Runter, rauf, runter

Detlev Landmesser

Stand: 04.06.2008, 20:31 Uhr

Erst Krise, dann Entwarnung, dann wieder Krise - so etwa lässt sich der Börsenmittwoch zusammenfassen. Am Abend flammten die Kreditsorgen in den USA erneut auf.

Die US-Indizes mussten bis zum Abend einen Großteil ihrer Gewinne wieder abgeben. Die Klarheit im Präsidentschaftsrennen der Demokraten hatte auf die Tendenz wenig Einfluss.

Eine Tal- und Bergfahrt vollführte die Aktie von Lehman Brothers. Erst stand das Papier in New York erneut stark unter Verkaufsdruck, nach Berichten, die Investmentbank suche nach einem strategischen Investor im Ausland. Dann kam plötzlich wieder Kaufinteresse auf, was der Lehman-Aktie sowie dem Gesamtmarkt nach oben half. Der L-Dax beendete den Abendhandel mit einem moderaten Minus von 0,2 Prozent auf 6.967,07 Punkte.

Am Abend meldete sich die Krise aber in neuer Gestalt zurück. Diesmal standen die US-Anleiheversicherer Ambac und MBIA mit Kurseinbrüchen im Fokus, nachdem sich die Ratingagentur Moody's skeptisch über die Kreditwürdigkeit der Unternehmen geäußert hatte - besser spät als nie...

Zu den Verlierern an der Wall Street zählt auch weiter die Bank of America. Merrill Lynch hatte die Gewinnerwartungen für die Großbank reduziert, weil Abschreibungen auf das Portfolio des Übernahmeziels Countrywide Financial drohen. Das schürte zusätzlich Ängste vor weiterem milliardenschweren Abschreibungsbedarf im laufenden zweiten Quartal.

Die US-Konjunkturdaten des Tages waren dagegen eher erfreulicher Natur. So stieg die Produktivität der US-Wirtschaft im ersten Quartal mit annualisiert 2,6 Prozent etwas stärker als erwartet. Allerdings kletterten auch die Lohnstückkosten mit 2,2 Prozent schneller als gedacht. Der Stimmungsindikator für die Einkaufsmanager der Dienstleistungsbranche, der ISM-Serviceindex, sank zugleich mit minus 0,3 auf 51,7 Punkte moderater als gedacht.

Weiter rückläufige Ölpreise trugen zur Entspannung bei. Zwar sanken die US-Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche erneut deutlich, doch beruhigte der überraschend hohe Anstieg der Benzinbestände. Der Future-Preis für ein Barrel der Ölsorte WTI fiel nach den Lagerdaten zeitweise sogar unter 123 Dollar.

Lufthansa und Infineon vorn

Davon profitierte auch die Aktie der Lufthansa, die sich an die Dax-Spitze setzte. Unterdessen erhöhte die Fluggesellschaft ihre Prognose für die Kerosinkosten 2008 auf rund 5,7 Milliarden Euro. Ende April hatte die Lufthansa noch mit Kosten von 5,26 Milliarden Euro gerechnet. Eine Sprecherin betonte aber, dass die neue Kostenschätzung keinen Einfluss auf die Jahresprognose des Konzerns habe.

Analysteneinschätzungen halfen erneut auch der Infineon-Aktie nach oben. Die Commerzbank hob ihr Kursziel für den Chiptitel von 5,00 auf 5,80 Euro. Die Unicredit bestätigte ihr Kursziel von zehn Euro und ihre "Buy"-Einschätzung

Conti wieder Dax-Schlusslicht
Auffallend schwach präsentierte sich abermals die Continental-Aktie. Die Analysten der Société Générale hatten ihre Empfehlung von "Buy" auf "Sell" gesenkt. Auf einer Konferenz in Frankfurt bekräftigte der Autozulieferer indessen seinen Jahresausblick und seine Synergieziele aus der Übernahme von Siemens VDO.

Wieder Gerüchte um MLP
Im MDax schnellte am Nachmittag die MLP-Aktie nach oben, nachdem wieder einmal Gerüchte Gerüchte um eine Offerte des französischen Versicherers Axa für den Finanzdienstleister die Runde gemacht hatten. Als Preis wurden mehrheitlich 13,80 Euro je Aktie kolportiert. In den vergangenen Monaten wurden unter anderem Generali, der Postbank und der Deutschen Bank Interesse an MLP nachgesagt.

Die K+S-Aktie fiel ebenfalls positiv auf. Die Credit Suisse hob das Kursziel auf 388 Euro und änderte ihre Empfehlung von "neutral" auf "outperform".

Repower gefragt
Zwei Großaufträge kann der im TecDax notierte Windkraftkonzern Repower für sich verbuchen. Der Stromkonzern RWE will Windkraftanlagen mit einer Leistung von bis zu 1.900 Megawatt von Repower bauen lassen. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss, teilte RWE mit. Im Februar hatten RWE und Repower eine Vorabvereinbarung über diesen Auftrag geschlossen.

Repower teilte zudem mit, vom amerikanischen Projektentwickler Enxco einen Auftrag über die Lieferung von 100 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 200 Megawatt erhalten zu haben.

Freenet TecDax-Bester
Ohne neue Nachrichten setzte die Freenet-Aktie ihre Rally von gestern fort. Am Dienstag hatten die Analysten von Goldman Sachs den TecDax-Titel von "Neutral" direkt auf ihre "Conviction Buy List" genommen und das Kursziel von 16,30 auf 17,20 Euro erhöht.

BKN setzt nur noch auf Biogas
BKN Biokraftstoff Nord hat sich in BKN Biostrom umbenannt und ihre Bilanz für das erste Halbjahr (bis 31. März) bekannt gegeben. Demnach verbesserte sich der Umsatz auf 20,7 Millionen Euro, das Ebit wuchs von 0,2 auf 1,3 Millionen Euro. Für das zweite Halbjahr erwartet BKN weiteres Wachstum. Die Firma bekräftigte ihre Entscheidung, sich aus dem Biodieselgeschäft zurück zu ziehen und in Zukunft ausschließlich auf Biogas zu setzen. Die Aktie stand leicht unter Druck.

Zooplus kommt voran
Zooplus, nach eigenen Angaben Europas führender Internethändler für Heimtierprodukte, ist zufrieden mit den Geschäften im ersten Quartal. Das seit dem 9. Mai im Entry Standard gelistete Unternehmen setzte 17,5 Millionen Euro um, nach 12 Millionen im Vorjahr. Das Ebit verbesserte sich auf 0,5 Millionen Euro, nach einem ausgeglichenen Ergebnis vor Jahresfrist. Zooplus strebt für die Zukunft "starkes Wachstum und Profitabilität" an.

Bombardier bombig
Der kanadische Flugzeug- und Bahntechnikkonzern Bombardier hat seinen Gewinn im ersten Geschäftsquartal mehr als verdreifacht. Bei einem Umsatzplus von 21 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar sprang der Überschuss der Periode Februar bis April von 79 auf 226 Millionen Dollar. Als Grund gab der Konzern mehr Flugzeug-Auslieferungen an.

Tagestermine am Montag, 22. Oktober

Unternehmen:
Philips Quartalszahlen Q3, 7 Uhr
Ryanair Halbjahreszahlen, 7 Uhr
Halliburton Quartalszahlen Q3, 12.45 Uhr
Munich Re Rückversicherertreffen Baden-Baden, 9.30 Uhr
Hannover Rück Rückversicherertreffen Baden-Baden, 12 Uhr
Hasbro Quartalszahlen Q3

Konjunktur:
Deutschland Monatsbericht Bundesfinanzministerium 0.01 Uhr
Deutschland Monatsbericht Bundesbank 10 Uhr

Sonstiges:
Bundesverband öffentlicher Banken Pressegespräch zu bevorstehendem Banken-Stresstest
Stahlgipfel u.a. mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier