Nächste Hürde genommen

Stand: 14.02.2011, 20:10 Uhr

Der Dax bleibt auf Kurs: Nach gemächlichem Montagshandel schaffte es der Leitindex im späten Handel, die Marke von 7.400 Punkten zu überspringen. Robuste US-Börsen halfen dabei.

Zwar notierte der Dow-Jones-Index der US-Standardwerte auch zum Parkettschluss in Deutschland noch minimal im Minus. Doch die Verluste wurden immer kleiner. Auch der Dow ist nahe seines Jahreshoch; das hat der Dax am Montag bereits wieder übertrumpft. Seit dem Jahresbeginn hat das deutsche Börsenbarometer damit bereits rund 400 Punkte hinzugewonnen. Den gesamten Handelstag über hatten gute Außenhandelsdaten aus China die Börsen gestützt.

Zweite Garnitur im Vordergrund

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
82,79
Differenz relativ
-1,32%

Zu Wochenbeginn nutzten Investoren den ruhigen Handel um Papiere zu kaufen, die zuletzt nicht die Schlagzeilen beherrscht hatten und daher möglicherweise nun günstig zu haben sind. Dazu gehörte der Dialysespezialist FMC, der knapp drei Prozent gewann. Aber auch Chemiekonzern BASF und der Industriegase-Konzern Linde gerieten ins Rampenlicht, ohne dass es zu den Unternehmen neue Nachrichten gab.

Börsenhochzeit unter Dach und Fach?

Die gibt es derzeit zur Deutschen Börse, die in Fusionsverhandlungen mit der NYSE Euronext steht. Nach Agenturmeldungen vom Montagabend haben die beiden Börsenbetreiber eine "prinzipielle Vereinbarung" über Details der Milliardenfusion erzielt. Am Dienstag könnten weitere Details bekannt werden, wenn der Aufsichtsrat der Deutschen Börse tagt. Zudem legt das Dax-Mitglied am Abend seine Geschäftszahlen vor.

VW am Dax-Ende

Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
144,66
Differenz relativ
-2,26%

Auto- und Finanzwerte wie die Allianz und die Deutsche Bank litten dagegen unter ersten Gewinnmitnahmen auf dem erreichten Niveau. Eine der schwächsten Dax-Aktien waren die VW-Vorzüge, deren Minus sich mit 1,1 Prozent allerdings auch in Grenzen hielt. Berichte vom Wochenende, nach denen Dieselmotoren des Konzerns in den Blick der US-Verkehrssicherheitsbehörde geraten seien, wurden auf dem Parkett allerdings nicht als bedeutend eingeordnet.

Hochtief obenauf

Drei Prozent gewann die Hochtief-Aktie. Das Unternehmen hatte am Morgen seine Ziele für den Vorsteuergewinn und den Überschuss im abgelaufenen Jahr angehoben und will nun die Vorjahreswerte übertreffen. Und das, obwohl die australische Tochter Leighton in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 erheblich weniger verdient hat.

Gerresheimer mit voller Pipeline

Papiere des Verpackungsspezialisten Gerresheimer belegten im MDax mit einem Plus von drei Prozent eine Spitzenposition. Die Analysten von Equinet bescheinigen dem Unternehmen "intakte Wachstumstreiber" und eine volle Produktpipeline. Das Kursziel haben die Spezialisten von 32 auf 36 Euro erhöht, das Anlageurteil lautet: "Accumulate".

Bilfinger Berger gibt sich konservativ

Rund ein Prozent im Minus schließt dagegen die Aktie des Baukonzerns Bilfinger Berger. Die Erwartungen hat das Unternehmen mit seinen Jahreszahlen zwar erreicht. Der Umsatz lag bei 8,123 Milliarden Euro, das Ergebnis wurde auf 343 Millionen Euro verdoppelt. Allerdings warnte das Unternehmen vor übertriebenen Erwartungen im Bezug auf das laufende Jahr.

Pfeiffer und QSC außer Rand und Band

Im TecDax sprangen Anteile von Pfeiffer Vacuum und des Internet-Dienstleisters QSC heftig nach oben. Beim Vakuum-Spezialisten positionieren sich offenbar Investoren vor den Zahlen, die am Mittwoch erwartet werden. Die QSC-Aktie profitiert von einer drastischen Kurszielerhöhung durch die Deutsche Bank von 1,65 auf vier Euro.

Wacker Neuson verdreifacht Ergebnis

Der deutsch-österreichische Baumaschinenhersteller hat seinen Umsatz 2010 um 27 Prozent auf 757,0 Millionen Euro gesteigert. Wacker hatte einen Zuwachs von "mindestens" 20 Prozent in Aussicht gestellt. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) verdreifachte sich auf 77,8 Millionen Euro. Die Aktie im SDax drehte am Nachmittag knapp zwei Prozent ins Plus.

Phoenix Solar und Roth & Rau gefragt

Ein Solarkraftwerk mit einer Spitzenleistung von 3,5 Megawatt wird das TecDax-Unternehmen in Saudi-Arabien bauen. Zum Auftragswert wurden zunächst keine Angaben gemacht. Die Phoenix-Aktie gewinnt ein Prozent. Stärker nach oben geht es mit Papieren von Roth & Rau, die von Goldman Sachs zum Kauf empfohlen wurden.

SAF und Pfleiderer im Kaufrausch

Im SDax legten die Papiere von SAF Holland und Pfleiderer 15, bzw. 16 Prozent zu. Beim Holzverarbeiter Pfleiderer macht die Nachricht die Runde, dass der erfahrene Sanierer Hans-Joachim Ziems als Berater des finanzklammen Unternehmens engagiert wurde. Bei SAF führten Marktteilnehmer das Überwinden charttechnischer Widerstände als Begründung an.

Bauer macht Gewinn-Pause

Am SDax-Ende mit Verlusten von knapp zwei Prozent schloss die Aktie des Tiefbaukonzerns Bauer. Das Unternehmen rechnet im ersten Quartal 2011 wieder mit Verlusten, so Firmenchef Thomas Bauer. Dies sei für die aktuelle Saison normal, beruhigte Bauer. Dennoch liege der Auftragseingang immer noch etwa ein Drittel unter dem Vorkrisenniveau und es werde noch zwei bis drei Jahre dauern, dieses wieder zu erreichen.

Bertrandt begeistert nur mäßig

Nur ein Mini-Kursplus schaffte die Aktie des Ingenieursdienstleisters Bertrandt am Montag. Das SDax-Unternehmen verbesserte im ersten Geschäftsquartal seinen Umsatz um fast 40 Prozent auf 125 Millionen Euro, das Betriebsergebnis stieg um etwa den gleichen Prozentsatz auf 12,1 Millionen Euro.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 23. Juli

Unternehmen:
Daimler: Weltpremiere des ersten Elektroautos der neuen Marke EQ in Stockholm
Ryanair: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Hasbro: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Halliburton: Q2-Zahlen, 12:45 Uhr
Kering: Q2-Zahlen, 16:00 Uhr
Michelin: Q2-Zahlen, 17:45 Uhr
Luxxotica: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Alphabet (Google): Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Amgen: Q2-Zahlen
AMD: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Bundesbank-Monatsbericht Juli, 12:00 Uhr
USA: CFNA-Index für Juni, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im Juni, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone im Juli, 16:00 Uhr