Marktbericht 20:10

Dax nähert sich Allzeithoch weiter Tendenz leicht steigend

Stand: 02.04.2014, 20:10 Uhr

Mit Trippelschritten beim deutschen Leitindex mussten Anleger am Mittwoch zufrieden sein. Immerhin rettete der Dax ein kleines Plus aus dem Handel und hält sich damit im Aufwärtstrend der vergangenen Tage. Vor der EZB-Sitzung am morgigen Donnerstag ließen die Investoren Vorsicht walten.

Eigentlich rechnet niemand mit gravierenden Änderungen der Politik der Notenbank. Doch die zuletzt niedrigen Inflationsraten in der Euro-Zone machen Experten inzwischen Sorgen. Am Abend ließ IWF-Chefin Christine Lagarde wissen, die EZB solle eine weitere geldpolitische Lockerung vornehmen. Die Niedrig-Inflation sei derzeit an einer Gefahrengrenze.

US-Daten geben keinen Impuls

Vor einer solchen möglichen Aktion der EZB hielten sich viele Anleger am Mittwoch am Aktienmarkt lieber zurück. Auch gute US-Konjunkturdaten konnten sie nicht zum Kauf bewegen. Die Industrieaufträge in den USA sind zum Beispiel im Februar um 1,6 Prozent und damit stärker gestiegen als gedacht. Daten vom US-Arbeitsmarkt fielen ebenfalls ordentlich aber ohne Überraschungseffekt aus. Die Zahl der neuen Jobs stieg um 191.000 und damit im Rahmen der Erwartungen.

Euro und Öl verlieren

Angesichts einer möglichen Lockerung der Geldpolitik in der Euro-Zone hatte der Euro einen schweren Stand. Die Gemeinschaftswährung wurde am Abend deutlich unter der Marke von 1,38 Dollar gehandelt. Auf die Ölnotierungen bleiben unter Druck. Mögliche höhere Fördermengen aus Libyen haben den Preis für die US-Sorte WTI unter die Marke von 100 Dollar fallen lassen. Da half auch ein Rückgang der Rohöl-Lagerbestände in den USA nicht, der am Nachmittag gemeldet wurde.

Wall Street kämpft um Vortagesniveau

Bis zum Parketthandelsschluss in Deutschland konnte sich der Dow-Jones-Index in New York nicht bis zu seinem Allzeithoch von 16.588 Punkten bewegen. Der marktbreite S&P 500 hatte am Dienstag einen neuen Höchststand erklommen.

GM verspricht Transparenz...

General Motors: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,54
Differenz relativ
-0,85%

Für Schlagzeilen in New York sorgten am Abend noch der Autokonzern General Motors (GM) und der Online-Händler Amazon. GM-Chefin Mary Barra hat bei einer Anhörung im US-Senat höchste Transparenz bei der Auklärung einer tödlichen Pannenserie versprochen. Der Konzern hatte zuvor eingeräumt, dass eine Pannenserie auf Defekte bei Zündschlössern zurückzuführen sei.

...Amazon bringt TV-Box

Amazon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.641,48
Differenz relativ
-1,55%

Der Internet-Gigant Amazon will mit einer TV-Settop-Box dem Konkurrenten Apple Paroli bieten. Über die Box sollen Online-Inhalte wie Spielfilme oder TV-Serien auf die Mattscheibe gebracht werden. Amazon will die Box zuächst nur in den USA einführen.

Highflyer in Gelb

Die Aktie der Deutschen Post schloss fast fünf Prozent höher und damit einsam an der Dax-Spitze. Die Post will nach Angaben von Vorstands-Chef Frank Appel bis zum Jahr 2020 deutlich beim Ergebnis wachsen. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) will man durchschnittlich mehr als acht Prozent zulegen. Mit dem Online-Brief will man die Umsätze schon im laufenden Jahr auf 200 Millionen Euro verdoppeln.

