei ebenfalls möglich.

Gipfelstürmer Celesio
Im MDax schießen die Papiere von Celesio nach gleich zwei positiven Analystenstimmen an die Spitze der Gewinnerliste. Zudem hat offenbar der Wettbewerbsdruck bei den Pharmahändlern deutlich nachgelassen. Die Deutsche Bank hat ihr Votum von "Hold" auf "Buy" und das Kursziel von 19 auf 24 Euro angehoben. Auch Equinet sieht in dem Titel einen Kauf und schraubt das Kursziel von 23 auf 26 Euro nach oben. "Wir glauben, dass das Management 2009 die richtigen Schritte für nachhaltiges Wachstum in den kommenden fünf Jahren unternommen hat", so Analyst Martin Possienke.

Südzucker: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11,66
Differenz relativ
-0,30%

Südzucker erholt sich
Der Mannheimer Zuckerproduzent hat im dritten Quartal seinen Überschuss mehr als verdoppelt und auch bei allen anderen wichtigen Kennzahlen die Konsensschätzungen übertreffen können. Südzucker bekräftigte daraufhin seine Jahresziele, die es noch im Herbst als "etwas ambitionierter" bezeichnet hatte. Die Anleger kaufen kräftig zu.

<TecDax-Rally dauert an
SMA Solar haben heute erneut die 100-Euro-Marke übersprungen. In der Spitze gewannen die Anteilsscheine bis zu 9,6 Prozent auf 105,95 Euro. Dieses Niveau können sie zwar nicht halten. SMA bleiben aber mit Abstand die größten Gewinner im TecDax.

Äußerst gut sieht auch der Chart der Jenoptik-Aktie aus, binnen zehn Tagen hat sie mehr als 30 Prozent hinzugewinnen können. Heute markiert sie zeitweise mit 5,20 Euro ein neues Zehn-Monats-Hoch.

Begehrt ist heute ebenfalls die Aktie des Biotechnologiezulieferers Qiagen. Das Unternehmen erwartet dank der Integration von übernommenen Firmen 2010 ein noch stärkeres organisches Wachstum als in der Vergangenheit.

Evotec verlängert Kooperation
Evotec-Aktien sind ebenfalls unter den größten TecDax-Gewinnern. Das Biotechnologie-Unternehmen hat seine Zusammenarbeit mit der CHDI Foundation bis Ende 2012 verlängert, das lässt für Evotec regelmäßige Meilensteinzahlungen erwarten. Ziel der Kooperation ist es, neue Therapien zur Behandlung der Huntington'schen Erkrankung zu finden.

Cewe Color besser als erwartet
Positive Töne kommen auch aus dem SDax: Cewe Color hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2009 sämtliche Absatzziele übertroffen. Die Oldenburger konnten eine Gesamtzahl von 2,594 Milliarden Fotos absetzen - das waren 8,1 Prozent mehr als die zu Jahresbeginn angepeilten 2,4 Milliarden Fotos.

Ölpreis wieder über 80 Dollar - Gold unverändert
Anleger haben am Donnerstag wieder etwas Vertrauen in den Ölmarkt gewonnen und die Notierung zeitweilig über 80 Dollar steigen lassen. "Die Stimmung ist positiv. Der Preistreiber bleibt die Erholung des makroökonomischen Ausblicks", sagte Ölanalyst Amrita Sen von Barclays Capital. Hingegen gab es bei den Preisen für Industriemetalle und Gold kaum Bewegung. Der Preis für ein Fass US-Leichtöl der Sorte WTI stieg um bis zu 0,9 Prozent auf 80,36 Dollar.

Tagestermine am Mittwoch, 19. Dezember

Unternehmen:
Softbank: IPO der Mobilfunktochter in Tokyo
Ceconomy: Q4-Zahlen, 07:00 Uhr, und Bilanz-PK, 10:00 Uhr
General Mills: Q2-Zahlen, 13:00 Uhr

Konjunktur:
USA: Zinsentscheid der Fed, 20:00 Uhr, PK mit Fed-Chef Powell, 20:30 Uhr
Japan: Außenhandel im November, 00:50 Uhr
Deutschland: Erzeugerpreise im November, 08:00 Uhr
Großbritannien: Verbraucherpreise im November, 10:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q3, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im November, 16:00 Uhr
USA: Wöchentlicher Ölbericht, 16:30 Uhr