Reiche Ernte im Dax

Mark Ehren

Stand: 12.02.2008, 20:00 Uhr

Am zweiten Handelstag ohne US-Konjunkturdaten ging am deutschen Aktienmarkt die Post ab. Die psychologisch wichtige Marke von 7.000 kam wieder in Reichweite. Auch im späten Handel konnte sich der Index gut behaupten.

Der L-Dax notierte um 20.00 Uhr bei 6.949 Punkten, was zwar 18 weniger als im Xetra-Handel waren. Doch zuvor hatte der wichtigste deutsche Aktienindex auch mehr als 200 Zähler hinzugewonnen

"Der Appetit auf Risiko nimmt wieder etwas zu, was den Aktienmärkten Auftrieb gibt", sagte ein Analyst. Auslöser war ein Fernseh-Interview des legendären Großinvestors und Multi-Milliardärs Warren Buffett. Der kündigte am frühen Nachmittag an, milliardenschwere Verbindlichkeiten von angeschlagenen US-Anleiheversicherern rückversichern zu wollen. Seine Gesellschaft Berkshire Hathaway habe den Bondversicherern MBIA, Ambac und FGIC vergangene Woche ein entsprechendes Angebot für kommunale Anleihen im Volumen von 800 Milliarden Dollar unterbreitet. Von der Meldung profitierte besonders die Aktie des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate (HRE), die stärkster Dax-Wert war.

VWs gehen gut

Gute Nachrichten gab es auch vom Autobauer VW. Der hat im Januar so viele Fahrzeuge von seiner Kernmarke VW verkauft wie nie zuvor. Weltweit stiegen die Auslieferungen auf 288.000 Autos. Das waren dreizehn Prozent mehr als im Vorjahr.

IKB und kein Ende
Das Thema IKB bewegte erneut die Gemüter und treibt die Aktie des Unternehmens nach oben. Die Bundesregierung erwägt nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung", die notleidende Mittelstandsbank durch den Einsatz von Steuergeldern zu retten. Und sogar die Deutsche Post-Aktie ist vom Thema IKB betroffen. Reuters berichtet unter Berufung auf Insider, dass die KfW die Emission einer Umtauschanleihe auf Post-Aktien erwägt. Damit wolle der IKB-Großaktionär bis zu einer Milliarde Euro erlösen, hieß es. Eine Entscheidung falle jedoch erst am Mittwoch.

Im Dax standen die MAN-Stammaktien ziemlich weit oben in der Gewinnerliste. Marktbeobachter führten das darauf zurück, dass Volkswagen seinen Stimmrechtsanteil am schwedischen Konkurrenten Scania auf 38 Prozent aufgestockt hat. Damit komme Bewegung in die festgefahrenen Bemühungen um eine von VW angestoßene Lkw-Allianz, hieß es.

Bilfinger meldet Gewinnsprung
Rezessionsangst hin oder her: 2007 war für Bilfinger Berger ein hervorragendes Jahr. Deutschlands zweitgrößter Baukonzern meldete vor Börsenbeginn einen Überschuss von 134 Millionen Euro, das sind 45,6 Prozent mehr als im Vorjahr. An die Aktionäre soll eine 44 Prozent höhere Dividende von 1,80 Euro ausgeschüttet werden. Von Reuters befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Überschuss von 126 Millionen Euro und einem Dividendenvorschlag von 1,55 Euro gerechnet.

Rheinmetall kommt voran
Auch Rheinmetall kann für 2007 mit ordentlichen Zuwächsen aufwarten: Die Erlöse seien 2007 nach vorläufigen Zahlen im Rahmen der eigenen Erwartungen um zehn Prozent auf rund vier Milliarden Euro gestiegen, teilte der MDax-Konzern mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei um 26 Prozent auf 270 Millionen Euro geklettert. Damit übertraf Rheinmetall seine Prognose, die ein Ebit von bis zu 260 Millionen Euro vorsah.

Rekordjahr für Gildemeister und Leoni
Gildemeister und Leoni haben 2007 sogar ein Rekordjahr hingelegt. Der Werkzeugmaschinen-Hersteller übertraf die eigenen und die Analystenprognosen. Entsprechend hob der MDax-Konzern den Ausblick für 2008 an. Nun will Gildemeister einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro statt bislang 1,6 Milliarden Euro erzielen. Das Vor- und Nachsteuerergebnis soll nochmals prozentual zweistellig gesteigert werden. Auch die Dividende soll höher ausfallen.

Auch die vierte Zahlenvorlage von Leoni aus dem MDax konnte überzeugen. Nach vorläufigen Zahlen sei der Jahresüberschuss um rund neun Prozent auf einen Höchstwert von 86,2 Millionen Euro gestiegen, teilte der Draht-, Kabel- und Bordnetz-Spezialist mit. Der Konzernumsatz kletterte um rund zwölf Prozent auf 2,367 Milliarden Euro.

Pfeiffer gut ausgelastet
Vakuumpumpen sind weiter gefragt: Pfeiffer Vacuum hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz um sieben Prozent auf 192 Millionen Euro gesteigert. Das Betriebsergebnis (Ebit) kletterte um knapp 18 Prozent auf 52,8 Millionen Euro.

Morphosys darf Antikörper am Menschen testen
Die Aktie des Biotech-Unternehmens Morphosys entwickelte sich im TecDax hervorragend. In den Niederlanden erhielt Morphosys die Genehmigung, einen ersten firmeneigenen Antikörper in einer klinischen Studie der Phase 1 am Menschen zu testen.

Im SDax geriet die Aktie des Medienunternehmens EM.Sport Media unter Druck. Die Anleger reagieren damit auf den Jahresbericht des Unternehmens. Danach hätte das Unternehmen vergangenes Jahr ohne die Fernsehtochter Deutsches Sportfernsehen (DSF) rote Zahlen geschrieben.

MPC bietet für HCI
Neues von den beiden Hamburger Konkurrenten MPC und HCI. MPC Capital kündigte am Dienstag ein Übernahmeangebot von 14,22 Euro pro HCI-Aktie an. Das Emissionshaus, das bereits 15,1 Prozent an HCI hält, kommt durch einen Aktientausch mit dem bisherigen Großaktionär Corsair III in den Besitz von weiteren 20 Prozent. Dafür wolle MPC eine Kapitalerhöhung beschließen. Die HCI-Aktie stieg deutlich über den Angebotspreis, der dem gesetzlichen Mindestpreis entspricht.

H&R Wasag warnt
Eine negative Ausnahme war an diesem Dienstag der Spezialchemiekonzern H&R Wasag. Die Aktie des Unternehmens brach ein, nachdem das SDax-Mitglied vor einem niedrigeren Vorsteuerergebnis gewarnt hatte. H&R Wasag rechnet für 2008 nur noch mit einem Vorsteuerergebnis von 50 bis 60 Millionen Euro. Bislang war die Firma von bis zu 70 Millionen Euro ausgegangen

Stahlboom beflügelt SKW
Kräftig erholt zeigte sich die Aktie von SKW Stahl-Metallurgie. Das Betriebsergebnis (Ebitda) habe verglichen mit dem Vorjahr um knapp die Hälfte auf 21 Millionen Euro zugelegt, teilte der Stahl-Zulieferer mit. Der Umsatz sei um knapp 30 Prozent auf 239 Millionen Euro gestiegen. Der Produzent von Veredelungsstofffen schnitt damit besser ab als selbst prognostiziert.

Westag & Getalit wächst zweistellig
Westag & Getalit blickt ebenfalls auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Hersteller von Holzwerkstoffen und Kunststoffen meldete für 2007 ein Umsatzplus von 14,5 Prozent auf 225,3 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis habe auf der Basis vorläufiger Zahlen um 23,1 Prozent auf 16,6 Millionen Euro zugelegt. "Wir sind gut in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet und sehen dem weiteren Verlauf 2008 optimistisch entgegen", teilte das Unternehmen weiter mit. Die Aktie entwickelte sich positiv.

Kleine Aktien - gute Kurse
Die Aktie der >Max Automation war sehr gefragt. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr um 20 Prozent auf rund 220 Millionen Euro gesteigert. Das Ebit erhöhte sich um mehr als 23 Prozent auf über 18 Millionen Euro.

Auch ein Blick auf den Prozessfinanzierer Foris lohnte sich. Dem winken nämlich Erlöse durch einen gewonnen Prozess von einer als einer Million Euro im ersten Quartal. Die Foris-Aktie legte mächtig zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 18. Juli

Unternehmen:
NovartisVW: Q2-Zahlen, 6:45 Uhr
Cassiopea: Halbjahreszahlen, 7 Uhr
Software: Q2-Zahlen, 7 Uhr
ASML: Q2-Zahlen, 7 Uhr
Akzo Nobel: Q2-Zahlen, 7:30 Uhr
Ericsson: Q2-Zahlen, 8 Uhr
Easyjet: Q3-Zahlen, 8 Uhr
Morgan Stanley: Q2-Zahlen, 13 Uhr
Abott Laboratories: Q2-Zahlen, 13:45 Uhr
American Express: Q2-Zahlen, 22 Uhr
Alcoa: Q2-Zahlen, 22:05 Uhr
Ebay: Q2-Zahlen, 22:15 Uhr
IBM: Q2-Zahlen, 22:30 Uhr

Konjunktur:
EU: Verbraucherpreise (endgültig), 06/18, 11 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen 06/18, 14:30 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung im Juni, 15:15 Uhr
USA: NAHB-Index Juli, 16:00 Uhr
USA: Rede von Fed-Chef Powell vor dem Bankenausschuss des Senats, 16:00 Uhr