Lufthansa-Aktie trotzt dem Streik

Offenbar ist mit dem Start des Streiks das Ende des Ausstands aus Anlegersicht schon wieder absehbar, die Lufthansa-Aktie verbuchte sogar Gewinne am Mittwoch. Die Fluggesellschaft hat wegen des Ausstands der Piloten rund 3.800 Flüge abgesagt. Aktien des Autovermieters Sixt im SDax legten 1,5 Prozent zu. Ob und wie sehr das Unternehmen von einem Effekt durch die Flugabsagen profitiere, könne man aber noch nicht beziffer, so ein Sprecher.

Gute Vorlage für Auto-Aktien

Gute Absatzzahlen ließen die Auto-Titel nur in der ersten Handelshälfte klettern. VW und Daimler beendeten das Geschäft leicht im Minus. Das Kraftfahrzeug-Bundesamt (KBA) hat am Mittag gemeldet, dass in Deutschland der Autoverkauf wieder brummt. Im März stiegen die Zulassungen um 5,4 Prozent. Am Morgen hatten bereits Statistiken zum US-Automarkt die Branche angetrieben. Die deutschen Hersteller legten im März überwiegend zu.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
138,74
Differenz relativ
-0,50%
Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,92
Differenz relativ
-0,67%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
81,41
Differenz relativ
-0,48%

Deutsche Börse hat ein US-Problem

Die Aktie des Börsenbetreibers war mit minus 2,2 Prozent deutlich schwächster Dax-Wert. In den USA hat die Staatsanwaltschaft des südlichen Distrikts von New York gegen die Tochter Clearstream wegen möglicher Verstöße gegen Geldwäsche- und Sanktionsvorschriften Ermittlungen eingeleitet.

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
111,80
Differenz relativ
+0,22%

Jenoptik im Überangebot

Jenoptik: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
32,56
Differenz relativ
-1,63%

Die Aktie des Technologiekonzerns aus dem TecDax verlor im abendlichen Parketthandel noch rund vier Prozent. Nach Medienberichten platziert die Schweizer Großbank UBS im Auftrag der Ergo-Versicherungen knapp fünf Millionen der Anteile. Laut den Meldungen sollen die Stücke zu 12,15 bis 13,08 angeboten werden.

Sky eine Empfehlung?

Im späten Handel machte sich die Aktie des Bezahl-TV-Senders Sky Deutschland auf an die MDax-Spitze. Laut einer Warburg-Studie hat sich der Titel in der vergangenen Woche schlechter als der Gesamtmarkt entwickelt und ist damit wieder interessant für Nachkäufe geworden.

Öko-Novelle mit Gewinnern und Verlierern

Die Energiepläne der Bundesregierung rufen Unternehmen der betroffenen Branchen auf den Plan. Ein Sprecher der im MDax notierten Kupferhütte Auribis bemängelte am Nachmittag, dass bei der Überarbeitung der Ökostrom-Umlage noch ein Passus fehle, der energieintensive Unternehmen von lokalen Zusatzkosten befreie. Bislang ist nur eine Befreiung von der Umlage bei eigenen Strom-Kraftwerken geplant.

Dagegen reagierten Aktien von Nordex, Energiekontor und PNE liegen positiv auf die Ergebnisse des Bund-Länder-Treffens zur Energiewende. Der Bund kam bei der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) den Ländern unter anderem bei der Windkraftförderung an Land entgegen.

Monsanto im Soja-Rausch

Die höhere Nachfrage nach Soja-Saatgut hat dem US-Agrarkonzern Monsanto einen Gewinnsprung um 13 Prozent auf 1,67 Milliarden Dollar im zweiten Geschäftsquartal beschert. Damit wurden auch die Erwartungen der Analysten klar übertroffen. Der Umsatz konnte um sieben Prozent auf 5,83 Milliarden Dollar gesteigert werden. In den USA werden im laufenden Jahr mehr Soja-Produkte abgebaut als bislang.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.