Talfahrt, und kein Ende

Stand: 07.06.2007, 19:47 Uhr

Die Zinsangst geht um. Sie macht Anleger nervös. Gewinne sichern, heißt ihre Parole. Hohe Kursverluste sind die Folge.

In Frankfurt rutschte der L-Dax deutlich unter die Marke von 7.600 Punkten, nämlich auf 7.572. Den Xetra-Handel hatte der Dax zuvor noch etwas höher, bei 7.619 Punkten beendet. Auch an der New Yorker Börse geht's zur Sache. Der Dow Jones stand am Abend über ein Prozent tiefer. Die Technologie-Börse Nasdaq bot ein noch trüberes Bild.

Zinssenkung ade!

Nach den jüngsten Arbeitsmarktdaten aus den USA sind die Hoffnungen auf eine baldige Zinssenkung abermals gedämpft worden. Mit 309.000 fielen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA etwas niedriger aus als gedacht. Volkswirte hatten mit 310.000 Erstanträgen gerechnet. Die Botschaft lautet: die US-Wirtschaft läuft weiterhin robust. Gründe, die Leitzinsen zu senken fehlen.

Europa vor neuer Zinsrunde: nach oben
Die Bank of England hatte die Leitzinsen in Groß-Britannien zwar mit 5,5 Prozent unverändert gelassen. Doch damit ist der nächste Zinsschritt nur verschoben, nicht aufgehoben. Denn die Bank of England wird nicht müde, von anhaltenden Inflationssorgen zu sprechen. Die Europäische Zentralbank hatte die Leitzinsen in der Euro-Zone am Mittwoch von 3,75 auf vier Prozent angehoben und noch höhere Leitzinsen angedeutet.

Eingetrübte Aussichten bei Wal-Mart
Die Papiere des weltgrößten Einzelhändlers Wal-Mart zählten an der New Yorker Börse zu den größeren Verlierern. Grund: Das Unternehmen erwartet angesichts der hohen Spritpreise im Juni ein schwaches Geschäft. Im Mai hatte Wal-Mart seinen Umsatz gesteigert. Die Konzernerlöse seien um 7,7 Prozent auf 28,258 Milliarden Dollar gestiegen, teilte Wal-Mart am Donnerstag mit. Der vergleichbare Umsatz in den USA legte im Mai um 1,1 Prozent zu. Für Juni erwartet der Konzern ein Wachstum zwischen null und zwei Prozent.

Faible für Google and Apple
Zu den Wall-Street-Gewinnern zählten die Aktien des Computerkonzerns Apple und des Internet-Suchmaschinenanbieters Google. Sie erklommen neue Rekordstände. Der einflussreiche TV-Kommentator James Cramer hatte in seiner CNBC-Sendung beide Titel empfohlen.

Einziger Dax-Gewinner: die Post
Händler verwiesen auf erneute Gerüchte um ein Interesse des Hedge Fonds TCI an dem Logistiker. "Dabei wird wieder um die Stücke spekuliert, die bei der staatlichen KfW Bankengruppe liegen. TCI will demnach 30 Euro je Aktie bezahlen - die Wahrscheinlichkeit, dass die Gerüchte wahr werden, dürfte erneut gering sein", sagte ein Händler.

Keine Pille für den Mann
Der Leverkusener Chemie- und Pharma-Konzern Bayer will die Forschungen für die "Pille für den Mann" nicht fortsetzen. Die von Bayer im vergangenen Jahr übernommene Berliner Pharmafirma Schering hatte seit vergangenem Jahr an der Pille geforscht, allerdings galt die Verabreichungsform als problematisch: In den Studien hatten die Männer Implantate und Spritzen bekommen.

Commerzbank schielt auf Landesbank Berlin
Im Bieterkampf um die Landesbank Berlin hat sich die Commerzbank ein Preislimit gesetzt. "Wir sind unseren Aktionären klar verpflichtet, keine Mondpreise zu zahlen", sagte Vorstandsvorsitzender Klaus-Peter Müller am Donnerstag in Brüssel. Müller bestätigte, dass Deutschlands zweitgrößte Bank weiterhin ernsthaft am Kauf der Landesbank interessiert sei.

Telekom mit France Telecom handelseinig
Die Deutsche Telekom verkauft ihre spanische Breitbandtochter Ya.com an France Telekom. Der Transaktion liege ein Unternehmenswert für Ya.com von 320 Millionen Euro zu Grunde. Außerdem bestätigte die Telekom, dass sie das niederländische Handy-Geschäft von France Telecom übernehmen will. "Die Deutsche Telekom hat ein Angebot für den Erwerb der Orange abgegeben, dem der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom zugestimmt hat", sagte ein Konzernsprecher.

Eon und RWE durch Gericht ausgebremst
Versorgeraktien gerieten durch eine Hiobsbotschaft aus Düsseldorf im Verlauf des Tages unter Druck. Das Oberlandesgericht (OLG) in Düsseldorf hatte eine Entscheidung des Bundeskartellamts bestätigt. Danach dürfen die Wettbewerbshüter Eon verbieten, eine 33-prozentige Beteiligung an den Stadtwerken Eschwege zu kaufen.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 15. Oktober

Unternehmen:
Total: Trading Statement Q3, 8.30 Uhr
Bank of America: Quartalszahlen Q3, 12.45 Uhr
Rio Tinto: Quartalszahlen Q3, 23.30 Uhr

Konjunktur:
Japan: Industrieproduktion August, 6.30 Uhr
Deutschland: Monatsbericht Bundeswirtschaftsministerium
USA: Einzelhandelsumsatz / Empire State Index, 14.30 Uhr
USA: Lagerbestände, 16 Uhr