Kursgewinne am Abend

Mark Ehren

Stand: 11.02.2008, 20:00 Uhr

Der deutsche Aktienmarkt hat sich im späten Handel auf dem Frankfurter Parkett sehr positiv entwickelt. Treibende Kraft waren die Kursgewinne in Amerika.

Schnäppchenjäger hätten an den US-Börsen zugegriffen, nachdem das wichtigste Börsenbarometer Dow Jones in der Vorwoche seinen größten Rückgang seit fast fünf Jahren verbucht hatte, hieß es.

Der L-Dax beendete den Handel um 20.00 Uhr bei 6.769 Punkten. Das waren 26 Zähler mehr als beim Xetra-Schlussstand. "Der Dax hat momentan kein Eigenleben, wir folgen den US-Börsen", sagte ein Händler.

VW greift bei Scania zu

Am Abend machte Volkswagen von sich reden. Der Autokonzern hat seine Beteiligung am schwedischen Lkw-Bauer Scania leicht von 20,03 Prozent im März 2007 nun 20,89 Prozent aufgestockt. Das entspreche einem Stimmrechtsanteil von 37,98 Prozent, teilte VW mit.

Der Chiphersteller Infineon stand in der Dax-Gewinnerliste ganz oben. Händler verwiesen auf eine reine Kurserholung, die nach der tiefen Eröffnung gemeinsam mit dem Gesamtmarkt eingesetzt habe. Dabei liefen Infineon-Papiere nach ihrer jüngsten Schwäche der Indexentwicklung voran. In der Vorwoche war der Kurs um rund ein Viertel eingebrochen.

Bei der Postbank-Aktie machten erneut Übernahme-Spekulationen die Runde. Laut einem Bericht des "Tagesspiegel" könnte bereits im Frühjahr eine Entscheidung über den Verkauf des Instituts fallen. Ein Händler bewertete die Nachricht leicht positiv, da bislang die offizielle Position der Muttergesellschaft Deutsche Post sei, erst im zweiten Halbjahr über die Zukunft der Bank entscheiden zu wollen.

Bayer auf US-Expansion
Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will die US-Medizintechnik-Firma Possis Medical übernehmen. Bayer bietet 19,50 US-Dollar je Possis Medical-Aktie und damit insgesamt rund 361 Millionen US-Dollar. Possis Medical vertreibt mechanische Systeme zur Behandlung verengter oder blockierter Gefäße. Zusätzlichen Rückenwind brachten am Nachmittag Gerüchte, Bayer wolle die Pflanzenschutztochter CropScience abspalten oder an die Börse bringen, um einen feindlichen Übernahmeversuch abzuwehren.

RWE bringt Biblis wieder ans Netz
RWE-Stammaktien konnten zulegen. Der Versorger hat den Reaktor Biblis A am Freitag wieder angefahren, nachdem die zuständigen Behörden die entsprechende Genehmigung erteilt hätten. Der Ausfall des Reaktors hatte den Gewinn von RWE mit etwa 900 Millionen Euro belastet, betonte ein Händler.

Lufthansa auf Wachstumskurs
Die Lufthansa hat im Januar die Zahl der Passagiere im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,6 Prozent auf 4,14 Millionen nach oben geschraubt. Die Auslastung im Passagiergeschäft legte um 0,9 Prozentpunkte auf 76,9 Prozent zu. Allerdings sank das Luftfrachtvolumen um gut ein Prozent.

Die Aktien des Allianz-Konzerns drehten am Nachmittag ins Minus. Der weltgrößte Versicherungskonzern American International Group (AIG) hat mögliche zusätzliche Kreditrisiken angekündigt.

Land unter bei IKB
Die Aktie der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB brach mehr als 20 Prozent ein. Angeblich hat die Bank einen Finanzierungsbedarf in Höhe von zwei Milliarden Euro. Deshalb haben die deutschen Banken am Wochenende ein weiteres Hilfspaket schnüren wollen. Doch bislang blieben ihre Bemühungen wohl ohne Erfolg. "IKB scheint ein Fass ohne Boden zu sein, was die Suche nach Investoren außerordentlich schwer macht", so ein Börsianer.

Kuka und Klöckner & Co hochgestuft
Zu den großen Gewinnern im MDax gehörten Kuka sowie Klöckner & Co. Beide Papiere wurden von Analysten hochgestuft. So setzte JPMorgan Klöckner & Co von "Neutral" auf "Overweight" und hob das Kursziel für die Aktien von 26 auf 36 Euro an. Außerdem stufte HSBC die Papiere des Maschinenbauers Kuka von "Neutral" auf "Overweight. Die Analysten senkten allerdings das Kursziel von 32 auf 26 Euro.

Im SDax brachen Balda ein. Wie das "Mindener Tagblatt" berichtet, haben die ehemaligen Töchter des Handy-Zulieferers, die Balda Solutions und die Balda Werkzeugbau, im Januar nur 40 Prozent der Löhne gezahlt. Die Entscheidung habe Geschäftsführer Michael Menzel damit begründet, dass Balda ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen sei. Balda teilte am Morgen dagegen mit, die vereinbarten Zahlungen an die KS Plastic Solutions-Gruppe geleistet und so die Löhne und Gehälter abgesichert zu haben. "Am Markt hat Balda das Vertrauen nicht erst seit diesem Pressebericht verspielt", äußerte sich ein Händler negativ.

BB Medtech gar nicht nobel
Die Beteiligungsgesellschaft BB Medtech notierten deutlicher in der Verlustzone. Händler verwiesen auf deutliche Kursverluste bei der größten Beteiligung Nobel Biocare. Der Schweizer Dentalimplantatehersteller geriet nach enttäuschenden Zahlen deutlich unter Druck. Im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft sind Nobel Biocare-Anteile laut Angaben auf der Webseite von BB Medtech mit 33,8 Prozent am höchsten gewichtet.

Dyckerhoff mit hervorragendem Jahr
Einen kräftigen Satz machten am Nachmittag die im SDax notierten Vorzugsaktien des Zementherstellers Dyckerhoff. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr nach vorläufigen Berechnungen seinen Gewinn um 90 Prozent auf 286 Millionen Euro nach oben geschraubt. Den Umsatz kletterte um rund 25 Prozent auf 1,8 Millairden Euro. Die Dividende soll auf 1,32 Euro je Aktie verdoppelt werden.

Aleo Solar gab ebenfalls Einblick in sein Zahlenwerk 2007. Demnach setzte das Unternehmen 242 Millionen Euro um - rund 86 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern legte 64 Prozent zu auf 15,7 Millionen Euro.

Beate Uhse braucht Geld
Die Erotikfirma Beate Uhse plant eine Kapitalerhöhung. Die Aktionäre können für je zwei alte Aktien eine neue zum Kurs von 1,15 Euro erhalten. Die Bezugsfrist soll vom 18. Februar bis zum 3. März laufen. Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen Schulden zurückzahlen.

Tagestermine am Donnerstag, 15. November

Unternehmen:
K+S: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Sixt: Q3-Zahlen (endg.), 07:30 Uhr
Henkel: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bouygues: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ferratum: Neunmonatszahlen, 07:30 Uhr
LPKF: Neunmonatszahlen (endg.), 08:00 Uhr
Singulus: Neunmonatszahlen (endg.), 08:15 Uhr
Walmart: Q3-Zahlen, 13:00 Uhr
Vallourec: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
Vivendi: Q3-Zahlen, 18:00 Uhr
Mayr-Melnhof: Q3-Zahlen
Applied Materials: Q4-Zahlen
Nvidia: Q3-Zahlen
Sonos: Q3-Zahlen
Acea: Kfz-Neuzulassungen 10/18, 08:00 Uhr

Konjunktur:
Deutschland: Beschäftigte Verarb. Gewerbe 09/18, 08:00 Uhr
EU: Handelsbilanz 09/18, 11:00 Uhr
USA: Empire State Index 11/18, 14:30 Uhr
USA: Im- und Exportpreise 10/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Lagerbestände 09/18, 16:00 Uhr
USA: Ölbericht (Woche) Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr