Richtungsentscheidung naht

Detlev Landmesser

Stand: 16.07.2007, 20:28 Uhr

Nach dem jüngsten Dax-Rekord bleibt der Aktienmarkt in Lauerstellung. Am Montag konnte sich keine richtige Tendenz durchsetzen. Das dürfte sich sehr bald ändern.

Denn am Dienstag wird die US-Berichtssaison so richtig Fahrt aufnehmen, dazu kommt eine Reihe frischer Konjunkturdaten (vgl. Terminkasten im Text).

Zum Parkett-Schluss lag der L-Dax fünf Punkte höher bei 8.090,59 Zählern. Damit bleibt der deutsche Leitindex in Reichweite seines am Freitag erreichten Rekordhochs von 8.151,57 Punkten.

Die Wall Street tendierte bis zum Abend uneinheitlich, wobei die Standardtitel von einem neuen Stärkesignal der US-Konjunktur gestützt wurden. Die Geschäftstätigkeit im Verarbeitenden Gewerbe im Staat New York hat sich im Juli überraschend aufgehellt. Der Empire State Manufacturing Index stieg von 25,75 Punkten im Vormonat auf 26,46 Punkte. Volkswirte hatten im Schnitt nur mit 16,2 Punkten gerechnet.

Außerdem würzten wieder mehrere Übernahmegerüchte den US-Handel. Zeitweise lag die Aktie von Verizon zweistellig im Plus. Laut der "Financial Times" denkt der britische Mobilfunkkonzern Vodafone über ein Übernahmeangebot für seinen US-Wettbewerber nach. Die Briten dementierten jedoch. Handfesteres, nämlich eine unerwartet gute Gewinnprognose, hatte McDonald's zu bieten. Der weltgrößte Schnellimbiss-Konzern erwartet für das zweite Quartal mit 71 Cent pro Aktie einen Gewinn über den bisherigen Analystenschätzungen.

BMW in der Gerüchteküche

Die deutschen Standardtitel wurden von der BMW-Aktie angeführt. "Angeblich führt die Familie Quandt Gespräche mit Interessenten aus China und aus Arabien über ihre Beteiligung an BMW", sagte ein Händler. Zeitweise lag der Autotitel 2,5 Prozent im Plus. Nach einem entschiedenen Dementi der Quandt-Familie, die knapp 50 Prozent an BMW hält, fiel der Titel wieder leicht zurück.

JP Morgan stuft Bayer hoch
Auch die Aktie von Bayer setzte ihren Höhenflug fort. JP Morgan hat das Kursziel von 63 auf 70 Euro erhöht. Bayer sei unter den großen Pharmaunternehmen in der EU und den USA der beste Wert, schrieben die Analysten. Darüber hinaus zeigten die zu Rivaroxaban erhältlichen Daten, dass der Antithrombose-Wirkstoff eine hohe Effizienz bei geringen Risiken verspreche.

Tui verkauft Tochter "wertsteigernd"
Zeitweise hatte die Tui-Aktie an der Dax-Spitze gelegen. Der Reisekonzern trennt sich nach gut zwei Jahren wieder von der Internettochter ferien.de. Käufer ist die Münchner Comvel GmbH, die unter anderem auch die Seite weg.de betreibt. Das Geschäft von ferien.de werde fortgeführt und auch weiterhin in Kooperation mit den Reisebüroketten des Tui-Konzerns vertrieben, teilte Comvel mit. "Wir haben ferien.de wertsteigernd verkauft", sagte ein Tui-Sprecher zu dpa-AFX. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Neues Angebot für ABN Amro
Im Bankensektor wird weiter hart um die niederländische Großbank ABN Amro gerungen. Die Royal Bank of Scotland (RBS) und ihre Partner, die niederländisch-belgische Finanzgruppe Fortis und die spanische Bank Santander, erhöhten den Baranteil ihrer Offerte von etwa 70 auf 93 Prozent. Die Angebotshöhe insgesamt bleibt zwar unverändert bei 71,1 Milliarden Euro, dennoch wurde die ABN-Aktie an der Börse gefeiert.

Ergebnissprung bei Philips zündet nicht
Der niederländische Elektronikgigant Philips hat sein operatives Ergebnis im zweiten Quartal bei sinkendem Umsatz deutlich gesteigert. Doch an der Börse überzeugten die Zahlen nicht. Die Aktie verlor rund ein Prozent. Auch die Siemens-Aktie stand daraufhin unter Druck.

Wacker Chemie erklimmt neues Hoch
Im MDax gewann die Aktie von Wacker Chemie über zwei Prozent. Firmenchef Peter-Alexander Wacker hatte gegenüber der "WIrtschaftswoche" bekräftigt, das Unternehmen erwarte in diesem Jahr einen Rekordgewinn. Positiv bewerten Händler auch die Investitionen in eine neue Anlage zur Herstellung von Silizium für die Solarindustrie.

EADS-Doppelspitze ist Geschichte
Endlich Ruhe: Bei EADS, beziehungsweise in der Politik hat man sich über die Besetzung des Managements geeinigt. Der bisherige Co-Chef des Luft- und Raumfahrtkonzerns, Thomas Enders, wird Chef bei der Flugzeugtochter Airbus. Sein bisheriger Mit-Vorsitzender Louis Gallois wird dafür allein den EADS-Konzern leiten. Der MDax-Titel reagierte kaum auf die Ankündigung.

Morgan Stanley stuft Gagfah ab
Die Gagfah-Aktie setzte ihren Abstieg fort. Morgan Stanley hatte das Kursziel für den Immobilientitel von 18,20 auf 14,70 Euro reduziert. Die Wachstumsaussichten des Immobilien-Konzerns rechtfertigten nicht die aktuell hohe Bewertung, schrieb Analyst Bart Gysens.

Warnt Pfleiderer oder nicht?
Die Aktie von Pfleiderer gab zeitweise um fast fünf Prozent nach. Händler verwiesen auf erneute Spekulationen um eine drohende Gewinnwarnung, "Mit den Kursverlusten ist auch der Chart kaputt gegangen", sagte ein Marktteilnehmer, was den Druck auf dem Papier verstärkt habe.

DSL-Stagnation bei United Internet
Im TecDax fiel die Aktie von United Internet mit einem Minus von über sechs Prozent auf. "Im ersten Quartal haben wir nur 90.000 DSL-Neukunden gewonnen, 10.000 weniger als im Jahr zuvor", hatte der Gründer und Chef des Internetunternehmens Ralph Dommermuth der "Süddeutschen Zeitung" gesagt. "Im zweiten Quartal sind wir noch ein wenig schlechter gefahren."

Deutsche Bank platziert Freenet-Aktien
Die Aktie des UI-Wettbewerbers Freenet musste am Nachmittag ihre Gewinne wieder abgeben. Die Deutsche Bank bestätigte, dass sie 1,6 Millionen Aktien der Telekommunikationsfirma zum Preis von 24,60 Euro pro Stück platziert habe. Offen blieb, aus wessen Besitz die Papiere im Wert von gut 39 Millionen Euro stammten. Am Freitag steht die Hauptversammlung von Freenet an, auf der heftig über die Zukunft des Konzerns debattiert werden dürfte.

Conergy zu ehrgeizig?
Auch die Conergy-Aktie gab deutlich nach. Zwar hat die UBS das Kursziel für den TecDax-Titel von 47 auf 53 Euro angehoben. Grund für das neue Ziel sei die niedrigere Steuerrate, schrieb Analyst Patrick Hummel. Doch das Anlageurteil ließ er bei "Reduce 2". Es sei nämlich fraglich, ob sich die vom Management des Solarunternehmens ins Auge gefassten Ziele realisieren ließen.

Arques-Aktie unter Druck
Im SDax verlor die Arques-Aktie den zweiten Handelstag in Folge deutlich an Wert. Händler verwiesen auf anhaltende Gewinnmitnahmen nach der sehr guten Kursentwicklung der vergangenen Wochen. Bei 41,80 Euro hatten die Titel an der Beteiligungsgesellschaft vor dem Wochenende ein Rekordstand erreicht, nachdem sie noch Ende April bei 16,58 Euro gehandelt wurden.

Schelte für Demag Cranes
Die Titel von Demag Cranes fielen nach mehreren negativen Analysteneinschätzungen ebenfalls weiter. Goldman Sachs senkte das Kursziel von 50 auf 42 Euro nach der Gewinnwarnung des Unternehmens vom Freitag. Negatives Feedback kam auch von der Commerzbank und der WestLB.

Biodiesel-Aktien im Glück
Kräftig bergauf ging es dagegen mit einer Reihe von Biodieselanbietern. Die Bundesregierung hat sich nämlich mit der Autobranche geeinigt, den Biosprit-Anteil am gesamten Kraftstoff von fünf auf zehn Prozent zu erhöhen.

Die Titel von Biopetrol Industries stiegen über zwölf Prozent, die Aktien von Verbio, BDI Biodiesel, EOP Biodiesel, Petrotec und CropEnergies legten ebenfalls zu.

Thielert wiegelt ab
Die Papiere von Thielert verloren dagegen zeitweise mehr als fünf Prozent. Das Anlegermagazin "Euro am Sonntag" hatte berichtet, ein wichtiger Kunde von Thielert, Diamond Aircraft, wolle bald einen eigenen Turbodieselmotor herausbringen. Der Motorenbauer gab sich gelassen: "Selbst wenn Diamond in drei bis vier Jahren einen eigenen Motor in Serie brächte, würde das für uns keinen Umsatzeinbruch bedeuten", sagte ein Thielert-Sprecher. "Wir gehen davon aus, dass wir das kompensieren könnten."

Alcon will Wavelight übernehmen
Die Aktie von Wavelight schoss um mehr als 15 Prozent in die Höhe. Das US-Medizintechnikunternehmen Alcon hat ein Übernahmeangebot für den Laserhersteller zu 10,00 Euro je Aktie angekündigt. Das entspräche einem Aufschlag von 34 Prozent auf den durchschnittlichen Einmonatskurs (7,49 Euro).

Deutsche Immobilien Holding zuversichtlich
Kräftig erholt zeigte sich die Aktie der Deutschen Immobilien Holding. Das Unternehmen meldete einen Jahresüberschuss von 4,19 Millionen Euro, nach 2,19 Millionen im Vorjahr. Für 2007 stellte das Management des Projektentwicklers ein weiter verbessertes Ergebnis in Aussicht.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"