Späte Hoffnung

Stand: 10.06.2008, 20:05 Uhr

Erst am Ende des Parketthandels erreichte der Dax wieder fast Vortagesniveau. Die US-Börsen leisteten dem L-Dax Schützenhilfe. Sie hielten sich trotz der Inflationswarnungen der Notenbank und Zinsspekulationen wacker.

Der Dow Jones-Index der Standardwerte erreichte bis zum Ende des deutschen Parketthandels einen kleinen Zuwachs von 0,3 Prozent. Auch Titel an der Computerbörse Nasdaq notierten nur leicht im Minus. Zu der sich bessernden Stimmung hatten auch eine Prognosebestätigung von Pepsico und Umsatzhoffnungen bei Apple durch das neue iPhone beigetragen.

Inflation und Zinsängste

Zunächst waren die US-Börsen allerdings verhalten in den Tag gestartet und hatten den Dax weiter gebremst. Äußerungen von US-Notenbankchef Ben Bernanke, dass die Inflation in den USA vehement bekämpft werden müsse, hatten Befürchtungen geweckt, die Fed könne schon bald die Leitzinsen erhöhen.

Der Late-Dax konnte sich im Parketthandel weiter vorarbeiten und schloss nur knapp unterhalb der Marke von 6.800 Punkten.

Siemens vor neuem Spin-off?
Im späten Handel pirschte sich die Siemens-Aktie noch nach vorn. Offenbar setzen Investoren darauf, dass der Konzern die seit zwei Jahren zum Verkauf stehende Telefonanlagensparte SEN doch noch los wird. Finanzvorstand Joe Kaeser hatte dem "Focus" gesagt, man wolle nach einem Verkauf des Bereichs noch einen Minderheitsanteil behalten. Am Wochenende hatte Kaeser bereits von einem "zunehmenden Wettbewerb" um den Bereich gesprochen.

Tui macht Verkaufsangebot fertig
Spannend wird es auch beim Verkauf der Schifffahrtssparte Hapag Lloyd durch den Mutterkonzern Tui. Die Aktie hatte sich bereits während des Xetra-Handels auf der Gewinnerliste verewigt. Am Dienstag trafen sich die Anteilseigner im Aufsichtsrat und der Vorstand zu Beratungen über den Verkauf der Reederei-Tochter Hapag Lloyd. Ein "Informationsmemorandum" zu Hapag Lloyd soll in den kommenden Tagen an potenzielle Bieter verschickt werden.

SAP-Aktie gut erholt
Das Software-Papier legte am Dienstag um 1,2 Prozent gegen den Trend zu und profitierte damit von einer Kaufempfehlung durch Sal. Oppenheim. Händler begründeten die gute Verfassung der SAP-Aktie auch mit einer "Erholungsbewegung" bei der Aktie, die in den Vortagen auf eine charttechnische "Unterstützung" bei 34 Euro zurückgefallen war.

Mehr Passagiere bei Lufthansa
Auch MAN und die Lufthansa konnten am Dienstag gegen den Markttrend zulegen. Beim Nutzfahrzeugkonzern sorgte ein positives Analystenurteil dafür, bei der Lufthansa reagierten Anleger positiv auf die Verkehrszahlen für den Monat Mai. Vor allem die um 3,2 Prozent gestiegenen Passagierzahlen wurden dabei gut aufgenommen. Die Auslastung im Passagiergeschäft sank allerdings minimal.

Eon auch für Ausländer offen
Nach dem möglichen Verkauf des Stromnetzes könnten auch ausländische Teilnehmer bei einer "Deutsche Netz AG" einsteigen, sagte der Finanzchef des Versorgers, Marcus Schenck in einem Interview mit der "Börsen-Zeitung". Zuvor hatte bereits RWE eine Beteiligung an einem solchen Unternehmen nicht ausgeschlossen. Die Versorger-Aktien gehörten am Dienstag allerdings zu den Kursverlierern im Dax.

Autotitel "high" dank CO2
Auch Autotitel gehörten zu den Papieren mit leichten Zuwächsen. Leicht positiv empfinden Anleger offenbar die Einigung zwischen Deutschland und Frankreich über eine Beschränkung des CO2-Ausstoßes bis 2015. Der Beschluss wurde von der Autoindustrie inzwischen begrüßt. Bei der Daimler-Aktie wirkte zusätzlich ein Marktgerücht, wonach das Unternehmen einen Aktienrückkauf plant.

ThyssenKrupp und Conti auf der Verliererseite
Deutliche Kurseinbußen verzeichneten vor allem sich ThyssenKrupp und Continental. Die Stahlaktie verlor 3,5 Prozent, Händler führten dafür charttechnische Gründe an. Die Continental-Aktie litt unter einer Kursziel-Senkung durch die Deutsche Bank. Die Analysten haben ihr Ziel von 80 auf 72 Euro nach unten revidiert und das Papier nur noch auf "hold" gestuft. Das Marktumfeld in den USA habe sich eingetrübt, hieß es zur Begründung.

K+S mit Schlussspurt
Am späten Nachmittag drehte die Aktie des Düngemittel-Herstellers noch mehr als zwei Prozent ins Plus. Nach Angaben von Händlern wird das Papier in eine Empfehlungsliste der US-Großbank Merrill Lynch aufgenommen. Das Kursziel soll den Angaben zu Folge bei 415 Euro liegen. Zudem seien die Aktien der Konkurrenten Potash und Mosaic auf neue Rekordstände geklettert.

ProSieben-Management unter Beschuss
Heftige Kritik von Kleinaktionären musste sich Guillaume de Posch, Chef der TV-Senderkette am Dienstag anhören. Aktionärsschützer kritisierten den Einfluss der beiden Großaktionäre Permira und KKR und Sie beklagten die hohe Verschuldung sowie die geplante Ausschüttung von 270 Millionen Euro für 2007, obwohl der Gewinn nur bei 90 Millionen Euro gelegen hatte. Die Aktie schloss rund ein Prozent im Minus.

Aixtron und Wirecard TecDax-Schlusslichter
Im TecDax geht es bei beiden Aktien deutlich nach unten. Aixtron verloren am Handelsende knapp sieben Prozent, bei Wirecard waren es sechs Prozent. Zu beiden Unternehmen gab es jedoch keine kursrelevanten Nachrichten.

SKW-Kontrolleur per Gericht bestellt
Kurz bevor die SKW Stahl Metallurgie Holding am 23. Juni in den SDax aufsteigt, hat das Unternehmen auch wieder einen kompletten Aufsichtsrat. Am Dienstagabend informierte der Vorstand darüber, das drei AR-Mitglieder durch das Amtsgericht Traunstein in das Kontrollgremium bestimmt worden sind. Auf der Hauptversammlung am 4. Juni hatte keiner der Kandidaten die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit erhalten.

GK Software verpeilt Börsengang
Der erste Börsengang in den Prime Standard lässt weiter auf sich warten. Die sächsische GK Software verschiebt ihr für den Mittwoch geplantes IPO. Das Emissionskonzept solle verändert werden, dafür benötige man eine Genehmigung durch die Börsenaufsicht BaFin, hieß es zur Begründung.

Tagestermine am Freitag, 19. Oktober

Unternehmen:
Procter & Gamble: Q1-Zahlen
Villeroy&Boch: Neunmonatszahlen
Schlumberger: Q3-Zahlen
Software AG: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Remy Cointreau: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
London Stock Exchange: Trading Update, 08:00 Uhr
State Street Corp: Q3-Zahlen, 14:30 Uhr
Honeywell: Q3-Zahlen, 14:30 Uhr

Konjunktur:
China: Industrieproduktion, September, 04:00 Uhr