Marktbericht 20:05 Uhr

Hoffnung auf US-Zinsschritt treibt Dax Noch eine Stufe höher

Stand: 05.08.2015, 20:05 Uhr

Den vierten Handelstag in Folge schloss der Dax am Mittwoch mit Gewinnen ab. Ein geschwächter Euro trieb vor allem Exporttitel aus der Auto- und Chemie-Branche an. Am Horizont zeichnet sich eine Leitzins-Erhöhung in den USA ab.

Wohl schon im September könnte es soweit sein, zumindest wurden am Markt heute Äußerungen von US-Notenbankern entsprechend aufgenommen. Steigende Leitzinsen in den USA, das schwächte den Euro, der am Abend weiterhin unter der Marke von 1,09 gehandelt wurde. Und es stärkte zunächst die Aktienmärkte in der Euro-Zone.

US-Dienstleistungssektor brummt

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börsenbericht 20.15 Uhr

Denn positive Konjunkturdaten aus den USA stützten am Nachmittag die These von einer ersten Zinsrunde im kommenden Monat. Vor allem der deutlich auf 60,3 Punkte gestiegene ISM-Einkaufsmanager-Index für den Dienstleistungssektor zeigt heftiges Wachstum in der Branche an. "Damit scheint die Dynamik der US-Konjunktur zu Beginn des dritten Quartals tendenziell zuzunehmen", kommentierten die Analysten der Helaba.

Auto- und Chemiewerte gefragt

Export-Werte im Dax freuten sich am Mittwoch schon einmal in Form von Kursgewinnen. Aktien Aktien aller Autotitel gewannen je knapp drei Prozent, auch Papiere des Chemie-Konzerns BASF und des Stahlunternehmens ThyssenKrupp legten kräftig zu. K+S, die Commerzbank und die Fresenius-Familie schlossen den Handelstag mit kleinen Verlusten ab.

Nivea geht wie geschmiert

Auch Beiersdorf ist ein natürlicher Gewinner eines "schwachen" Euro. Der Nivea-Hersteller überzeugte bereits am Morgen mit seinen Quartals-Zahlen. Das Unternehmen hat auch dank guten Wetters viele Sonnencrèmes und Pflegemittel verkauft und seinen Umsatz um knapp acht Prozent auf 1,7 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis verbesserte sich um mehr als 16 Prozent auf 253 Millionen Euro. Die Beiersdorf-Aktie schloss fast vier Prozent im Plus.

Adidas kauft Runtastic von Springer

Der Sportartikel-Hersteller gibt einen Tag vor seiner Bilanzvorlage eine Übernahme bekannt. 220 Millionen Euro lässt sich das Dax-Unternehmen den Fitness-App-Anbieter Runtastic kosten. Verkäufer ist - neben den Gründern Springer Digital, Tochter des Medienkonzerns Springer. Dessen Aktie zog im späten Parkett-Handel noch kräftig an, während Adidas-Titel eher unbewegt blieben.

Schlechter Tag für US-Mediengiganten

Aktien von Walt Disney und Time Warner verlieren im US-Handel am Nachmittag deutlich. Offenbar waren die Quartalsbilanzen nicht gut genug. Walt Disney enttäuschte bei den Umsatzerwartungen, da half auch kein Rekordgewinn von 2,48 Milliarden im Quartal. Time Warner steigerte sich ebenfalls beim Gewinn - von 850 auf 971 Millionen Dollar. Hier enttäuschte der schwache Zuwachs beim Bezahlsender HBO.

Hannover Rück schafft Prognosen nicht

Enttäuschte Erwartungen gab es auch beim MDax-Unternehmen Hannover Rück. Die Aktie des Rückversicherers schloss rund drei Prozent schwächer. Die Ergebnisse und Aussichten waren Anlegern und Analysten nicht gut genug. In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg der Konzerngewinn um fast 20 Prozent auf 532 Millionen Euro. Das MDax-Mitglied rechnet nun mit einem Gewinn von rund 950 Millionen Euro. Bisher hatte der Konzern 875 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

ElringKlinger trotz Ergebnisminus im Plus

Nachsicht übten Anleger mit Titeln des Autozulieferers ElringKlinger, die mit sieben Prozent Plus sogar die MDax-Spitze erklommen. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal seinen Umsatz um 14 Prozent auf 380 Millionen Euro verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sank aber um acht Prozent auf 38,3 Millionen Euro. Grund waren etwa höhere Kosten wegen Sonderschichten. Am Markt war aber mit einer Gewinnwarnung gerechnet worden.

Norma im Wachstumsmodus

Auch Papiere des Auto- und Industriezulieferer Norma legten kräftig zu. Am Nachmittag treibt zudem eine Kaufempfehlung durch Hauck & Aufhäuser. Norma hat im zweiten Quartal seinen Umsatz um ein Drittel auf 233 Millionen Euro in die Höhe geschraubt. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebita) sprang um 38 Prozent auf 42,1 Millionen Euro.

Freenet steigert Kunden, Umsatz und Gewinn

Der Mobilfunk-Provider Freenet hat im abgelaufenen Quartal 3,5 Prozent mehr umgesetzt und damit Erlöse von 752,5 Millionen Euro verbucht. Das TecDax-Unternehmen verdiente wegen höherer Steuern unter dem Strich mit 54,9 Millionen Euro etwas weniger als im Vorjahr.

Rational köchelt unter Erwartungen

Der Großküchen-Spezialist Rational hat im zweiten Quartal beim Umsatz elf Prozent Zuwachs auf 136 Millionen Euro verbucht. Das operative Ergebnis (Ebit) stieg im gleichen Maß auf 39 Millionen Euro. Beide Werte lagen aber unter den Erwartungen, entsprechend gab die Aktie im SDax leicht nach.

Braas Monier: In Asien rauscht der Schornstein nicht

Der Dachziegel- und Schornsteinhersteller Braas Monier profitierte im zweiten Quartal von der Euro-Schwäche. Der Umsatz wuchs um sechs Prozent auf 335 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) ging um 6,5 Prozent auf 35,5 Millionen Euro zurück. Das Nettoergebnis schrumpfte noch stärker um 18 Prozent auf 17 Millionen Euro. Besonders enttäuschend verliefen die Geschäfte in der Region Asien/Afrika.

Hello Fresh frisch an die Börse?

Die Beteiligung von Rocket Internet soll schon im Herbst ihren Börsenstart feiern, schreibt Reuters unter Berufung auf Insider. Hello Fresh liefert Zutaten zum Selberkochen an die Haustür von Kunden. Das 2011 gegründete Unternehmen wird von Rocket Internet mit rund 600 Millionen Euro bewertet. Hello Fresh gibt seinen Umsatz mit 120 Millionen Euro an.

Sonnenaufgang für First Solar

Der US-Solarkonzern hat im abgelaufenen Quartal einen Reingewinn von 94,5 Millionen Dollar erreicht, gegenüber der "schwarzen Null" im Vorjahr eine Verzwanzigfachung. Der Umsatz des US-Unternehmens legte im Quartal um zwei Drittel auf 896 Millionen Dollar zu. Die Aktie legt im US-Handel zur Stunde zweistellig zu.

AB

Tagestermine am Montag, 12. November

Unternehmen:
Lanxess: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
Infineon: Q4-Zahlen, 7:30 Uhr (Jahres-Pk: 11:00 Uhr)
Euronext: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
QSC: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Talanx: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 8:00 Uhr)
Cancom: Neun-Monats-Zahlen (endgültig), 10:00 Uhr

Konjunktur:
Italien: Industrieproduktion 9/18, 10:00 Uhr
Deutschland: Ifo-Wirtschaftsklima Welt
Großbritannien: BIP Q3/18 (1. Veröffentlichung), 10:30 Uhr