Rückschlag zum Wochenstart

Stand: 30.03.2009, 20:05 Uhr

Die Krise ist auch auf dem Börsenparkett zurück. Die neuen Entwicklungen um General Motors nahmen Anleger am Montag zum Anlass, erst einmal Kasse zu machen. Der Dax plumpste um fünf Prozent talwärts und durchbrach sogar die 4.000-Punkte-Marke.

Auch der Late-Dax im späten Parketthandel schaffte es nicht mehr über die Tausendermarke - von Erleichterung war auch am Abend keine Spur. In New York wurde der Dow Jones-Index zum deutschen Handelsschluss rund 3,8 Prozent im Minus gehandelt. Das ungewisse Schicksal des Auto-Riesen General Motors lastet weiterhin auf den Börsen.

Gläubigerschutz als letzte "Option"

GM-Aktien verloren bis zu 30 Prozent. Sie reagierten damit auf die Abberufung von GM-Chef Rick Wagoner, vor allem aber auf das neue Ultimatum, das die US-Regierung dem Unternehmen gesetzt hat, um ein neues Sanierungskonzept vorzulegen. In einer Rede hatte US-Präsident Barack Obama noch einmal betont, man wolle nicht endlos Geld in den Sektor pumpen. Eine Beantragung des Gläubigerschutzes für das Unternehmen beschrieb Obama ausdrücklich als "eine Option" für GM.

Chrysler macht Fiat-Deal perfekt
Der zweite darbende US-Autokonzern, Chrysler, hatte am Abend deutscher Zeit noch bekannt gegeben, dass man eine Partnerschaft mit Fiat besiegelt hat. Dies war von Regierungsseite als Voraussetzung für weitere staatliche Stützungsmaßahmen gefordert worden.

Die Pleiteszenarien der US-Konzerne sorgten auch an deutschen Börsen für depressive Stimmung. Verluste bei den Autotiteln Daimler, BMW und VW ließen den Dax wieder unter die Marke von 4.000 Punkten zurückfallen.

Bankaktien schwer gebeutelt
Gewinnmitnahmen und schlechte Branchennachrichten sorgten aber auch bei Finanztiteln für herbe Verluste. Commerzbank-Aktien fanden sich am Handelsende 16 Prozent unter dem Freitagsschluss wieder. Deutsche Bank-Aktien verloren zwölf Prozent. Die Branche wurde von Nachrichten aus Spanien und Großbritannien belastet, wo Bankhäuser durch staatliche Eingriffe vor der Pleite bewahrt werden mussten.

Stark in der "Defensive"
Nur die "defensiven" Werte Beiersdorf und Fresenius hielten sich am Montag lange Zeit m Plus. Linde bekam leichten Auftrieb durch einen Auftrag aus dem arabischen Emirat Abu Dhabi. Die Photovoltaik-Anlage der geplanten "Öko"-Stadt Masdar soll Linde mit Gas versorgen.

HRE-Aktie im Visier der Zocker
Zwischenzeitlich um bis zu 50 Prozent raste die Aktie der Hypo Real Estate (HRE) im MDax aufwärts. Am Wochenende war bekannt geworden, dass der Staat mit einer ersten Tranche von 8,7 Prozent bei dem Institut eingestiegen ist. Die Pleitebank hatte zuvor einen Verlust von 5,5 Milliarden Euro für das vergangene Jahr bekannt gegeben.

Verdacht gegen Südzucker
Bereits am vergangenen Donnerstag sind drei Zuckerunternehmen und Verbände auf Geheiß des Bundeskartellamts durchsucht worden. Die Wettbewerbshüter verdächtigen nach Angaben von Reuters Südzucker der verbotenen Preisabsprache. Die Südzucker-Aktie im MDax reagierte am Abend nicht mehr nennenswert auf die Nachricht.

Elring Klinger knapst Dividende ab
Im vergangenen Jahr schrumpfte das operative Ergebnis des Autozulieferers von 123 Millionen Euro auf 75 Millionen Euro, der Umsatz stieg dank einiger Übernahmen um 8,2 Prozent auf 657,8 Millionen Euro. Aktionäre müssen sich auf eine Kürzung der Dividende um ein Drittel auf 0,15 Euro je Aktie einstellen.

Immo-Werte auf Abwegen
Die Aktie des Immobilienkonzerns IVG verlor am Montag mehr als zehn Prozent. Analysten der US-Investmentbank Goldman Sachs hatten am Morgen das Papier zum Verkauf empfohlen und angemerkt, dass es unwahrscheinlich sei, dass IVG seine Quartalsergebnisse verbessern könne. Im Gefolge von IVG büßten auch Gagfah deutlich ein.

Roth & Rau - Licht & Schatten
Der Solarkonzern aus dem TecDax hat seit Jahresbeginn Aufträge in Höhe von 44,7 Millionen Euro eingeheimst, ein Minus von 20 Millionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Roth & Rau geht für das laufende Jahr von Umsätzen zwischen 245 und 270 Millionen Euro aus, 2008 hatten sie bei 272 Millionen Euro gelegen. Die Aktie schloss fast sieben Prozent tiefer.

Air Berlin fliegt in Verlustzone
Die im SDax notierte Airline hat im vergangenen Jahr ihre Erlöse leicht auf 3,4 Milliarden Euro gesteigert, ein Zuwachs von 6,7 Prozent. Das operative Ergebnis lag 2008 bei 14,2 Millionen Euro, der Verlust wurde 39,9 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 75 Millionen Euro ausgeweitet. Am Wochenende hatte der Konzern außerdem bekannt gegeben, dass die Überkreuzbeteiligung mit TuiFly deutlich auf 20 Prozent ausgebaut werde.

Delticom freut sich über 2008
Der Reifenhändler Delticom hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um ein Fünftel erhöht. Die Erlöse erreichten einen Rekordwert von 259 Millionen Euro, teilte das Unternehmen aus Hannover mit. Das Ergebnis stieg um 41 Prozent auf 11,7 Millionen Euro. Delticom will angesichts der Steigerungen bei den Geschäftszahlen die Dividende auf drei Euro je Aktie erhöhen. Die Aktie war am Montag einer der wenigen Gewinner im SDax.

EnviTec: Gewinn in Luft aufgelöst
Der Biogas-Spezialist hat im vergangenen Jahr deutliche Rückgänge bei Erlösen und Ergebnissen hinnehmen müssen. Der Umsatz sank von 132,4 auf 101 Millionen Euro. Beim operativen Ergebnis war der Rückgang von 18,1 auf 3,2 Millionen Euro noch dramatischer. Dennoch rechnet der Vorstand 2009 mit einem zweistelligen Umsatzwachstum, was der Aktie am Montag guttat. Sie hielt sich gegen den Markttrend mit geringen Verlusten.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 16. Juli

Unternehmen:
United Continental: Q2-Zahlen
America Movil: Q2-Zahlen, 22 Uhr

Konjunktur:
China: BIP Q2, 4 Uhr
China: Industrieproduktion, Juni, 4 Uhr
EU:Euro Zone-Handelsbilanz, Eurostat, Mai, 11 Uhr
USA: Empire State Index, Juli, 14:30 Uhr
USA: Einzelhandelsumsatz, Juni, 14:40 Uhr
Sonstiges:
Tokio Märkte wegen eines Feiertags geschlossen