Marktbericht 20:05 Uhr

Dax auf der schiefen Ebene Schwache Vorstellung

Stand: 17.08.2016, 20:05 Uhr

Den zweiten Tag in Folge büßte der Leitindex am Mittwoch ein. im späten Handel ging es allerdings wieder ein wenig bergauf. Nach Börsenschluss in Frankfurt wurden die wichtigen "Fed Minutes" veröffentlicht.

ARD-Börsenstudio: Samir Ibrahim
Audio

Börse 19.00 Uhr

Das Sitzungsprotokoll der vergangenen Notenbank-Sitzung deutet darauf hin, dass sich die Fed im Zinserhöhungs-Zyklus weiter Zeit lässt. Es müssten mehr Daten von der US-Wirtschaft vor einem weiteren Zinsschritt vorliegen, so das Protokoll. Besonders der Arbeitsmarkt in den USA macht den Währungshütern weiter Sorgen.

Zuletzt hatten einige Fed-Vertreter doch noch eine Zinserhöhung im September für möglich gehalten. Die, so scheint es, sind aber in der Minderheit.

Kleine Ausschläge am Abend

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.743,50
Differenz relativ
+0,32%

An den Finanzmärkten sorgten die Fed-Aussagen am Abend nur kurz für Auschläge. Der Dow-Jones-Index lag bis zum Handelsschluss in Frankfurt minimal im Minus. Entsprechend konnte der Late-Dax seine Verluste ein wenig eingrenzen.

Rally auf Urlaub

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.430,88
Differenz relativ
+0,85%

Der Dax hatte bereits am Vormittag weitere Verluste hinnehmen müssen. Nachdem auch der Dow-Jones-Index Nachmittag schon im Minus gestartet war, gab es noch einen Grund weniger, neue Engagements am Aktienmarkt einzugehen.

Dollar bleibt angeschlagen

Die US-Währung hat gegenüber Euro und Yen weiterhin einen schwachen Stand. Immerhin hielt sich der Dollar am Abend knapp über der Marke von 100 Yen. Sogar noch stärker gegenüber dem "Greenback" der Euro, die Gemeinschaftswährung kam am Abend an die Marke von 1,13 Dollar heran.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1749
Differenz relativ
-0,24%
US-Dollar in Yen: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
112,58
Differenz relativ
+0,06%

Öl im Vorwärtsgang

Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
70,81
Differenz relativ
+0,06%

Nach überrschend gesunkenen Öl-Reserven in den USA verteuert sich der Rohstoff am Nachmittag weiter. Ein Barrel Rohöl der US-Sorte WTI kostet inzwischen mit 47,30 Dollar rund ein halbes Prozent mehr als am Vortag. Der Bestand an Rohöl in den USA fiel in dieser Woche von 523,6 auf 521,1 Millionen Barrel.

Versorger und Banken wieder im Minus

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,54
Differenz relativ
+1,60%

Im Dax waren am Mittwoch die Gewinner der Börsenerholung der vergangenen Woche am stärksten unter Druck. Finanzaktien wie die Deutsche Bank büßten rund drei Prozent ein. Auch die Versorgerpapiere Eon und RWE verloren einen Teil der Kursgewinne aus der Vorwoche und schlossen je drei Prozent leichter.

Monsanto lässt Bayer 'mal schauen

Mühsame Fusionsverhandlungen, aber ein Lichtblick. Laut Reuters gewährt der US-Saatgutkonzern Monsanto dem potenziellen Bräutigam, Bayer, nun ersten Einblick in die eigenen Bücher. Dies ist für die Leverkusener wichtig, um den Nutzen und auch den Preis der Übernahme besser einschätzen zu können.

Fast 90 Prozent für Börsenfusion

Bei der Fusion mit der London Stock Exchange haben 89 Prozent der Deutschen Börse-Aktionäre ihre Anteile der neuen Börsenholding angedient. Das sind deutlich mehr als die Mindestannahmequote von 75 Prozent; allerdings auch weniger als die 90-Prozent-Schwelle, mit der ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Deutschen Börse möglich wäre.

