Krise macht Pause

Detlev Landmesser

Stand: 22.11.2007, 20:21 Uhr

Es hat gar nicht geschadet, dass der deutsche Aktienmarkt am "Thanksgiving Day" ohne Impulse aus Amerika auskommen musste. Der Dax konnte sich deutlich stabilisieren.

Schließlich liegt der Brennpunkt der Kreditkrise nach wie vor in den USA, womit der dortige Feiertag eher eine Entlastung war. Die Verwerfungen am europäischen Pfandbriefmarkt ließen die Aktienmärkte indessen ungerührt.

Der Dax hielt sich nach einem frühen Schwächeanfall komfortabel über der wichtigen Unterstützungszone um 7.500 Punkte. Der L-Dax ging mit 7.562,39 Punkten aus dem Handel. Sollte dieser Bereich in den nächsten Tagen halten, wäre eine wichtige Voraussetzung für die noch immer erhoffte Jahresendrally erfüllt.

Der Euro ließ indessen weiter die Muskeln spielen: Im asiatischen Handel erklomm die Gemeinschaftswährung am Morgen mit 1,4877 einen neuen Höchststand gegenüber dem Dollar. Ein weiterer Kursschub am Nachmittag wurde durch Äußerungen von EZB-Präsident Jean-Claude Trichet etwas gebremst. "Ich bin gegen abrupte, schnelle und brutale Bewegungen", bekräftigte der Notenbanker in Paris. Scharfe Wechselkursbewegungen und übermäßige Schwankungen seien abträglich für das weltweite Wirtschaftswachstum.

Bayer gefragt

Auf der Gewinnerliste im Dax ragte die Aktie von Bayer mit einem Plus von fast vier Prozent heraus. Merrill Lynch hat den Pharma-Titel mit einer Kaufempfehlung geadelt. Das Kursziel setzten die Analysten auf 69 Euro. Bayer wird zudem in die Empfehlungsliste "Europe 1" der US-Investmentbank aufgenommen.

Lufthansa mit Schub aus Frankreich
Um mehr als drei Prozent konnte sich auch die Kranich-Aktie aufschwingen. Das Papier profitiert von guten Zahlen der Konkurrenz. Air France-KLM hat im zweiten Quartal ein Gewinnplus von 28 Prozent erreicht und damit positiv überrascht.

Hü und hott bei der HRE-Aktie
Zunächst deutlich im Minus, dann im Plus: Die Aktie der Hypo Real Estate legte ein rechtschaffenes "intraday reversal" hin. Der Immobilienfinanzierer will seinen Gewinn in den kommenden Jahren deutlich steigern. Aus einer Präsentation von HRE-Chef Georg Funke vom Mittwochabend geht hervor, dass der Konzern seinen Überschuss bis 2010 auf 1,5 Milliarden Euro erhöhen will. Im vergangenen Jahr hatte HRE ohne den inzwischen übernommenen Staatsfinanzierer Depfa einen Gewinn von 542 Millionen Euro erzielt.

Zapft Henkel den Markt an?
Auffallend schwach tendierten die Vorzüge von Henkel. Dem Dax-Titel machten Gerüchte über eine Kapitalerhöhung zu schaffen. "Bei uns gibt es nichts Neues", teilte Henkel auf Anfrage dazu mit. Der Konzern will sein Klebstoffgeschäft mit der vier Milliarden Euro teuren Übernahme von Geschäften der ICI-Tochter National Starch ausbauen. Anfang des zweiten Quartals 2008 soll die Übernahme besiegelt sein. Finanzchef Lothar Steinebach hatte sich zuletzt auch eine Kapitalerhöhung zur Finanzierung offengehalten.

BASF nicht vor Übernahme sicher
BASF ist nach Einschätzung von Firmenchef Jürgen Hambrecht nicht vor einer Übernahme sicher. "BASF ist nicht so groß, dass wir nicht übernommen werden könnten", sagte der Top-Manager am Mittwochabend. An der Börse wird der weltgrößte Chemiekonzern mit einem Streubesitz von 94 Prozent derzeit mit rund 45 Milliarden Euro bewertet. In der Vergangenheit hatte es Spekulationen gegeben, die US-Chemieriesen. Im kommenden Jahr rechnet Hambrecht mit anhaltend hohen Rohstoffpreisen, von denen der Weltmarktführer zum Teil auch profitiert. "Der Ölpreis bleibt hoch und wird nicht viel sinken", sagte der Top-Manager.

Euro "lebensbedrohlich für Airbus"
Überhaupt mehrten sich am Donnerstag die Klagen über den Höhenflug der Gemeinschaftswährung. Dieser habe "die Schmerzgrenze überschritten", sagte Airbus-Chef Thomas Enders vor Beschäftigten am Donnerstag - um diese auf massive Einschnitte vorzubereiten. "Der rasante Verfall des Dollar ist lebensbedrohlich für Airbus", erklärte Enders. Das gesamte Geschäftsmodell des Flugzeugbauers müsse auf den Prüfstand gestellt werden. Das Management denke nun über "radikale Maßnahmen" nach, die bereits in den nächsten Wochen auf den Weg gebracht würden. Die EADS-Notiz blieb angesichts solch dramatischer Formulierungen recht gelassen.

Arques-Euphorie im Verlauf etwas gebremst
Nach einem fulminanten Start und einem Kursplus von mehr als 13 Prozent nahmen Anleger offenbar Gewinne bei der Arques-Aktie mit. Die Beteiligungs-Gesellschaft hat im dritten Quartal von höheren Beteiligungs-Verkäufen profitiert und dadurch die Gewinne erheblich gesteigert. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 86 Prozent auf 931 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) legte um 76 Prozent auf 149 Millionen Euro zu.

Beiersdorf ohne Tesa?
Am Nachmittag berichtete das "Manager Magazin" vorab, Beiersdorf bereite die Trennung von seiner Klebstofftochter Tesa vor. Nach einem zwischen Beiersdorf und dem Mehrheitseigner Maxingvest diskutierten Modell könnten die Aktien der 100-prozentigen Tochter unter den eigenen Aktionären aufgeteilt werden. Die Maxingvest-Eigentümerfamilie Herz würde mit einem Anteil von über 50 Prozent größter Eigner der Klebstoffsparte. Vorstandschef Thomas-Bernd Quaas käme damit seinem Ziel näher, Beiersdorf als reinen Kosmetikkonzern zu führen. Beiersdorf dementierte dagegen Trennungspläne: "Beiersdorf hat zurzeit kein Interesse an einer Trennung von Tesa. Alles andere ist Spekulation", sagte eine Konzernsprecherin.

Tognum wiederbelebt
Zuletzt hatte die Aktie des Dieselmotoren-Herstellers Tognum ein Tief nach dem anderen markiert. Am Donnerstag ging es um mehr als sechs Prozent aufwärts. Zum einen beflügelte die Aufnahme des MDax-Titels in den Stoxx600-Index zum 24. Dezember. Zudem bestätigte Dresdner Kleinwort die Aktie mit "Buy" und einem Kursziel von 28 Euro. Seit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal und einer Erhöhung der Prognosen für 2007 sei die Aktie um 30 Prozent gefallen, schrieb Analyst James Stettler in der Studie. Dafür gebe es aber keinen fundamentalen Grund.

GPC-Aktie haussiert
Überraschend schoss die Aktie von GPC Biotech mit einem Plus bis zu 45 Prozent an die TecDax-Spitze. Nach Angaben von Händlern gab es keine neuen Nachrichten zu der Aktie, die nach dem Rückschlag für das Krebsmittel Satraplatin zu einem "Zocker-Papier" geworden sei. Im Hintergrund könnte die zur Monatsmitte aufgekommene Spekulation um einen möglichen Zusammenschluss mit einem Biotech- oder Pharmaunternehmen stehen. Möglicherweise stütze auch die am Mittwoch angekündigte Präsentation auf einer Health-Care-Konferenz am 27. November in New York.

Gute Presse für Grenkeleasing
Deutlich erholt zeigte sich die Aktie von Grenkeleasing. Händler machten einen Bericht im "Handelsblatt" für die Kauflaune verantwortlich, laut dem das Papier bei vielen Analysten als unterbewertet gilt. In den vergangenen Tagen hatte der SDax-Titel deutlich verloren.

Nexus verdoppelt Gewinn
Um bis zu 13,2 Prozent ging es mit der Aktie von Nexus nach oben. Der Spezialist für medizinische Software setzte in den ersten neun Monaten 21,39 Millionen Euro um, ein Plus von 25 Prozent. Zudem konnte Nexus sein Vorsteuerergebnis mit 1,49 Millionen Euro im Vergleich zu 0,74 Millionen Euro in der Vorjahresperiode mehr als verdoppeln.

Atoss setzt Ziele hoch
Das tat der gebeutelten Atoss-Aktie gut: Der Münchener Software-Anbieter erhöhte sein Gewinnziel für das Gesamtjahr von 3,0 auf 3,4 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten hat das Unternehmen bereits die Jahresziele erreicht. Der Umsatz wuchs von 15,9 auf 17,6 Millionen Euro. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) verdiente das Unternehmen 2,9 Millionen Euro, nach 2,1 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 16. August

Unternehmen:

Carlsberg: Halbjahreszahlen, 7:00 Uhr
Swisscom: Q2-Zahlen, 7:15 Uhr
Aegon: Halbjahreszahlen, 7:30 Uhr
Wirecard: Halbjahreszahlen (endg.), 7:30 Uhr
Henkel: Q2-Zahlen, 7:30 Uhr
Sixt: Q2-Zahlen (endg.), 7:30 Uhr
Walmart: Q2-Zahlen, 12:00 Uhr
Nvidia: Q2-Zahlen, 22.20 Uhr

Konjunktur
Japan: Handelsbilanz 07/18, 01:50 Uhr
EU: Handelsbilanz 06/08, 11:00 Uhr
USA: Philadelphia Fed Index 08/18, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche), 14:30 Uhr
USA: Baubeginne und -genehmigungen, 14:30 Uhr