Magere Umsätze, winziges Plus

Stand: 13.06.2011, 19:38 Uhr

Während in Österreich und der Schweiz die Börsen geschlossen blieben, wurde in Frankfurt am Pfingstmontag gehandelt. Viele Investoren blieben dem Parkett allerdings fern, das Handelsvolumen war stark unterdurchschnittlich. Dennoch legte der Dax etwas zu.

Nachrichtengetrieben war das kleine Dax-Plus von 0,2 Prozent auf 7.085 Punkte am Montag nicht. Ein paar Schnäppchenjäger hätten die für günstig befundenen Aktien am Pfingstmontag gekauft, ließen die Marktbeobachter wissen. Ansonsten herrschte eher Leere auf dem Parkett. Mit 66,7 Millionen Aktien wurde gerade einmal die Hälfte des sonst üblichen Volumens umgesetzt.

Auch die Wall Street legte wenig Schwung an den Tag. Aus Mangel an kursbewegenden Nachrichten blieben die großen US-Indizes etwa auf dem Niveau des Freitags und tendierten am Abend sogar ins Minus, was den LDax wiederum belastete.

Neue, aber nicht überraschende, Aussagen von EZB-Chef Jean-Claude Trichet zur Schuldenkrise bewegten den Euro am Devisenmarkt. Trichet sagte in London, dass die Zentralbank weiterhin daran festhalte, private Gläubiger nicht an einer möglichen Umschuldung Griechenlands beteiligen zu wollen.

Zuvor hatte allerdings der niederländische Finanzminister betont, sein Land werde neuen Hilfen für Griechenland nur zustimmen, wenn private Gläubiger einen "substanziellen" Beitrag leisten würden. Damit unterstützt er die Linie von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der ebenfalls private Gläubiger in die Pflicht nehmen will. Euro-Gruppenchef Jean-Claude Juncker hatte sich bereits am Wochenende hinter Schäuble gestellt.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,61
Differenz relativ
+1,43%
Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10,47
Differenz relativ
+0,19%

Zuvor hatte der niederländische Finanzminister betont, sein Land werde neuen Hilfen für Griechenland nur zustimmen, wenn private Gläubiger einen "substanziellen" Beitrag leisten würden. Womöglich deswegen waren Aktien der Deutschen und der Commerzbank nicht gefragt, sie gaben beide leicht ab.

Der Dax beendete den Tag mit einem leichten Zuschlag von 0,2 Prozent bei 7.085 Punkten.

Adidas sucht neue Geschäftsfelder
Die Adidas-Aktie gewann am Montag 1,6 Prozent und setzte sich damit an die Dax-Spitze. Der Geschäftsführer des Sportartikelherstellers, Herbert Hainer, will das Outdoor-Geschäft seines Unternehmens massiv ausbauen. "Wir gehen davon aus, dass wir 2015 rund 500 Millionen Euro Umsatz erreichen", sagte Hainer der "Berliner Zeitung". Derzeit würden mit dieser Sparte "über 200 Millionen" erlöst. Zukäufe seien aber nicht geplant.

Aurubis droht mit Auswanderung
Der beschlossene Atomausstieg und mögliche höhere Strompreise in Deutschland bescheren der Kupferhütte Aurubis Magenschmerzen. Konzernleiter Bernd Drouven sagte in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin "Euro", man erwäge, nur noch im Ausland zu investieren, wenn höhere Stromkosten die sehr energieintensive Kupferproduktion belasten würden.

MLP mit Dividendenabschlag
Die Aktien von MLP werden am Montag ex Dividende gehandelt. Die Ausschüttung betrug 0,30 Euro je Aktie. Die im SDax gelisteten Titel waren am Freitag bei 7,03 Euro aus dem Handel gegangen und schlossen am Montag bei 6,86 Euro.

United Power sackt ab
Die Aktie des chinesischen Stromgeneratorherstellers United Power, der am Freitag sein Börsendebut in Frankfurt feierte, wurde am Montag verkauft. Die Firma hatte im vergangenen November ihren IPO wegen geringer Nachfrage verschieben müssen. Jetzt klappte es, mit geringerem Emissionsvolumen als geplant und nur am unteren Ende der Ausgabespanne. Während sich die Aktie am vergangenen Freitag noch knapp halten konnte, verlor sie heute mehr als drei Prozent.

Prada ist in HK gefragt
Das italienische Modehaus Prada verbucht offenbar eine rege Nachfrage für seinen Börsengang in Hongkong. Sie sei fünf Mal so hoch wie der Umfang der angebotenen Aktien, meldete die Nachrichtenagentur Reuters. Als vorläufige Preisspanne hat das Unternehmen 36,50 bis 48 Hongkong-Dollar festgelegt. Die Erstnotiz ist für den 24. Juni geplant, mit dem Börsengang will Prada bis zu 2,6 Milliarden US-Dollar einnehmen.

Facebook-IPO Anfang 2012?
Der mögliche Börsengang des Internetkonzerns Facebook gilt derzeit als der spektakulärste seiner Art. Er könnte nun, berichtet der Wirtschaftssender CNBC, im ersten Quartal 2012 stattfinden. Dabei könnte das Unternehmen mit mehr als hundert Milliarden Dollar bewertet werden. Die US-Großbank Goldman Sachs, so CNBC, könnte den Börsengang federführend begleiten.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Dienstag, 24. September

Unternehmen:
Manchester United: Q4-Zahlen, 8:00 Uhr
Total: Strategie-Update, 8:00 Uhr
Roche: Business-Update, 17:00 Uhr
Nike: Q4-Zahlen, 22:15 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Großhandelspreise 8/18, 8:00 Uhr
USA: FHFA-Index 7/18, 15:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen 09/18, 16:00 Uhr

Sonstiges:
Hong Kong/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen