Und plötzlich wieder ein Rekord!

Detlev Landmesser

Stand: 12.01.2007, 20:21 Uhr

Auch zum Wochenschluss wagte sich der Dax im Verlauf ganz unverhofft aus der Deckung. Obwohl Tech-Flaggschiff SAP die Börsianer schwer enttäuschte, gelang dem Dax der Sprung auf den höchsten Stand seit Februar 2001.

Der L-Dax schloss 0,37 Prozent höher bei 6.709,56 Punkten. Daran hatte allerdings auch die Wall Street großen Anteil. Im Verlauf hellte sich nämlich die Laune an der Weltleitbörse auf. Die jüngsten US-Daten hatten das Bild der vergangenen Tage bestätigt, dass die amerikanische Konjunktur unerwartet robust bleibt. So stiegen die Umsätze der US-Einzelhändler im Dezember mit 0,9 Prozent überraschend kräftig. Analysten hatten im Schnitt nur mit plus 0,6 Prozent gerechnet.

Eine Belastung für die Tech-Werte war allerdings Advanced Micro Devices (AMD): Der Chiphersteller hatte berichtet, der harte Preiskampf mit dem größeren Rivalen Intel drücke den Gewinn. Das operative Ergebnis im Schlussquartal 2006 werde deutlich niedriger ausfallen als im dritten Quartal.

Zu den Gewinnern zählte dagegen die Aktie von Time Warner. Dessen Internet-Sparte AOL hat mit der Musikplattform Napster vereinbart, dass AOL-Abonnenten künftig exklusiv auf den Musikdienst zugreifen können. Die Aktie von Konkurrent Apple, der mit iTunes bisher den Online-Musikmarkt beherrschte, geriet unter Druck. Dazu kam die Meldung, dass sich die US-Bundesbehörden in die Ermittlungen wegen der umstrittenen Aktienoptionen für Apple-Chef Steve Jobs eingeschaltet haben.

Am Montag wird der deutsche Markt einmal mehr auf den großen Bruder verzichten müssen. Wegen des "Martin Luther King Day" bleiben die US-Börsen geschlossen.

SAP bremst den Dax

Auch der Dax hatte einen Bremser aus dem Technologie-Lager. Ohne SAP hätte der Leitindex gut 27 Punkte höher gestanden. Der deutsche Software-Primus hatte am Donnerstagabend mit seinem Lizenzumsatz enttäuscht. Der Tech-Titel sackte zeitweise um mehr als neun Prozent ab. Das hatte die Märkte allerdings nicht ganz unvorbereitet getroffen. So hatten schon zu Wochenanfang Gerüchte über eine Gewinnwarnung die Runde gemacht. SAP hat den viel beachteten Lizenzumsatz im vierten Quartal "nur" um sieben Prozent gesteigert - statt erwarteter 15 Prozent.

Bayer kurz vor Einigung mit Novartis?
Dass der Dax sich dennoch so gut hielt, war unter anderem der Bayer-Aktie zu verdanken. Mit knapp drei Prozent Kursplus war sie der größte Indexgewinner. Angeblich könnte der langwierige Streit mit Novartis um die Betaferon-Vermarktung bald beigelegt werden. Man stehe kurz vor einer Einigung, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa-AFX am Freitag aus mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen.

Eon und RWE mal wieder im Fokus
Das gibt Arbeit für die Lobbyisten: Die Bundesregierung hat ihren Widerstand gegen Forderungen der EU-Kommission relativiert, den Betrieb der europäischen Stromnetze von der Energieerzeugung zu trennen. Zumindest sind so Aussagen von Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) zu deuten. Doch die negative Auswirkung auf die Aktien von Eon und RWE hielt sich in Grenzen.

Infineon hochgestuft
Angesichts der Hiobsbotschaft des US-Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD) hält sich die Infineon-Aktie noch relativ gut. Allerdings stufte Merrill Lynch den Dax-Titel auch von "Neutral" auf "Buy" hoch.

