Na so was, steigende Kurse!

Detlev Landmesser

Stand: 21.01.2009, 20:29 Uhr

Dieser Kursgewinn war hart erarbeitet: Nach einem Kursrutsch am Vormittag griffen einige Anleger beherzt bei Aktien zu. Auch an der Wall Street setzte sich die Hoffnung auf Taten der neuen US-Regierung durch.

Der L-Dax schloss ein Prozent höher bei 4.284,61 Punkten. Viel Konkretes von der neuen Administration gibt es allerdings noch nicht. So ist der für die Krisenbewältigung wichigste Minister noch nicht im Amt. Wenigstens kündigte der designierte Finanzminister Timothy Geithner vor dem Finanzausschuss des Senats schon einmal ein entschlossenes und zielgerichtetes Handeln an.

Indessen sind bei den neuen Rettungsbemühungen für den Finanzsektor sowie dem geplanten milliardenschweren Konjunkturpaket keine schnellen Entscheidungen zu erwarten.

Wenigstens kam fundamentale Unterstützung von IBM. Der größte IT-Konzern der Welt wurde für überraschend stabile Zahlen gefeiert. Der Überschuss wuchs im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar. Auch für 2009 zeigte sich IBM zuversichtlich.

Die Jahresabsatzzahlen von General Motors kamen dagegen weniger gut an. Der größte US-Autobauer verkaufte im vergangenen Jahr weltweit 8,35 Millionen Autos, elf Prozent weniger als 2007. Im Dezember brach der Absatz um 26 Prozent auf 1,70 Millionen Einheiten ein. Zumindest nach der Zahl abgesetzter Autos hat GM damit nach 77 Jahren seine weltweite Spitzenposition an den japanischen Autoriesen Toyota abgegeben.

Die Aktien der beiden größten US-Fluggesellschaftevon AMR und UAL litten ebenfalls. Beide Konzerne weiteten ihre Verluste im vierten Quartal aus und warnten vor einem schwierigen Jahr 2009. Nach US-Börsenschluss folgen noch Apple und Ebay mit ihren Geschäftsberichten.

Neues von der Abschreibungsfront

Zunächst hatten die Finanztitel den Dax stark belastet, Postbank und Deutsche Bank führten aber die Erholung des Marktes an. "Die Zeit" hatte berichtet, die Bundesbank und die Finanzaufsicht BaFin hielten einen Gesamtbestand der Kreditwirtschaft an forderungsbesicherten - und damit abschreibungsgefährdeten - Wertpapieren von etwa "320 Milliarden Euro für plausibel".

Die Postbank bestätigte, die Auslagerung strukturierter Kreditpapiere zu prüfen. "Wenn die Bedingungen stimmen, wollen wir das Portfolio auslagern", bekräftigte ein Sprecher am Abend. In Finanzkreisen war zu hören, dass die Konditionen des staatlichen Rettungsfonds SoFFin dabei als ungeeignet angesehen würden. Diese sehen eine Rücknahme ausgelagerter Papiere nach drei Jahren vor.

Nach nur drei Monaten verliert indessen der SoFFin seinen Chef: Der ehemalige Helaba-Chef Günther Merl (62) werde aus "persönlichen Gründen" zum 31. Januar ausscheiden, teilte das Bundesfinanzministerium mit. Der Rücktritt könnte mit der Konstruktion des Rettungsfonds zusammenhängen, die der Politik einen hohen Einfluss auf die Entscheidungen einräumt.

Deutsche Bank fährt Achterbahn
Die Deutsche-Bank-Aktie hatte unter einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" gelitten, wonach zwei Hedge Fonds der Bank im vergangenen Jahr hohe Verluste erwirtschaftet haben. Zeitweise verlor der Dax-Titel 9,4 Prozent auf ein neues mehrjähriges Tief von 15,38 Euro, drehte dann aber deutlich ins Plus. Offenbar half es, dass die Bank die Nachricht relativierte. Ein Sprecher bezifferte die Volumina der beiden Anlagevehikel auf niedrige dreistellige Millionenbeträge. In den Fonds lägen nur Gelder von institutionellen Kunden, die Bank selbst habe dort nicht investiert.

Salzgitter hofft auf zweites Halbjahr
Zu den stärksten Dax-Titeln gehörte zudem Salzgitter. Finanzvorstand Heinz Jörg Fuhrmann hatte sich in einem Interview relativ zuversichtlich zur künftigen Auftragslage geäußert. Er rechne damit, dass die Nachfrage spätestens nach dem zweiten Quartal wieder steige, sagte Fuhrmann. Zudem stellte er für 2009 einen Gewinn in Aussicht.

Krones kauft sich selbst
Im MDax gewann die Krones-Aktie 4,6 Prozent. Der weltgrößte Abfüllanlagenbauer kündigte einen Aktienrückkauf von bis zu zehn Prozent des Grundkapitals an. Als Preis würden zwischen 22,61 und 27,64 Euro pro Aktie bezahlt. Damit lässt sich Krones den Rückkauf bis zu 87,3 Millionen Euro kosten. Über die Verwendung der zurückgekauften Papiere werde später entschieden.

HRE Fass ohne Boden?
Die HRE-Aktie verlor mehr als zehn Prozent. Der Immobilienfinanzierer erhält Garantien über weitere zwölf Milliarden Euro, um sein Geschäft zu stabilisieren. Der staatliche Rettungsfonds SoFFin habe seinen zugesagten Garantierahmen auf 42 Milliarden Euro ausgeweitet, teilte die Hypo Real Estate mit. Gespräche mit dem SoFFin über die Gewährung längerfristiger und umfassender Maßnahmen zur Liquiditäts- und Kapitalunterstützung sind nach Angaben der HRE noch nicht beendet.

Stühlerücken bei Hannover Rück
Auch die Aktie der Hannover Rück stand unter Druck. Nach über 13 Jahren an der Spitze des Rückversicherers gibt Wilhelm Zeller zum 1. Juli den Chefposten ab. Nachfolger des dann 65-Jährigen soll Ulrich Wallin (54) werden, teilte das Unternehmen mit. Zum 31. März 2009 scheide zudem Elke König als Finanzvorstand aus. Ihr Nachfolger werde Roland Vogel (49).

Fielmann steigert Gewinn
Die Fielmann-Aktie verhielt sich unauffällig. Die Optikerkette hat ihren Vorsteuergewinn im vergangenen Jahr wie geplant deutlich gesteigert. "Wir sind mit dem Geschäftsverlauf zufrieden, sagte Finanzchef Georg Alexander Zeiss. Fielmann hatte sich für 2008 einen "deutlich zweistelligen" Anstieg des Vorsteuergewinns vorgenommen. Für 2009 kündigte Fielmann Investitionen in Vorjahreshöhe von rund 48 Millionen Euro an.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 20. September

Unternehmen:
Rocket Internet: Q2-Zahlen, 08:00 Uhr
Schaeffler: Kapitalmarkttag
Nfon: Q2-Zahlen
Ryanair: HV in Dublin
GlaxoSmithKline: HV
Micron Technology: Q4-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Deutschland: Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums, 08:00 Uhr
Schweiz: Zinsentscheid und geldpolitische Lagebeurteilung der Schweizerischen Nationalbank (SNB), 09:30 Uhr
USA: Wöchentliche Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr
USA: Industrie-Index Philly Fed für September, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren für August, 16:00 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser für August, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Euro-Zone, September, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Salzburg: Informeller EU-Gipfel
Hannover: Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge 2018 (bis 27. September), mit Bundesverkehrsminister Scheuer
Frankfurt: 4. Konferenz für Finanztechnologie "Fintech-Revolution"