Politische Montagsbörse

Stand: 28.09.2009, 20:03 Uhr

Die Aktionäre am deutschen Aktienmarkt mögen Schwarz-Gelb. Offensichtlich. Der bevorstehende Regierungswechsel entfachte ein wahres Kursfeuerwerk im Dax, ein paar versprengten Warnungen zum Trotz.

Wird jetzt alles besser? Nach dem überraschend klaren Wahlsieg der CDU/CSU und der FDP scheinen vielen Investoren dies zu glauben, und sie sprachen der neuen Regierung schon einmal vorausschauend ihr Vertrauen aus. Der Dax gewann 2,8 Prozent und stieg auf 5.763 Punkte.

Doch wird, war von ein paar Volkswirten zu hören, die erhebliche Finanznot von Gemeinden, Kommunen und Bund kaum große Sprünge zulassen. Für umfangreiche Steuerentlastungen, wie sie im Wahlkampf versprochen wurden, fehle schlicht das Geld, warnte beispielsweise WestLB-Experte Jörg Lüschow nicht ohne Grund und stand mit dieser Meinung an diesem Montag dennoch ziemlich alleine da.

Daher war der Tag nach der Wahl vor allem für jene Anleger, die mit Schwarz-Gelb eine neue, noch wirtschaftsfreundlichere Politik verbinden, ein erfreulicher Tag, zumal auch die Wall Street die neue Handelswoche mit Kursgewinnen begann. Der Dow Jones notierte, als in Frankfurt der Parketthandel beendet wurde, 1,6 Prozent im Plus, der Nasdaq-Index legte gar mehr als zwei Prozent zu.

Im Dax waren die Aktien der beiden Energieversorger Eon und RWE besonders gefragt. Die Papiere legten bis zu 4,5 Prozent zu. Aktionäre, die hier investierten, hoffen möglicherweise auf eine Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke, was den Konzernen Milliardengewinne bescheren könnte.

Stada: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
80,66
Differenz relativ
-0,66%
Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
74,03
Differenz relativ
+1,00%

Gefragt, und zwar ebenfalls aus wahltaktischer Erwägung, waren viele Gesundheits- und Medizinwerte. In Erwartung einer herstellerfreundlicheren Politik durch Schwarz-Gelb legten beispielsweise Stada-Aktien aus dem MDax 11,8 Prozent zu. Papiere des Altenheimbetreibers Curanum im SDax gewannen sogar mehr als 17 Prozent. Im TecDax verteuerte sich der Medizintechnikkonzern Drägerwerk um 8,6 Prozent. Auch Bayer-Aktien waren gefragt, sie stiegen um 4,8 Prozent.

Solar verliert
Solaraktien im TecDax schlossen mehrheitlich schwächer als der Durchschnitt. Offensichtlich befürchten Anleger, dass die neue Regierung die Förderung für regenerative Energien deutlich drosseln wird, mit sichtbaren Folgen auf die Gewinnlage der betroffenen Unternehmen. Q-Cells und Conergy beispielsweise gaben deutlich ab.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,25
Differenz relativ
+3,40%
Ceconomy ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,53
Differenz relativ
-2,68%

Analysten und die Metro und die Commerzbank
Metroaktien gewannen 3,2 Prozent. Merrill Lynch hatte die Papiere hochgestuft. Außerdem spekulierten Aktionäre, dass sich die von der CDU und FDP versprochenen Steuererleichterungen positiv auf die Konsumbereitschaft der Verbraucher auswirken könnten. Commerzbank-Aktien gewannen 4,6 Prozent. JP Morgan hatte, mit Verweis auf das stark verbesserte Marktumfeld, das Kursziel angehoben.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
102,14
Differenz relativ
-1,03%

SAP bekommt Gegenwind
Aktien des Softwarekonzerns SAP schlossen fast ein Prozent schwächer. Das Anlegermagazin "Barron's" hatte berichtet, dass sich der Wettbewerbsdruck für SAP und seinen größten Konkurrenten Oracle durch kleinere Rivalen erhöhe. Diese seien vor allem im hoch profitablen Wartungsgeschäft tätig.

Tui

Tui: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
15,48
Differenz relativ
-0,42%

Tui profitiert von Staatshilfe
Die Aktie von Tui, dem Reise- und Logistikkonzern aus dem MDax, stieg am Montag um 2,2 Prozent. Wie das Wirtschaftsministerium am Nachmittag mitteilte, bekommt die Tui-Tochter Hapag Lloyd eine Bürgschaft in Höhe von 1,9 Milliarden Euro. Der Lenkungsausschuss des "Deutschlandfonds" hat der Staatsgarantie zugestimmt, jetzt muss noch der Haushaltsausschuss sein Placet geben.

SGL verlangt ab Oktober mehr
Aktien des im MDax notierten Grafitspezialisten SGL legten 4,6 Prozent zu. Das Unternehmen hat die Preise für sein Hauptprodukt Grafitelektroden erhöht. Als Begründung nannte SGL gestiegene Rohstoffkosten sowie eine erhöhte Nachfrage.

Heideldruck steht zum Restrukturierungsplan
Papiere des Druckmaschinenherstellers Heidelberger Druckmaschinen verteuerten sich um 8 Prozent. Der Konzern hält trotz Staatshilfe an seinem Ziel fest, rund ein Viertel seiner Mitarbeiter zu entlassen. Das sagte Vorstandeschef Bernhard Schreier der "Welt am Sonntag". Sein Konzern müsse "konsequent restrukturieren", so Schreier.

Medigene verliert, Freenet stellt um
Im TecDax gab die Medigene-Aktie 1,1 Prozent ab. Die Nachricht, dass der Biotech-Konzern sich künftig ausschließlich auf "fortgeschrittene Medikamentenprojekte" konzentrieren und seine Forschungsabteilung auflösen will, trieb die Anleger aus der Aktie. Die Papiere des Mobilfunkanbieters Freenet hingegen legten 0,1 Prozent zu. Die Firma hat seine Notierung von Inhaber- auf Namensaktien umgestellt. Diese wurden mit einer neuen Wertpapierkennnummer (A00Z2ZZ) erstmals gehandelt.

Siemens baut noch mehr in Helsinki
Vergangene Woche erst erhielt der Industriekonzern Siemens einen millionenschweren U-Bahnauftrag aus Wien. Am Montag gab der Konzern einen weiteren aus Finnland bekannt. Für 56 Millionen Euro werde man den neuen Teil der U-Bahnlinie in Helsinki technisch aufrüsten. Die Aktie gewann 3,8 Prozent.

Xerox übernimmt ACS
Aus den USA wurde eine Milliardenübernahme gemeldet. Der Drucker- und Kopiererkonzern Xerox kauft das Softwareunternehmen ACS und bezahlt dafür 6,4 Milliarden Dollar. Je ACS-Aktie sollen Aktionäre 18,60 Dollar in bar sowie 4,9 Xerox-Aktien erhalten, teilte der Konzern mit. Xerox rechnet damit, dass sich der Umsatz der Servicesparte durch die Übernahme verdreifachen wird. Während ACS-Aktien heftig zulegten, kam das Xerox-Papier stark unter Druck.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"