Nur noch ein kleiner Schritt...

Stand: 14.02.2007, 19:59 Uhr

Bereits am Donnerstag können die deutschen Anleger eine neue Tausendermarke im Dax feiern, sollten die US-Börsen weiter bei Laune bleiben. Am Mittwoch sorgten DaimlerChrysler, ThyssenKrupp und Ben Bernanke schon einmal für Vorfreude.

Bis zum Schluss des Parketthandels in Deutschland markierte der Dow-Jones-Index mit 12.740 Punkten ein neues Rekordhoch. Der Late-Dax näherte sich der Marke von 7.000 Punkten bis auf weniger als 23 Zähler.

Bernanke macht Märkte munter

US-Notenbankchef Ben Bernanke hatte am Nachmittag die ohnehin schon gute Stimmung bei Investoren noch einmal verbessert. Seine Äußerungen vor dem US-Kongress wurden an den positiv aufgenommen. Die US-Wirtschaft werde in den nächsten Jahren moderat wachsen, die Inflationsrisiken seien eher gering, so die Marktmeinung abschließend unisono. Nicht nur den Aktienmärkten gefiel diese Aussicht. Auch der Euro stieg nach den Statements von Bernanke wieder deutlich über die Marke von 1,31 Euro.

Weitere Spekulationen um Chrysler
Am Abend loderten erneut Gerüchte über einen Verkauf von Chrysler durch DaimlerChrysler. Das Manager Magazin hatte berichtet, General Motors habe Interesse an der US-Tochter des Dax-Konzerns. Am Nachmittag hatte Konzernchef Dieter Zetsche ein drastisches Sanierungs-Konzept für Chrysler verkündet. Bis 2008 solle das Unternehmen wieder Gewinne schreiben. Bereits zuvor hatten Spekulationen auf eine strategische Wende bei Chrysler die Aktie von DaimlerChrysler im Dax um zeitweise mehr als fünf Prozent nach oben gezogen.

Thyssen-Aktie außer Rand und Band
Papiere des Stahlkonzerns liefen am Mittwoch sogar DaimlerChrysler den Rang ab legten um mehr als sechs Prozent zu. Nach Angaben von Marktteilnehmern profitieren derzeit Aktien aus der Stahlbranche von Übernahmefantasien, die um den US-Aluminiumkonzern Alcoa angefacht wurden. Im MDax legen zum Beispiel auch die Papiere des Stahlhändlers Klöckner & Co deutlich zu. Zudem hatte am Mittwoch die Deutsche Bank ihre Kaufempfehlung für ThyssenKrupp noch einmal bekräftigt.

Hedgefonds am Werk bei Tui?
Auch die Tui-Aktie war mit einem Kursplus von mehr als vier Prozent stark gefragt. Nach Einschätzungen von Marktteilnehmern hatten einige Hedge-Fonds auf weiter fallende Notierungen bei der Aktie gesetzt und eine überraschende Aufwärtsbewegung bei dem Titel durch Short-Eindeckungen noch verstärkt.

Commerzbank hebt Dividende an
Nicht für ganz soviel Wirbel sorgten die Jahreszahlen der Commerzbank. Das Institut hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn um rund ein Drittel auf einen Rekordwert von knapp 1,6 Milliarden Euro gesteigert. Die Bank hob zudem ihre Dividende von 50 auf 75 Cent an und korrigierte ihr Renditeziel für das laufende Jahr von elf auf mehr als zwölf Prozent. Die Aktie legte knapp ein Prozent zu.

Henkel vereint Kleberstoffe
Der Konsumgüterkonzern Henkel profitiert von einer internen Restrukturierung. Henkel legt seine bisher getrennten Klebstoffgeschäfte für Konsumenten und Industrie zusammen. Die Aktie legte um rund zwei Prozent zu.

Hochtief im Australien-Hoch
Leighton, die australische Tochter des deutschen Hochtief-Konzerns, hat im ersten Geschäftshalbjahr ihren Gewinn unerwartet kräftig um 61 Prozent gesteigert. Der Konzern gab den Nettogewinn mit 114 Millionen Euro an. Die im MDax notierte Hochtief-Aktie kletterte um mehr als vier Prozent.

AWD verdient ein Drittel mehr
Auch der Finanzdienstleister AWD legte am Morgen seine Jahresbilanz vor. Der Konzern steigerte sein operatives Ergebnis im Jahresvergleich um ein Drittel auf 77,8 Millionen Euro, der Umsatz kletterte um 15 Prozent auf 727 Millionen. Die HVB stufte die AWD-Aktie angesichts der vergangenen Kursgewinne herab, das Papier hielt sich dennoch leicht im Plus.

Douglas sieht aufgehellte Stimmung
Der Handelskonzern Douglas hat in seinem ersten Geschäftsquartal Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Der Vorsteuergewinn verbesserte sich von 120,1 auf 139,7 Millionen Euro. Douglas verwies auf die aufgehellte Konsumentenstimmung und hob deshalb auch die Jahresgewinnprognose für 2006/2007 leicht an. Die Aktie schloss auf Vortagesniveau.

Singulus mit Auftragsschwemme
Auch der Hersteller von CD- und DVD-Produktionsmaschinen Singulus Technologies hat vorläufige Jahreszahlen vorgelegt. Demnach stieg der Umsatz des im TecDax notierten Unternehmens von 244 auf 280 Millionen Euro und der Auftragseingang um 28 Prozent. Die Aktie honoriert die guten Zahlen und stieg um mehr als sieben Prozent.

Der ebenfalls im TecDax notierte Elektronikkomponentenhersteller Epcos hat im vergangenen Jahr wieder Gewinne geschrieben, und zwar 47 Millionen Euro, nach einem Verlust von 27 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Der Umsatz verbesserte sich um 14 Prozent, die Aktie stieg um mehr als fünf Prozent.

Medigene braucht Frischgeld
Das Biotech-Unternehmen will sein Kapital erhöhen. Eine Kapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts soll für Liquidität sorgen, die das Unternehmen für den Aufbau einer Vertriebsorganisation im Bereich Dermatologie nutzen will. Die neuen Aktien würden über die DZ Bank in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren angeboten.

Guten Durst auf Coca-Cola
Der weltgrößte Hersteller von Softdrinks hat im vierten Quartal 2006 netto 678 Millionen Dollar verdient. Das war zwar ein Fünftel weniger als vor einem Jahr. Der Gewinn pro Aktie vor Sondereffekten stieg allerdings um 13 Prozent auf 52 US-Cent pro Aktie. Das waren zwei Cent je Anteilsschein mehr als Analysten erwartet hatten. Die Aktie legte US-Handel am Mittwoch leicht zu.

EMI schockt mit Gewinnwarnung
Aktien des britischen Musikkonzerns gingen am Mittwoch auf Tauchstation. Das Jahresergebnis werde voraussichtlich "erheblich" unter dem Vorjahresgewinn bleiben, hatte der Konzern am Mittag mitgeteilt. Die Märkte reagierten prompt und schickten die Aktie um fast zehn Prozent abwärts.

Ariston-IPO geglückt
Der Börsengang des Immobilienunternehmens in den Entry Standard der Deutschen Börse ist für Zeichner der Aktie bislang ein gutes Geschäft. Am Ende des ersten Handelstages notierte der Titel bei knapp acht Euro. Die Aktie war zu 7,50 Euro ausgegeben worden und mit 8,40 Euro in den Handel gestartet.

Tagestermine am Montag, 19. November

Unternehmen:
Grand City Properties: Q3-Zahlen
VW: Conference Call für Analysten, 14 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Auftragsbestand des verarbeitenden Gewerbes 10/18, 08:00 Uhr
EU: Leistungsbilanz Eurozone 09/18, 10:00 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"