Fraport meldet Passagierrekord
Die Rekordzahlen bei Passagieren und Fracht von Fraport im vergangenen Jahr gingen dagegen fast spurlos an dem MDax-Titel vorbei. Laut Händlern waren die Zahlen bereits am Montag während eines Investoren-Treffens der Investmentbank Dresdner Kleinwort in New York kommuniziert worden.

Neue Interessenten für Mercks Generika
Bei den MDax-Gewinnern mischte die Merck KGaA mit. Angeblich sind nun Finanzinvestoren an dem Generikageschäft des Unternehmens interessiert. Das "Handelsblatt" nannte die US-Beteiligungsgesellschaft Texas Pacific Group als Interessenten. Texas Pacific wolle möglichst als Einzelbieter auftreten. Die beiden Unternehmen wollten dies nicht kommentieren.

IVG-Aktien zu 34,50 Euro platziert
Die rote Laterne im MDax ging an die IVG-Aktie. Schuld an dem Minus war wie am Donnerstag die Platzierung eines Pakets des Immobilienwertes. Die HSH Nordbank reduzierte ihre Beteiligung an dem Bonner Immobilienkonzern von bislang 5,1 auf rund 2,5 Prozent. Das Anteilspaket sei zum Preis von 34,50 Euro je Aktie verkauft worden, bestätigte eine IVG-Sprecherin am Freitag. Sie begrüßte die Veräußerung. Dadurch werde sich der Streubesitz der IVG vergrößern. Vor der Anteilsreduzierung der HSH befanden sich knapp 75 Prozent der Aktien im Streubesitz.

Conergy unter, Solarworld über Erwartungen
Im TecDax rauschte die Conergy-Aktie um bis zu zehn Prozent abwärts. Der Solarmodul-Hersteller hatte am Donnerstagabend gemeldet, sein Umsatz- und Gewinnziel für 2006 verfehlt zu haben.

Ganz andere Töne kamen von Platzhirsch Solarworld: Konzernchef Frank Asbeck betonte, die Prognose für 2006 werde weit übertroffen.

Umtriebiger Neuaktionär bei Balda
Im SDax fiel erneut Balda als Tagesgewinner auf. Am Freitag bestätigte der US-Finanzinvestor Guy Wyser-Pratte, dass er inzwischen 5,39 Prozent an dem Handyzulieferer hält. In den letzten Jahren war Wyser-Pratte durch harten Druck auf unterbewertete Unternehmen in die Schlagzeilen geraten, zuletzt bei dem Maschinenbauer IWKA. Bei Balda rechnet Wyser-Pratte wegen des Liefervertrages für das neue iPhone von Apple noch mit einem enormen Kurspotenzial. "Es sind noch viele Details aus dem Vertrag mit Apple nicht bekannt", sagte er zu Reuters. Balda hatte bislang lediglich erklärt, dass man die Touchscreens für das neue multifunktionale Handy von Apple liefern werde, aber keine Details genannt.

Centrotec wird schneller
Schöne Zugewinne von bis zu vier Prozent verbuchte Centrotec. Der Heizungs- und Lüftungstechnikspezialist erwartet für das abgelaufene Jahr zweistellige Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn. 2007 solle das Wachstum noch verstärkt werden. In diesem Jahr sollen die Ergebnisse je nach Geschäftssegment um zehn bis 20 Prozent steigen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 16. Juli

Unternehmen:
United Continental: Q2-Zahlen
America Movil: Q2-Zahlen, 22 Uhr

Konjunktur:
China: BIP Q2, 4 Uhr
China: Industrieproduktion, Juni, 4 Uhr
EU:Euro Zone-Handelsbilanz, Eurostat, Mai, 11 Uhr
USA: Empire State Index, Juli, 14:30 Uhr
USA: Einzelhandelsumsatz, Juni, 14:40 Uhr
Sonstiges:
Tokio Märkte wegen eines Feiertags geschlossen