Marktbericht 20:10 Uhr

Gewinnmitnahmen bremsen Dax Langsam im Rückwärtsgang

Stand: 25.04.2016, 20:20 Uhr

Kein Wochenauftakt nach Maß: Der deutsche Leitindex verlor am Montag ein wenig an Boden. Anleger nahmen angesichts eines schwachen Ifo-Index' und der bevorstehenden Sitzung der US-Notenbank eine vorsichtigere Gangart ein.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.157,67
Differenz relativ
+0,51%

Keine Korrektur, sondern nur eine kleine Konsolidierung wartete zu Wochenbeginn auf die Investoren. Viele Beobachter hatten mit leicht fallenden Kursen nach der Rally der vergangenen Woche gerechnet, die den Dax binnen weniger Handelstage um rund 500 Punkte nach oben geschoben hatte.

Gewinnmitnahmen - in Grenzen

Hörfunk-Moderatorin Ulla Herrmann
Audio

Börse 16.00 Uhr

Mangels positiver Nachrichten von der Berichtssaison, die am Montag eine Pause einlegte, und auch mangels guter Konjunkturdaten, verkauften vor allem kurzfristig orientierte Anleger nach den erzielten Gewinnen. Dennoch konnte der Index die Marke von 10.300 Punkten im Abendhandel verteidigen.

Wall Street hängt auch durch

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.229,29
Differenz relativ
+0,64%

Die US-Börsen waren am Nachmittag ebenfalls im negativen Terrain gestartet. Bis zum Schluss des Frankfurter Parketthandels notierte der Dow-Jones-Index rund 0,8 Prozent tiefer; die Marke von 18.000 Punkten hat der Index damit wieder unterboten. Für negatives Aufsehen sorgte Drucker-Hersteller Xerox mit schwachen Quartalsumsätzen - die Aktie fiel um rund acht Prozent.

Auch schwächer als erwartete Immobiliendaten dämpften in den USA die Stimmung. Die Neubauverkäufe fielen im März um 1,6 Prozent in den USA, stärker als erwartet.

Fed und Ifo mahnen zur Vorsicht

Einen Zinsschritt wird die US-Notenbank auf ihrer Sitzung am Mittwoch nicht ankündigen. Aussagen der Notenbanker zur US-Wirtschaft könnten aber zu Verwerfungen am Aktienmarkt führen. Kein positives Signal stellte am Montagmorgen auch der Ifo-Index dar, der überraschend um 0,1 auf 106,6 Punkte gesunken war.

Euro wieder fester

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1662
Differenz relativ
-0,19%

Die Gemeinschafts-Währung hat sich trotz der schwachen Wirtschaftssignale aus Deutschland wieder auf eine Klettertour gegenüber dem Dollar begeben. Derzeit kostet der Euro 1,1275 Dollar und damit rund einen Cent mehr als zum Wochenschluss.

Infineon und ProSiebenSat.1 vorne

Nur geringe Zuwächse konnte eine Handvoll Dax-Aktien aus dem Handel retten. Infineon legten rund ein Prozent zu, bei Dax-Neuling ProSiebenSat.1 waren noch 0,6 Prozent. Zu beiden Unternehmen waren keine aktuellen Nachrichten im Umlauf.

Deutsche Bank-Aktie am Ende

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,91
Differenz relativ
+0,56%

Am Dax-Ende notierten die Aktien von ThyssenKrupp und der Deutschen Bank. Anleger reagieren offenbar wenig erfreut auf die Freisprüche für Noch-Co-Chef Jürgen Fitschen und vier frühere Top-Banke, die Aktie schloss fast fünf Prozent tiefer. Das Landgericht München hat heute alle Angeklagten vom Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs im Fall Kirch freigesprochen. Allerdings erwägt die Staatsanwaltschaft Berufung einzulegen.

Thyssen will ganz nach oben

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,68
Differenz relativ
+2,26%

Aufzüge sind ein Wachstumsfeld für den Stahlkonzern. Bis 2020 peilt das Unternehmen laut einem Reuters-Interview mit Spartenchef Andreas Schlierenbeck an, die Marke von einer Milliarde Euro beim operativen Ergebnis zu erreichen. Das Geschäft solle schrittweise weiter ausgebaut werden.

Porsche gönnt sich was

Eigentlich wollte die VW-Muttergesellschaft die Porsche SE Holding wie die Tochter nur eine Mini-Dividende ausschütten. Nun haben sich laut dem Unternehmen Vorstand und Aufsichtsrate darauf geeinigt, eine Dividende von 1,004 Euro je Stammaktie und von 1,01 Euro je Vorzugsaktie vorzuschlagen. VW hatte wegen des Abgas-Skandals und der Milliarden-Belastungen fast ganz auf eine Ausschüttung verzichtet.

Auto-Branche schaut auf China

Die deutschen Autobauer sind derzeit aber auch wegen des Beginns der internationalen Automesse in China unter besonderer Beobachtung. VW rechnet in diesem Jahr in China mit einem Absatzwachstum von mehr als sechs Prozent. BMW geht im laufenden Jahr von einem kleinen Absatzplus in China aus. "Wir erwarten ein einstelliges Wachstum", sagte Vertriebschef Ian Robertson zu Reuters am Montag auf der Automesse in Peking. Auch hofft wohl auf Zuwächse im wichtigen Markt, nannte aber keinen konkreten Ausblick für den Absatz in China.

Bayer profitiert länger

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,30
Differenz relativ
+0,55%

Der Pharma- und Chemiekonzern darf sich über einen längeren Patentschutz für sein wichtigstes Pharmamittel Xarelto in den USA freuen. Das Patentamt habe die Laufzeit für den Wirkstoff des Gerinnungshemmers (Rivaroxaban) um knapp vier vier Jahre verlängert, teilte Bayer heute mit. Der Blutverdünner ist mit einem globalen Umsatz von 2,25 Milliarden Euro im vergangenen Jahr wichtigster Umsatzträger für Bayers Pharmageschäft.

Ströer-Aktie holt weiter auf

Rund fünf Prozent höher schloss die Aktie des Werbespezialisten aus dem MDax. Die Deutsche Bank hat Ströer nach einer Stellungnahme zur Kritik des Research-Dienstes Muddy Waters auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Die Reaktion des Werbevermarkters auf die extrem negativen Vorwürfe sei detailliert und glaubwürdig ausgefallen. Ströer-Papiere hatten am Donnerstag bis zu 30 Prozent eingebüßt.

Aurubis besser als gedacht

Der Kupferkonzern hat nach vorläufigen Zahlen im zweiten Quartal vor Steuern 77 Millionen Euro verdient. Das war zwar deutlich weniger als im Vorjahr (142 Millionen Euro), aber mehr als die 63 Millionen Euro, die Analysten im Schnitt erwartet hatten. Aurubis hatte im Vorjahresquartal einen Sondereffekt in Höhe von 50 Millionen Euro verbucht. Die Aktie schloss etwa besser als der Gesamtmarkt.

Lanxess kauft zu

Der Spezialchemie-Konzern verstärkt sich weiter durch Akquisitionen. Das Unternehmen übernimmt nach eigenen Angaben den Bereich Desinfektions- und Hygienelösungen vom US-Unternehmen Chemours. 210 Millionen Euro lässt sich Lanxess den Deal kosten, 20 Millionen Euro jährlich soll der Zukauf beim Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) beisteuern.

Covestro mit Ergebnissprung

Die Bayer-Kunststofftochter Covestro, die inzwischen eigenständig an der Börse notiert, ist mit einem Ergebnissprung ins Jahr gestartet. Das Ebitda kletterte um gut 29 Prozent auf 508 Millionen Euro. Bayer hatte Covestro im Oktober an den Aktienmarkt gebracht, es war der größte Börsengang in Deutschland seit 2007.

WCM vervielfacht Gewinn

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG in Frankfurt am Main hat im Geschäftsjahr 2015 nach ungeprüften IFRS-Zahlen ein Konzernergebnis von 57,7 Millionen Euro erzielt, nach 1,2 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis pro Aktie stieg um 800 Prozent von 0,08 auf 0,72 Euro.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 19. September

Unternehmen
Manchester United: Q4-Zahlen
Adecco: Investor Day, 7 Uhr

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
USA: Wohnbaubeginne, August, 14:30 Uhr
USA: Leistungsbilanz Q2, 14:30 Uhr