Punktsieg für die Optimisten

Detlev Landmesser

Stand: 27.01.2009, 20:25 Uhr

Etwas war anders an diesem Krisentag. Nicht nur vom Ifo-Index, auch von einigen Unternehmen kamen überraschend positive Töne. Am Abend übernahmen dann tatsächlich die Optimisten das Ruder.

Eer L-Dax ging 0,7 Prozent höher bei 4.334,68 Punkten aus dem Handel, nachdem der Xetra-Dax kaum verändert geschlossen hatte. An der Wall Street gewann die Zukunftshoffnung wieder die Oberhand über die trübe Gegenwart. So beflügelte die nun erfolgte Bestätigung des neuen US-Finanzministers Timothy Geithner die Kurse. Der 47-Jährige kündigte bei seiner Vereidigung an, rasch in die Offensive zu gehen.

Zuvor waren die US-Börsen über den aktuellen Verbrauchervertrauensindex des Forschungsinstituts Conference Board gestolpert. Dieser Stimmungsindikator brach von 38,6 Punkten im Dezember auf 37,7 Punkte ein. Das war ein neues Rekordtief, während Volkswirte eigentlich mit einem leichten Anstieg gerechnet hatten.

Die jüngsten Quartalsdaten trübten die Laune dagegen kaum. Denn obwohl die Kreditkartengesellschaft American Express, der Chemieriese Dupont oder der zweitgrößte amerikanische Chipkonzern Texas Instruments durchaus keine guten Nachrichten zu bieten hatten, wurden deren tatsächliche Geschäftszahlen eher erleichtert aufgenommen.

Ifo erstmals seit acht Monaten positiv

Die deutsche Börse erlebte ebenfalls eine bewegte Sitzung. Der Ifo-Geschäftsklimaindex, der im Januar überraschend von 82,7 auf 83 Punkte geklettert ist, wurde durchweg positiv kommentiert. Doch Beobachter bezeichneten es als viel zu früh, von einer Trendwende zu sprechen.

So knickten die Kurse bei vergleichsweise geringen Umsätzen wieder ein. Auch die beflügelnde Wirkung des Ifo auf den Euro hielt nicht lang an. Die Gemeinschaftswährung sprang von 1,3250 bis auf 1,3328 Dollar, fiel dann aber wieder zurück. Händler begründeten dies auch mit Spekulationen auf weitere Zinssenkungen der EZB.

Siemens überzeugt
Im Dax zählten Infineon und Siemens zu den größten Gewinnern. Siemens hat mit seinen Zahlen zum zurückliegenden Quartal ein überraschend robustes Ergebnis vorgelegt. In dem Auftaktquartal zum neuen Geschäftsjahr 2008/09, also in den Monaten Oktober bis Dezember, kletterte das operative Ergebnis um 20 Prozent auf zwei Milliarden Euro. Analysten hatten gerade einmal mit 1,78 Milliarden gerechnet. Der größte deutsche Industriekonzern hält außerdem an den Gewinnzielen für 2009 fest, wenn sie auch ambitionierter zu erreichen seien, wie Vorstandschef Peter Löscher auf der heutigen Hauptversammlung zugab.

DDR-Methoden zur HRE-Sanierung?
Die Aktie der Hypo Real Estate zeigte sich von der Diskussion über eine mögliche Enteignung der Aktionäre erstaunlich ungerührt. In der Koalition wird offenbar aber genau darüber nachgedacht. Es werde nach Wegen gesucht, wie der Bund am besten die Mehrheit bekommen und sich dadurch Gestaltungsmöglichkeiten für eine grundlegende Sanierung des Instituts sichern könne, sagten mehrere mit der Situation vertraute Personen Nachrichtenagentur Reuters. Die Bundesregierung ringt seit Wochen um einen Einstieg bei der HRE, die mit Finanzhilfen von insgesamt 92 Milliarden Euro künstlich am Leben gehalten wird.

Smartrac-Aktie haussiert
Im TecDax war Indexneuling Smartrac mit einem Plus von 20,3 Prozent der auffälligste Titel. Das Papier des Spezialisten für kontaktlose Datenübertragung zeigt laut einem Händler eine Erholungsbewegung nach den jüngsten kräftigen Kursverlusten. 2009 verlor die Aktie in der Spitze rund 32 Prozent.

Software AG schlägt Erwartungen
Die Aktie der Software AG legte um bemerkenswerte 15,3 Prozent zu. Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller hat im vergangenen Jahr Gewinn und Umsatz gesteigert und mit diesen Kennzahlen die Analystenerwartungen übertroffen. Der TecDax-Konzern bestätigte seine Prognosen für 2009, erwartet also weiteres Wachstum.

Phoenix Solar will um 35 Prozent wachsen
Auch Phoenix Solar sieht sich auf Wachstumskurs. Das Solarunternehmen will im laufenden Geschäftsjahr seinen Umsatz um gut 35 Prozent auf 520 Millionen Euro steigern. Vor Zinsen und Steuern erwartet das TecDax-Unternehmen ein Ergebnis (Ebit) von 31 Millionen Euro. Der Ausblick verhalf der Aktie zu einem Plus von 10,9 Prozent. Die Solartitel wurden auch von Branchenprimus Solarworld beflügelt, der seine Prognosen für das abgelaufene Jahr bekräftigte.

Loewe will auch 2009 wachsen
Die Loewe-Aktie gehörte zu den stärksten Titeln im SDax. Das ist die Resonanz auf die guten Bilanzdaten, die der TV-Hersteller am Morgen veröffentlichte. 2008 profitierte Loewe unter anderem von der hohen Nachfrage nach großformatigen Flachbildfernsehern im Zuge der Fußball-EM und der Olympischen Spiele. Für 2009 peilt Loewe ein leichtes Wachstum an.

Nur noch halb soviel Geschäft bei MPC
MPC Capital lieferte Details zu seinem bekanntermaßen schwächelnden Geschäft. Bei dem Fondsanbieter hat sich die Nachfrage im vergangenen Jahr als Folge der Finanzkrise fast halbiert. Das platzierte Eigenkapital verringerte sich auf 547,5 Millionen Euro von 1,062 Milliarden Euro im vorangegangenen Jahr. Die Platzierung von Immobilienfonds sank von 241 auf 110 Millionen Euro. Noch größer war der Rückgang bei Schiffsbeteiligungen, die von 553 auf 119 Millionen Euro schrumpften. Lebensversicherungsfonds sackten auf 48,6 (Vorjahr: 115) Millionen Euro ab.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 15. August

Unternehmen:

Zur Rose Group: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
Stratec: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
ADO Properties: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
Leoni: Q2-Zahlen, 7:00 Uhr
LPKF: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Cisco Systems: Q4-Zahlen, 22:05 Uhr
MVV Energie: Q3-Zahlen
Vestas: Q2-Zahlen

Konjunktur
Großbritannien: Verbraucherpreise 07/18, 10:30 Uhr
USA: Produktivität Q2, 14:30 Uhr
USA: Empire State Index 08/18
USA: Einzelhandelsumsatz 07/18, 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion 07/18, 15:15 Uhr
USA: Kapazitätsauslastung 07/18, 15:15 Uhr
USA: Lagerbestände 06/18, 16:00 Uhr
USA: NAHB-Index 08/18, 16:00 Uhr
USA: Energieministerium Ölpreise (wöchentl.), 16:30 Uhr

Sonstiges:
Feiertag: A, I, GR, PL, KR - Börsen geschlossen