Optimisten am Zug

Detlev Landmesser

Stand: 23.03.2009, 20:20 Uhr

Als ob sich die Welt grundlegend gewandelt hätte, starteten die Börsen mit kräftigen Aufschlägen in die neue Woche. Die neue Hoffnung wurde gleich aus mehreren Quellen gespeist.

Der L-Dax schloss um 4,25 Prozent höher bei 4.188,35 Punkten. Der wichtigste Impuls kam aus Amerika: Nach dem gigantischen Paket der US-Notenbank hat nun auch die amerikanische Regierung ihre Pläne für den Aufkauf fauler Kredite und Hypothekenpapiere konkretisiert. Das Programm soll - unter Beteiligung privater Großinvestoren - ein Volumen von bis zu einer Billion Dollar erreichen.

Sollten die Bank-Bilanzen damit wirksam gereinigt werden, könnte die Kreditvergabe an Unternehmen und Verbraucher wieder in Schwung kommen. Ob das gelinge, müsse sich noch zeigen, meinten die Analysten der Commerzbank. Eine Abschreibung der Papiere und Kredite auf "marktnahes" Niveau hätte aber wohl die Insolvenz weiter Teile des Finanzsystems zur Folge, kommentierten die Experten trocken.

S&P reißt wichtige Marke

Für die nächsten Börsentage dürfte ein wichtiges technisches Signal aus den USA die Richtung bestimmen. Der marktbreite S&P-500-Index schaffte es mit einem kräftigen Sprung von über sieben Prozent tatsächlich, die sowohl psychologisch als auch charttechnisch wichtige Marke von 800 Punkten zu überschreiten. Sollte diese Marke halten, wäre dies auch für den deutschen Markt ein Kaufsignal.

"Fundament für neuen Bullenmarkt gelegt"
Dass einer der erfolgreichsten Fondsmanager, der Templeton-Chairman Mark Mobius, bereits das Ende der Baisse prophezeit, schadete ebenfalls nicht. "Ich habe das Gefühl, dass wir auf einen Boden gestoßen sind und das Fundament für einen neuen Bullenmarkt gelegt worden ist", erklärte Mobius gegenüber Bloomberg-TV.

Auch ein aktuelles Konjunkturdatum aus Amerika half den Kursen nach oben. Der Absatz bestehender Eigenheime lag im Februar mit 4,72 Millionen Einheiten deutlich über der Markterwartung von 4,45 Millionen.

Die Pläne der US-Regierung beflügelten naheliegenderweise vor allem die Bankentitel: In New York legen die Citigroup und die Bank of America um bis zu 30 Prozent zu. Im Dax führten die Commerzbank und die Deutsche Bank die Gewinnerliste an.

Emirat steigt bei Daimler ein

Die Daimler-Aktie fiel im Verlauf von der Dax-Spitze zurück. Das Schwergewicht hatte am Morgen in der Spitze um 8,3 Prozent höher bei 23,10 Euro notiert. Der Staatsfonds IPIC aus Abu Dhabi hat sich für fast zwei Milliarden Euro 9,1 Prozent an dem Stuttgarter Konzern gesichert. Allerdings zeigten sich Marktteilnehmer enttäuscht, dass die Araber bei ihrem Kauf der neuen Aktien nur 20,27 Euro pro Papier bezahlt haben- fünf Prozent weniger als der Freitagsschlusskurs.

Differenzen bei Deutscher Börse
Wenn ein Finanzvorstand geht, ist das für den betreffenden Titel selten gut. So auch im Fall der Deutschen Börse, die am Nachmittag überraschend den Abgang ihres Finanzchefs Thomas Eichelmann zum 30. April mitteilte. Der Dax-Titel rutschte daraufhin zeitweise ins Minus. Eichelmanns Mandat ende wegen "teilweise unterschiedlicher Auffassungen, aber in guter Übereinkunft mit dem Aufsichtsrat", teilte die Deutsche Börse am Montagnachmittag mit. Bis zur Berufung des Nachfolgers übernimmt Vorstandschef Reto Francioni die Leitung des Ressorts.

Eon wieder über 21 Euro
Die Eon-Aktie setzte ihre jüngste Erholungstour fort. Der Energieriese reicht seine Pläne zum Einstieg in den türkischen Strommarkt an RWE weiter. RWE wird zwei Kraftwerksprojekte von dem Konkurrenten übernehmen. Der Schritt ist Teil der Entscheidung Eons, seine von 2009 bis 2011 geplanten Investitionen um sechs Milliarden Euro zu kürzen. Eher belastend wirkt sich ein Bericht des "Spiegel" aus, dass die EU-Kommission nach RWE nun auch Eon zum Verkauf seines Gasnetzes zwingen dürfte.

Ergo bremst MüRü
Die Aktie der Münchener Rück wurde etwas von den Zahlen ihrer Tochter Ergo gebremst. Der zweitgrößte deutsche Erstversicherer meldete für 2008 einen Gewinneinbruch von 781 auf nur noch 92 Millionen Euro, was vor allem auf Einbußen im Kapitalanlageergebnis zurückzuführen ist. Für das laufende Jahr wagte Ergo keine Ergebnisprognose.

Dax-Neulinge gut aufgelegt
Erstmals notierten die Vorzugsaktien des Gesundheitskonzerns Fresenius und die Stammaktien der Hannover Rück im Dax. Beide schnitten besser ab als der Leitindex. Mit erheblichen Kursgewinnen glänzten auch die beiden Dax-Absteiger, der Halbleiterhersteller Infineon und die Postbank, in ihren neuen Indizes TecDax respektive MDax.

Goldman mag Leoni...
Auch die Analysten von Goldman Sachs brachten Bewegung in den MDax. Die Aktie von Leoni gehörte zu den stärksten Werten, nachdem die Bank eine Kaufempfehlung für den Autozulieferer ausgesprochen hatte.

... und meidet Südzucker
Die Südzucker-Aktie bedachten die Goldman-Analysten dagegen mit einer Abstufung von "Neutral" auf "Sell" und senkten das Kursziel von 11,20 auf 10,60 Euro. Der jüngste Kursanstieg der Aktie sei ungerechtfertigt, da das Geschäftsmodell langfristig vor strukturellen Herausforderungen stehe, hieß es zur Begründung.

Tui schließt Hapag-Transaktion ab
Am Nachmittag meldete Tui, der Teilverkauf seiner Reederei Hapag-Lloyd sei abgeschlossen. Dem Unternehmen fließen nun 1,6 Milliarden Euro zu. Mit nunmehr 43,33 Prozent der Anteile hält Tui zehn Prozent mehr an der neuen Hapag-Muttergesellschaft als ursprünglich geplant. Zudem gewährt Tui dem Hamburger Käuferkonsortium einen Kredit von bis zu 1,1 Milliarden Euro.

Gildemeister findet japanischen Partner
Die Gildemeister-Aktie legte etwas verhaltener als der MDax zu. Der Werkzeugmaschinenhersteller will mit der japanischen Mori Seiki eine Überkreuzbeteiligung von jeweils fünf Prozent eingehen. "Die Herausforderungen der internationalen Wirtschaftskrise anzugehen und zu bestehen erfordert starke Allianzen", begründete Gildemeister-Chef Rüdiger Kapitza den Schritt.

MTU kommt gut an
Die Aktie von MTU Aero Engines gewann 2,7 Prozent. Der Triebwerkshersteller aus dem MDax steigerte seinen Umsatz 2008 um sechs Prozent auf 2,72 Milliarden Euro. Der Überschuss stieg um 17 Prozent auf 179,7 Millionen Euro und damit so hoch wie nie zuvor. Im laufenden Jahr rechnet MTU mit einem Umsatz von 2,8 Milliarden Euro und einem Rückgang des Gewinns auf 140 Millionen Euro. "Die Zahlen waren etwas besser als erwartet, der Ausblick zum Teil etwas besser", sagte ein Händler.

Aareal Bank haussiert
Auch die Aareal Bank hat sich zum laufenden Jahr geäußert. Der Immobilienfinanzierer rechnet mit einer deutlich höheren Kreditrisikovorsorge. Die werde netto 90 bis 150 Millionen Euro betragen, sagte Konzernchef Wolf Schumacher "Euro am Sonntag". Im Vorjahr hatte der Wert noch bei 80 Millionen Euro gelegen. Die Anleger reagierten mehr als gelassen, beflügelt von den Geithner-Plänen schoss die Bank-Aktie mit 18,8 Prozent Plus an die SDax-Spitze.

MPC Capital schreibt tiefrote Zahlen
Der Fondsanbieter MPC Capital rechnet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2008 mit einem Verlust von 96 Millionen Euro. Vor einem Jahr verbuchte die Firma noch einen Gewinn von 38 Millionen Euro. Das Ergebnis wurde nach Angaben von MPC auch durch Wertberichtigungen auf die Beteiligung am Konkurrenten HCI belastet.

Tagestermine am Donnerstag, 18. Oktober

Unternehmen:
SAP: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Thyssenkrupp Elevator: PK zu Launch Event
Hannover Rück: Investorentreffen
Kühne+Nagel: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Novartis: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Nestlé: Neunmonats-Umsatzzahlen, 07:00 Uhr
Tele 2: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Pernod Ricard: Umsatz Q1, 07:30 Uhr
Ericsson: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Unilever: Q3-Zahlen, 08:00 Uhr
Yara: Q3-Zahlen, 08:00 Uhr
Bank of New York: Q3-Zahlen, 12:30 Uhr
Philip Morris: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
American Express: Q3-Zahlen, nach US-Börsenschluss
PayPal: Q3-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Travelers: Q3-Zahlen

Konjunktur:
Japan: Außenhandelsbilanz im September, 01:50 Uhr
EU: Rede von Österreichs Notenbank-Gouverneur Nowotny auf der Kleinanleger-Messe "Gewinnmesse" in Wien, 13:00 Uhr
USA: : Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: : Industrieindex Philly Fed im Oktober, 14:30 Uhr
USA: : Rede des Präsidenten der Notenbank von St. Louis, Bullard, über die US-Wirtschaft und Geldpolitik im Economic Club von Memphis, 15:15 Uhr
USA: Frühindikatoren für September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
EU-Gipfel in Brüssel (bis 19.10.)
Moody's: : Banken-Gipfel zum Thema "How to prepare for the future of banking" in Frankfurt
GDV: Konferenz zur Versicherungsregulierung in Berlin