Spekulationen helfen dem Dax

Stand: 10.05.2011, 20:05 Uhr

Bekommt Griechenland neue Kredite? Und wenn ja, wie viel? Die Börse ist da optimistisch und glaubt an neue Hilfen für das taumelnde Euro-Land. Die Kurse erholten sich am Dienstag daher deutlich, der Dax schloss 1,2 Prozent fester.

Die Finanzprobleme Griechenlands bestimmen derzeit das Börsengeschehen. Am Montag drückte dies den Dax deutlich nach unten, am Dienstag schob frische Hoffnung den Leitindex nach oben. 1,2 Prozent fester schloss der Dax, bei 7.502 Punkten.

Der Markt spekulierte eindeutig auf milliardenschwere Hilfen für Griechenland. Von 60 Milliarden Euro Krediten war die Rede in Medienberichten. Und obwohl EU und Finanzminister diese Zahl rundheraus als "falsch" kommentierten, lockte allein die Aussicht auf neue Milliarden für Griechenland die Anleger zurück an die Börse. "Trotz aller Krisen gibt es genügend Phantasie für steigende Kurse", sagte ein Händler. "Zumal Aktien im Moment einfach die beste Rendite garantieren."

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,06
Differenz relativ
-0,20%

Die Nachrichtenlage präsentierte sich auch ansonsten recht freundlich. Ein paar gute Bilanzen aus Dax, MDax und SDax verbesserten die Stimmung in den Indizes. Die Dax-Spitze eroberte am Dienstag die Aktie von Infineon. Der Chipkonzern hatte bereits am Montag Abend ein Aktienrückkaufprogramm bekannt gegeben. Man habe vor, so der Dax-Konzern, rund 300 Millionen Euro in den Aufkauf von eigenen Aktien zu stecken. Infineon will zudem die Fertigungsanlagen der Pleite gegangenen ehemaligen Tochter Qimonda kaufen. Der Konzern wird die Anlagen für etwa 100 Millionen Euro übernehmen, teilten der Insolvenzverwalter und Infineon mit. Das Werk soll Infineon dazu dienen, die derzeit hohe Nachfrage zu befriedigen.

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
152,94
Differenz relativ
-0,93%

Autoaktien gefragt
Autoaktien gehörten ebenfalls zu den Favoriten im Dax. Vor allem VW-Papiere waren gefragt und legten 2,3 Prozent zu, was an den neuesten monatlichen Absatzzahlen lag. Im April wurde der Wolfsburger Konzern fast 430.000 Fahrzeuge seiner Kernmarke VW los, was rund 14 Prozent mehr waren als vor einem Jahr. Vertriebsvorstand Christian Klingler bezeichnete die Zahlen als "erfreulich".

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
31,49
Differenz relativ
-0,35%

Die Post legt zu
Die Aktie der Deutschen Post schloss 1,3 Prozent fester. Der Logistikkonzern verbesserte im ersten Quartal seinen Umsatz um sieben Prozent auf 12,8 Milliarden Euro, während das operative Ergebnis um etwa ein Fünftel auf 629 Millionen Euro stieg. Das boomende Paket- und Frachtgeschäft habe den Löwenanteil des besseren Ergebnisses ausgemacht, so die Post.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,27
Differenz relativ
-0,93%

Stahlproduktion: Thyssen-Aktie legt zu
Die Aktie des Stahlkonzerns ThyssenKrupp gewann zwei Prozent. Die jüngste Statistik zur Rohstahlproduktion in Deutschland zeigte, dass diese zwar im April zurückgegangen war, dies aber vor allem auf ausgefallene Arbeitstage über Ostern zurückzuführen war. Die Produktion befinde sich weiterhin auf einem "überdurchschnittlich hohen Niveau", fasste die Wirtschaftsvereinigung Stahl zusammen.

Die Lufthansa befördert mehr
Die Lufthansa profitiert weiterhin von der Wirtschaftserholung und hat für den April erheblich bessere Passagierzahlen veröffentlicht. Im vergangenen Monat flogen - vergleichen mit dem April vor einem Jahr - demnach fast ein Drittel mehr Menschen mit der Dax-Fluggesellschaft, Fracht und Post legten um etwa ein Viertel zu. Der so genannte Sitzladefaktor blieb unverändert bei 76,3 Prozent.

Leoni sieht "beschleunigten Nachfrageboom
Der im MDax notierte Autozulieferer Leoni hat das erste Quartal mit einem deutlich verbesserten Ergebnis beendet. Der Gewinn verdreifachte sich im Jahresvergleich auf 36,6 Millionen Euro. Besonders stark wachse man in den Schwellenländern, wo sich der Nachfrageboom im ersten Quartal beschleunigt habe, wie Leoni-Chef Klaus Probst sage. Mitte April hatte die Firma angekündigt, dass sie ihre Produktion kräftig ausweiten werde.

Zahlen aus dem MDax
Die Wiesbadener Aareal Bank hat im ersten Quartal von ihrer gesunkenen Risikovorsorge und dem stärkeren Neugeschäft profitiert. Das operative Ergebnis verbesserte sich um etwa die Hälfte auf 47 Millionen Euro, teilte der MDax-Konzern mit. Die Tui-Tochter Tui Travel legte ebenfalls bessere Zahlen als vor einem Jahr vor. Das traditionell schwache erste Quartal endete zwar wieder mit einem Verlust (307 Millionen Pfund), doch vor einem Jahr hatte Tui Travel noch einen Fehlbetrag von 322 Millionen Pfund ausgewiesen. Der Trend weise nach oben, hieß es von Tui Travel.

Was will Maxidom von Praktiker?
Ein Übernahmegerücht schob den Kurs des Baumarktbetreibers Praktiker um 3,1 Prozent nach oben. Angeblich sei der russische Konkurrent Maxidom an Praktiker interessiert und plane, erzählen Händler, eine Übernahme. Anleger griffen zu, obwohl Praktiker sich zu den Spekulationen nicht äußerte.

Centrotherm und Centrosolar legen vor
Die beiden Solarunternehmen Centrotherm und Centrosolar legten ihre Quartalsberichte vor. Während der Anlagenbauer Centrotherm vom Wirtschaftswachstum in Asien profitierte und den Umsatz um 64 Prozent auf 189 Millionen Euro verbesserte, brachen bei Centrosolar die Erlöse von 85 auf 71 Millionen Euro ein. Die Firma litt erheblich unter dem schwachen deutschen Solarmarkt.

Biotest wie erwartet schwächer
Das Biotechnologieunternehmen Biotest aus dem SDax legte am Morgen seine Zahlen vor und hatte keine Überraschungen mehr parat. Die Firma hatte bereits vor schwächeren Gewinnen gewarnt und daher war der Rückgang um 15 Prozent auf 9,1 Millionen Euro kein Beinbruch. Die Aktie hielt sich mit einem Plus von einem Prozent gut, zumal der Umsatz im Kerngeschäft um 3,6 Prozent auf 106,5 Millionen Euro stieg.

Xing bleibt profitabel
Das Berufsnetzwerk Xing hat im ersten Quartal Gewinn und Umsatz kräftig erhöht. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 70 Prozent auf 5,6 Millionen Euro, der Umsatz legte um ein Viertel auf 15,7 Millionen Euro zu. Man wachse weiterhin wirtschaftlich und profitabel, teilte Xing mit.

Microsoft kauft Skype
Dass Microsoft den VoIP-Anbieter Skype für rund acht Milliarden Dollar kaufen werde, war am Vormittag noch ein Gerücht. Am Nachmittag bestätigte der weltgrößte Softwarekonzern die Transaktion. Für 8,5 Milliarden Dollar übernimmt Microsoft nun den verlustbringenden Internetkonzern von Ebay und einer Investorengruppe.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen