Rast auf dem Abstieg

Stand: 09.03.2009, 20:06 Uhr

Die neue Börsenwoche enthält für Anleger einen Hoffnungsschimmer. Der Dax rappelte sich tief aus der Verlustzone hoch und schloss den Montag mit Pluszeichen ab.

Auch wenn die Schützenhilfe der US-Börsen am Abend immer schwächer wurde: Der Dax konnte sich auch im späten Parketthandel unweit der Marke von 3.700 Punkten halten.

In New York bröckelten die Kurse am Abend deutscher Zeit wieder. Mit knapp einem Prozent im Minus weiteten sich die Verluste beim Leitindex Dow Jones wieder aus.

Stammzellen-Aktien außer Rand und Band

Eine Sonderrally starteten Aktien aus dem Bereich Stammzellen in den USA am Nachmittag. Nachdem US-Präsident Beschränkungen bei der Stammzellenforschung aufgehoben hatte, gingen Titel wie Stem Cells mit Kursgewinnen von bis zu 40 Prozent durch die Decke.

Pharmaehe hilft Gesamtmarkt
Beim Gesamtmarkt hatte im Handelsverlauf eher die Elefantenochzeit im Pharma-Sektor geholfen. Der US-Konzern Merck & Co. hatte angekündigt den Konkurrenten Schering-Plough für 41 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Für jede Schering-Plough-Aktie bietet Merck 0,5767 eigene Aktien sowie 10,50 Dollar in bar.

Die Nachricht sorgte für Fusionsfantasien und Kursgewinne auch bei anderen Pharmapapieren, im Dax stiegen die Branchenvertreter Merck KGaA und Bayer jeweils um mehr als zwei Prozent.

Postbank-Aktie wie aufgeputscht
Noch heftiger bergauf ging es am Nachmittag mit der Aktie der Postbank, sie schloss rund zehn Prozent über dem Vortagesstand. Das Institut hatte am Montag seinen Geschäftsbericht vorgelegt. Die Ergebnisse des vergangenen Geschäftsjahres hatte das Unternehmen allerdings bereits vor rund drei Wochen bekannt gegeben. Neu am Montag war nur, dass der Postbank-Vorstand wegen des Einstiegs der Deutschen Bank einen Bonus von 11,5 Millionen Euro für das Jahr 2008 erhalten.

Ackermann stützt Bank-Aktien
Der Bankensektor insgesamt hat am Montag nach Experten-Meinungen auch von Aussagen von Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann profitiert. Nach seinen Worten hat sich das Geldinstitut in den ersten zwei Monaten 2008 gut geschlagen. "Wir hatten bis Ende Januar 2,8 Milliarden Euro an Erträgen. Der Februar hat diese Entwicklung in der Tendenz bestätigt", sagte Ackermann dem "Handelsblatt".

Adidas-Aktie fit
Gut gelitten waren am Montag auch Papiere des Sportartiklers, die knapp drei Prozent zulegten. Analysten der Investmentbank Merrill Lynch bekräftigten ihre Kaufempfehlung und ihr Kursziel von 30 Euro und nahmen das Papier in eine europäische Empfehlungsliste auf.

Daimler statt BMW?
Eine Anlageempfehlung der US-Investmentbank Morgan Stanley ließ die Daimler-Aktie im späten Handel noch gegenüber Titeln von BMW und Porsche klettern. Die Analysten empfehlen zugunsten von Daimler umzuschichten und beurteilen die Stuttgarter nun mit "übergewichten" statt bisher "untergewichten".

Lufthansa vor Streik
Die Kranich-Aktie verlor am Montag fast zwei Prozent. Dem Konzern droht ein unbefristeter Streik der Flugbegleiter. Diese haben sich mehrheitlich in einer Urabstimmung für einen Ausstand ausgesprochen. Die Tarifverhandlungen mit dem Kabinenpersonal laufen bereits seit Monaten.

Preishoffnungen helfen K+S
Nach einem Bericht des US-Magazins "Barrons" könnten die Preise für Dünger demnächst anziehen. US-Landwirte müssten nach dem Abbau ihrer Lagerbestände nun nachkaufen, hieß es in dem Blatt. Die K+S-Aktie legt rund ein Prozent zu.

IVG mit Mega-Abschreibung
Der Immobilienkonzern im MDax hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 451,7 Millionen Euro erlitten. Im Jahr 2007 war noch ein Gewinn von 301 Millionen Euro erzielt worden. Für die roten Zahlen war vor allem die Abwertung der Immobilienbestände verantwortlich, die im vierten Quartal 2008 vorgenommen werden musste. Die Aktie hielt sich am Montag dennoch leicht im Plus.

HCI macht MPC Sorgen
Das Emissionshaus hat im vergangenen Jahr einen Verlust in Höhe von 16,8 Millionen Euro eingefahren. Der Fehlbetrag resultiert nach Unternehmensangaben aus "einmaligen Sondereffekten" wie einer Wertberichtigung bei einer US-Beteiligung. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen Fonds im Volumen von knapp 600 Millionen Euro platziert, 8,7 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Die HCI-Aktie verlort am Montag rund zehn Prozent. Papiere des HCI-Großaktionärs MPC Capital büßten im SDax mehr als fünf Prozent ein.

Phoenix-Aktie stark gefragt
Die Anteilsscheine des Solar-Konzern legen im TecDax mehr als 14 Prozent zu. Am Morgen hatte das Unternehmen gemeldet, dass die M.M. Warburg Lux-Invest ihre Beteiligung an Phoenix auf mehr als fünf Prozent ausgebaut hat.

Neue Hoffnung für Evotec
Papiere des Biotech-Unternehmen legen am Montag mit einem Schlag mehr als 20 Prozent zu. Grund für die Kurseuphorie ist eine Kooperation mit dem Schweizer Pharmariesen Roche. Dieser will mit Evotec bei der Entwicklung eines Medikaments gegen Depressionen zusammenarbeiten. Aktionäre hoffen auf Lizenzzahlungen an Evotec in Millionenhöhe.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"