Mehr Licht!

Detlev Landmesser

Stand: 06.07.2007, 20:28 Uhr

Es wird Zeit, dass die Berichtssaison zum zweiten Quartal wieder anläuft. Am Freitag wirkte das Börsengeschäft über weite Strecken ziemlich orientierungslos. Die neuen US-Arbeitsmarktdaten konnten daran nichts ändern.

Immerhin setzte sich am Nachmittag eine freundliche Tendenz durch. Der L-Dax schloss 0,8 Prozent höher bei 8.036,99 Punkten. Neue historische Rekorde liegen damit weiter greifbar nahe.

"Die einen haben Angst, den Zug nach oben zu verpassen. Die anderen sichern ihre Positionen lieber ab", erklärten Händler das Hin und Her. Nach Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktdaten um 14:30 Uhr war der Dax zeitweise wieder unter 8.000 Zähler zurückgefallen, erholte sich aber im Schlepptau der Wall Street. Die Zahl der 132.000 neu geschaffenen Stellen im Juni lag etwas über den Markterwartungen, womit die Hoffnung auf sinkende Zinsen in den USA einen weiteren Dämpfer erhalten hatte.

Ölpreis könnte bald wieder Börsenthema sein

MMit neuen Jahreshöchstständen meldete sich der Ölpreis zurück. Leichtes US-Öl zur Lieferung im August kostete am Abend rund 72,70 Dollar. Den fast ungebrochenen Anstieg seit Jahresbeginn hatten zuletzt die Sorgen über die politische Krise in Nigeria und geringe Lagerbestände in den USA beschleunigt.

Microsoft hat teuren Ärger mit der XBox
Schwergewicht Microsoft hielt sich im New Yorker Handel bemerkenswert stabil. Der weltgrößte Softwarehersteller erwartet wegen der Reparaturanfälligkeit seiner Spielekonsole XBox 360 Kosten von mindestens einer Milliarde Dollar. Diese Summe soll laut Microsoft in die Beseitigung der nicht näher beschriebenen Probleme mit der XBox investiert werden.

Die Elefantenhochzeit der US-Warenterminbörsen CBOT und CME rückt näher. Kurz vor der entscheidenden Haupfversammlung hat die Chicago Mercantile Exchange ihr Gebot für die Übernahme des Rivalen zum dritten Mal auf 11,3 Milliarden Dollar nachgebessert. Die Aktie der CBOT legte zunächst um weitere fünf Prozent zu.

ThyssenKrupp wieder in Mode
Am Nachmittag konnte sich die ThyssenKrupp-Aktie deutlich von den anderen Dax-Titeln absetzen. Wieder einmal bewegte eine Analyse von Goldman Sachs: Der Stahlkonzern verzeichne langfristig das beste Gewinnwachstum im Sektor, schrieben die Analysten in einer aktuellen Studie und hoben ihre Bewertung von "Neutral" auf "Buy" an. Das Kursziel erhöhten sie von 49 auf 52 Euro.

BMW feiert Absatzrekord
Mit 2,5 Prozent Plus honorierten die Anleger den Absatzrekord von BMW im Juni. Der Autokonzern hat erstmals knapp mehr als 150.000 Autos verkauft, was einem Plus von 15,1 Prozent gegenüber dem Juni 2006 entspricht.

Merck verleibt sich Serono ein
Mehr als zwei Prozent ging es auch mit der Aktie der Merck KGaA nach oben. Die Börsianer zeigten sich angetan von der reibungslosen Komplettübernahme der Tochter Merck Serono. "Es ist doch alles relativ schnell gegangen und Merck hat jetzt alles unter Dach und Fach", meinte ein Händler. Die Merck-Serono-Aktien würden voraussichtlich am 18. Juli von der Schweizer Börse genommen.

Deutsche Bank mag KlöCo
4,6 Prozent gewann die Aktie des Stahlhändlers Klöckner&Co im MDax. Die Deutsche Bank hatte ihr Kursziel von 57 auf 64 Euro erhöht und ihr Anlageurteil "Buy" bestätigt.

Premiere bald mit Bundesliga-Lizenz?
Noch stärker war die Premiere-Aktie gefragt. Die Spiele der Fußball-Bundesliga könnten künftig wieder bei dem Privatsender zu sehen sein. Der Pay TV-Kanal Arena erwägt laut Agenturberichten, die Bundesligarechte als Sublizenz an Premiere weiter zu reichen. Dies sei Bestandteil des Vorschlags, den Premiere und Arena dem Bundeskartellamt gemacht hätten. Weder Premiere noch Arena äußerten sich zu den Berichten.

Neuer Schlag von A-Tec
Der österreichische Mischkonzern A-Tec geht im Ringen um die Vorherrschaft auf dem europäischen Kupfermarkt weiter in die Offensive. Der Konzern stockte am Doonnerstag seinen Anteil am belgischen Kupferproduzenten Cumerio weiter auf gut 25 Prozent auf. Zugleich gab A-Tec bekannt, es sehe sich als treibende Kraft bei der Konsolidierung der europäischen Kupferbranche. A-Tec versucht mit der Aufstockung des Cumerio-Anteils die geplante Übernahme von Cumerio durch die Norddeutsche Affinerie zu verhindern. Der MDax-Titel gab einen Teil seiner jüngsten Gewinne wieder ab.

Comdirect und Sino bleiben hinter dem Markt zurück
Die beiden Onlinebroker Comdirect und Sino haben ihre monatlichen Handelszahlen gemeldet. Während der auf so genannte Heavy Trader spezialisierte Broker Sino mit einem Monatsplus von 2,0 Prozent deutlich unter den Plus von 17,1 Prozent, das an allen deutschen Börsen erzielt wurde, blieb, erhöhte die Commerzbank-Tochter Comdirect die Anzahl ihrer Trades um fast zehn Prozent.

DBAG mit drittem Homag-Anlauf
Der zu dem im SDax notierten Beteiligungsunternehmen Deutsche Beteiligungs AG gehörende Maschinenbauer Homag plant seinen Börsengang für den 13. Juli. Diesmal könnte es klappen, obwohl es bereits der dritte Versuch für Homag sei, kommentierte ein Börsianer. Die Homag-Aktien werden in einer Spanne von 29 bis 35 Euro angeboten. Bis zu 241 Millionen Euro will der Konzern bei den Investoren einsammeln.

Centrotec will wieder in den SDax
Das auf Technologien zur Energieeinsparung spezialisierte Unternehmen Centrotec wird nächsten Dienstag die vor etwa sechs Wochen beschlossene Kapitalerhöhung durchführen. Dazu werde das Grundkapital auf 16,4 Millionen Euro verdoppelt und die neu geschaffenen Aktien an die Aktionäre ausgegeben. Der Wert der Aktien wird sich, weil der Unternehmenswert gleich bleibt, halbieren. Centrotec will mit diesem Schritt die Liquidität der Aktie erhöhen. Das Unternehmen rechnet sich dadurch wieder Chancen aus, in den SDax aufgenommen zu werden. Zeitweise geriet die Aktie deutlich unter Druck.

Auftrieb für Phoenix Solar
Die Aktie von Phoenix Solar profitierte von einem neuen Auftrag für das Solarunternehmen. Für den britischen Investor Consensus Business Group werde man ein drei Megawatt-Kraftwerk bei Trier bauen, teilte Phoenix Solar mit. Dies sei der erste Auftrag für einen britischen Investor.

Erfolgreicher Börsengang von ZhongDe
Der erste Börsengang eines chinesischen Unternehmens an der Frankfurter Börse verlief heute sehr erfolgreich. Der Müllverbrenner ZhongDe Waste Technology brachte seine Aktien für 26 Euro unter die Anleger, am Abend notierte das Papier bei 31,45 Euro. ZhongDe erlöste mit dem IPO etwa 72 Millionen Euro.

Insider-Verkäufe bei VMR
Die im Geregelten Markt notierte Aktie von Value Management & Research verlor im Tagesverlauf rund drei Prozent. Das könnte an mehreren von dem Finanzdienstleister gemeldeten Verkäufen von Familienangehörigen von VMR-Chef Kevin Devine gelegen haben.

Tagestermine am Dienstag, 13. November

Unternehmen:
Fraport: Verkehrszahlen 10/18, 7:00 Uhr
Grammer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Bauer: Neun-Monats-Zahlen, 7:00 Uhr
1&1 Drillisch: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Cewe Stifung: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Evotec: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr (Call: 14:00 Uhr)
Innogy: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Tom Tailor: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
United Internet: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Ströer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Areal Bank: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Hello Fresh: Q3-Zahlen, 7:15 Uhr
Medigene: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
VTG: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
HHLA: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Uniper: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Jenoptik: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Nordex: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Bayer: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
Bilfinger: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
OHB: Neun-Monats-Zahlen, 8:00 Uhr
Vodafone: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Home Depot: Q3-Zahlen, 15:00 Uhr
Wüstenrot & Württembergische: Q3-Zahlen
Nemetschek: Kapitalmarkttag

Konjunktur:
Italien: Frist der EU-Kommission zur Überprüfung des Haushaltsentwurfs läuft aus
Deutschland: Verbraucherpreise 10/18 (endgültig), 8:00 Uhr
Deutschland: Insolvenzen 8/18, 8:00 Uhr
Deutschland: Erwerbstätigkeit Q3/18, 8:00 Uhr
Großbritannien: Arbeitslosenzahl 10/18, 10:18
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 10/18, 11:00 Uhr