Linde-Aktie lässt Dampf ab

Nicht aus der Minuszone kam am Mittwoch die Linde-Aktie. Allerdings hatte das Papier tags zuvor nach Gesprächen über eine mögliche Fusion mit Praxair zweistellig zugelegt. Klappt das Geschäft, gilt ein Amerikaner als Favorit für den Chefposten des dann weltgrößten Gaseherstellers. An Nachmittag belasteten neben Gewinnmitnahmen auch noch eine Verkaufsempfehlung durch die Citigroup.

Mobilfunkauktion mit T-Mobile US

Die T-Aktie schloss am Mittwoch eher unauffällig im Dax-Mittelfeld. Für die Tochter des Ex-Monopolisten, T-Mobile US, wird es dieser Tage spannend: In den USA laufen die - potenziell kostspieligen - Mobilfunk-Versteigerungen für neue Frequenzen. Derzeit summieren sich die Gebote bereits auf 8,5 Milliarden Dollar.

K+S vor erstem Verlust seit 2016?

Miese vor Steuern im zweiten Quartal, das erste Mal im laufenden Jahrtausend. Eine Meldung der "FAZ" vom Mittwochabend ließ die Aktie des Düngemittel-Konzerns am Abend leicht sinken. Laut Händlern sei die Nachricht aber bereits bekannt gewesen.

Covestro: Lob auf den zweiten Blick

Aktien des Kuststoffspezialisten hielten sich als einziger MDax-Titel am Mittwoch klar im Plus. Sie reagierten kurioserweise auf eine "Sell"-Empfehlung der Baader Bank positiv. Die Analysten hoben dabei nämlich ihr Kursziel von 32 auf 35 Euro an. Zudem wurden auch die Gewinnschätzungen für das Unternehmen nach oben korrigiert.

Bilfinger charttechnisch angeschlagen

Erneut, ohne aktuelle Nachrichten, verliert die Aktie des Bau- und Dienstleistungs-Konzerns rund vier Prozent. Beobachter rätsel über den Dauerdruck auf den Titel, laut Händlern spielen bei den Verkäufen charttechnische Gründe eine Rolle.

Leoni hat Geldprobleme

Die Leoni-Aktie setzt nach dem gestrigen Kursminus von 6,4 Prozent zu einer schwachen Gegenbewegung an. Das Unternehmen hatte am Dienstag mitgeteilt, es sei "Opfer betrügerischer Handlungen" geworden. Gelder des Unternehmens seien ins Ausland transferiert worden. Der Schaden belaufe sich auf etwa 40 Millionen Euro; die IT-Infrastruktur und die Datensicherheit seien nicht betroffen.

Wirecard im Minus trotz dicken Gewinnen

Trotz guter Halbjahreszahlen schloss die Aktie des Internet-Zahlungsdienstleisters 2,3 Prozent tiefer. Wirecard hat im zweiten Quartal vor allem wegen eines Sonderertrags den Gewinn vervierfacht. Der Überschuss kletterte von 32,4 Millionen Euro vor einem Jahr auf 130,2 Millionen Euro. Für bessere Stimmung für die Aktie sorgte am Nachmittag eine Kaufempfehlung durch Kepler Cheuvreux.

Viel FFO bei ADO

Die Aktie von ADO Properties befindet sich in einem dynamischen Aufwärtstrend, seit ihrem Börsengang vor gut einem Jahr (Ausgabepreis: 20 Euro) hat sie sich nahezu verdoppelt. Das auf Berliner Wohnimmobilien fokussierte SDax-Unternehmen hat die wichtige Kennziffer FFO 1 innerhalb der ersten sechs Monate 2016 um 51 Prozent auf 19,9 Millionen Euro gesteigert.

Chinas Facebook mit Milliarden-Gewinnen

Der chinesische Rivale von Facebook macht mit einem Gewinnanstieg von sich reden. Tencent steigerte im zweiten Quartal seinen Überschuss um 47 Prozent auf umgerechnet 1,46 Milliarden Euro. Der Umsatz legte im gleichen Maß zu. Die Erwartungen wurden deutlich übertroffen.

GK Software weiter dynamisch

Um mehr als 30 Prozent legte der Umsatz bei dem Spezialisten für Einzelhandels-Software im ersten Halbjahr auf 35,1 Millionen Euro zu. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) machte das Unternehmen aus einem Verlust von 2,3 Millionen Euro einen kleinen Gewinn von 0,3 Millionen Euro.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen