Schöne Bescherung

Stand: 21.12.2007, 20:05 Uhr

Ein Weihnachtsgeschenk eigener Art machten sich Anleger am letzten Handelstag vor dem Fest: Der Dax war in blendender Verfassung und schloss - unterstützt von festen US-Börsen - über 8.000 Punkten.

Eine aufregende vorweihnachtliche Woche liegt hinter dem deutschen Leitindex. In Tiefen bis 7.777 Punkte war er noch am Mittwoch getaucht, um am Freitag wieder die Marke von 8.000 Punkten zurück zu erobern. Auch der Late-Dax hielt im späten Parketthandel dieses Niveau. Das Allzeithoch auf Schlusskursbasis von 8.105 Punkten aus dem Juli ist nur noch rund ein Prozent entfernt.

RIM begeistert High-Techs

Am Freitagabend halfen den Deutschen Anlegern starke US-Technologiewerte nach blendenden Quartalszahlen des Blackberry-Herstellers RIM. Zudem ging an der Wall Street das Gerücht um, die US-Investmentbank Merrill Lynch werde eine Geldspritze aus Singapur in Milliardenhöhe bekommen, was bei Finanzaktien ebenfalls für gute Stimmung sorgte.

Am Nachmittag hatte nicht zuletzt der Verbrauchervertrauensindex der Uni Michigan für neue Zuversicht gesorgt. Er war im Monat Dezember ist nicht so stark gesunken, wie Volkswirte dies befürchtet hatten. Nach endgültigen Daten fiel der Indikator von 76,1 auf 75,5 Punkte, doch der Durchschnitt der Prognosen hatte nur bei 74,8 Punkten gelegen.

BMW will Schlankheitskur
Im Dax hatte über den gesamten Handelstag BMW die Szenerie beherrscht. Auf der Kurstafel wurde die Aktie des Münchener Autokonzerns am Handelsende mit 5,2 Prozent im Plus notiert. Anleger begrüßten die Sparpläne des Konzerns. BMW will im nächsten Jahr mit "mehreren Tausend" Stellen weniger die gleiche Leistung erbringen. Die Produktivität in den Werken solle deutlich gesteigert werden, hieß es vom Konzern.

Postbank auf Übernahmeprisch?
Rund vier Prozent im Plus beendete die Postbank-Aktie den Freitagshandel. Händler machten dafür Spekulationen verantwortlich, wonach die Postbank Übernahmeinteresse an dem Finanzdienstleister MLP aus dem MDax haben könnte. Auch an dessen Konkurrenten AWD war der Post-Tochter ein Interesse nachgesagt worden, AWD wurde inzwischen jedoch von Swiss Life geschluckt.

Siemens mit Aufträgen gut versorgt
Beim Dax-Schwergewicht Siemens sorgten mehrere Nachrichten für ein Kursplus von knapp vier Prozent. Der Konzern liefert für einen dreistelligen Millionenbetrag 91 Windanlagen an das dänische Energieunternehmen Dong Energy. Außerdem hat der Konzern Aufträge für zwei Bahnprojekte in China an Land gezogen, die ein Gesamtvolumen von 431 Millionen Euro haben.

Tui ohne Travel-Vize
Die Tui-Aktie war neben Papieren des Darmstädter Pharmakonzerns Merck der einzige Titel mit spürbaren Kursverlusten. Das Unternehmen hatte am Mittag gemeldet, dass Tui Travel Vizechef Peter Rothweil das Unternehmen verlassen werde. Die Touristik-Sparte wird im Vorstand nur noch durch Peter Long vertreten.

Nike steigt bei Umbro ein
Auch Adidas-Aktionäre dürften bei dieser Nachricht aufhorchen. Der große US-Konkurrent des Dax-Unternehmens lässt seinen Übernahmeabsichten gegenüber der britischen Umbro Taten folgen: Nike hat der Handelskette Sports Direct International 19,9 Prozent an Umbro für 111,7 Millionen Dollar abgekauft. Bereits im Oktober hatten die Amerikaner bekannt gegeben, Umbro für 565 Millionen Dollar in bar übernehmen zu wollen.

Eons größter Aktionär kommt aus den USA
Die US-Investmentgesellschaft Capital Research and Management Company hat ihre Beteiligung an dem deutschen Energiekonzern auf 5,06 Prozent aufgestockt und ist damit größter Anteilseigner. Pakete von weniger als fünf Prozent halten nach einer Eon-Mitteilung vom Freitag die Unicredit-Tochter HypoVereinsbank und die Allianz.

Post will Gewinnlevel halten
Die Deutsche Post hat am Freitag ihr Ziel bekräftigt, 2008 ein operatives Ergebnis von 4,2 Milliarden Euro zu erreichen. Die Mitteilung ist auch als Reaktion auf die Verabschiedung des Mindestlohnes für Briefträger erfolgt. Die Briefsparte soll dazu 1,9 Milliarden beisteuern. Der Konzern geht nach eigenen Angaben davon aus, dass er im Briefbereich weiter von der Mehrwertsteuer befreit sein wird.

Telekom lässt den Ball rollen
Ungerührt von mehreren Meldungen notiert die Telekom-Aktie annähernd auf Vortagesniveau. Am Mittag hatte das Unternehmen gemeldet, man wolle ab Januar Spiele der Fußball-Bundesliga via Internet-TV kostenlos anbieten. Bislang mussten Telekom-Kunden dafür zehn Euro monatlich zahlen. Eher dämpfend auf den Kurs dürfte allerdings die Nachricht gewirkt haben, dass der Konzern den Konkurrenten im DSL-Bereich mehr Anschlüsse zur Verfügung stellen muss. Die Bundesnetzagentur hat einer Neuregelung für die Vermietung so genannter Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) zugestimmt.

Bauer will mehr verdienen
Deutlicher nach oben ging es mit der Aktie des Spezialtiefbaukonzerns Bauer aus dem SDax. Das Unternehmen hatte am Freitag seine Prognose für das Ergebnis nach Zinsen und Steuern für 2007 angehoben und erwartet jetzt ein Ebit von über 65 Millionen Euro. Zuvor war Bauer von mindestens 55 Millionen ausgegangen. Die Umsatzprognose ließ Bauer unverändert bei 1,2 Milliarden Euro. Die Aktie reagierte mit einem Kurssprung von mehr als fünf Prozent.

Kontron-Aktie mit Übernahme-Zuschlag
Der im TecDax notierte Kleincomputerhersteller Kontron will den französischen Computerspezialisten Thales Computer kaufen. Man habe dem Rüstungskonzern Thales, zu dem Thales Computer gehört, ein Angebot gemacht. Das französische Unternehmen macht einen Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro und entwickelt vorwiegend Software für die Luftfahrtbranche. Zu der Höhe des Angebotes machte Kontron keine Angaben. Kontron, im TecDax notiert, verteuerte sich um rund zehn Prozent.

Fuchs: Wachstum wie geschmiert
Der Schmierstoff-Hersteller Fuchs Petrolub will seine Produktionsanlagen am Standort Kaiserslautern für mehr als 20 Millionen Euro erweitern. Dies wären die bislang größten Investitionen in der Unternehmensgeschichte. Die Aktie profitierte mit leichten Gewinnen von rund einem Prozent von der Nachricht.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 20. August

Konjunktur
Deutschland: Erzeugerpreise 07/18, 8 Uhr
Deutschland: Monatsbericht der Bundesbank 08/08, 12:00 Uhr

Sonstiges:
Treffen der Handelsberater von EU und USA zur Beilegung des Handelsstreits.