Krise auf Urlaub

Detlev Landmesser

Stand: 03.09.2007, 20:23 Uhr

Dank der Daimler-Aktie ist der Dax ordentlich in den September gestartet. Die Wall Street blieb wegen des "Labor Day" geschlossen. Damit blieben wichtige Impulse aus - aber auch weitere Krisennachrichten.

Insgesamt waren die Umsätze wegen des US-Feiertags, mit dem die Amerikaner das Ende ihrer Urlaubssaison begehen, gering. Der L-Dax schloss kaum verändert bei 7.654,05 Punkten.

Daimler obenauf

Mit 2,8 Prozent Plus lag die Daimler-Aktie an der Dax-Spitze, und war damit allein für 17,7 Punkte Plus im Xetra-Dax verantwortlich. Das Papier profitierte von einem Kommentar der Analysten der Deutschen Bank. Nach deren Aussage ist der Autobauer nach der Trennung von Chrysler "hervorragend aufgestellt" und lasse steigende Margen erwarten. Ihr Kursziel haben die Experten von 86 auf 100 Euro angehoben. Dazu kamen Presseberichte, dass die seit Jahren defizitäre Kleinwagentochter Smart in diesem Jahr keine Verluste schreiben werde. "Endlich hat Smart den Break-even erreichen. Das hilft", erklärte ein Händler.

Zehn Prozent mehr für BMW
Die BMW-Aktie gewann ein Prozent. Der Autobauer bestätigte am Mittag einen Bericht der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung", wonach im August ein kräftiges Absatzplus von rund zehn Prozent erreicht worden ist. Händler verwiesen zudem auf ein Nachholpotenzial bei dem Dax-Titel.

Hat es die Deutsche Bank besser gemacht?
Deutlicher ins Plus schaffte es die Aktie der Deutschen Bank. Offenbar trauen Investoren dem Branchenprimus zu, sich besser gegen Hypothekengeschäfte gewappnet zu haben als die Konkurrenz. Mit der ging Vorstandschef Josef Ackermann am Wochenende hart ins Gericht und warf anderen Instituten Fehler bei der Risikobewertung vor. "Wenn Ackermann sich so aggressiv äußert, dürfte sein Haus sauber sein", meinte ein Händler.

IKB beziffert Verluste und Engagements
Zu den Kritisierten gehört zweifellos die Mttelstandsbank IKB, die sich massiv in US-Hypothekenanleihen engagiert hatte. Das MDax-Unternehmen kündigte in der Nacht zum Montag einen drastischen Verlust für das Geschäftsjahr 2007/08 an. Der Fehlbetrag werde bei 600 bis 700 Millionen Euro liegen. Die "Verarbeitung bestehender Lasten" sei der Hauptgrund dafür. Das Engagement im US-Subprime-Markt wurde inzwischen mit 1,3 Milliarden Euro beziffert, die Aktie verlor rund 1,1 Prozent.

Tui Travel in London gelandet
An seinem ersten Handelstag in London erfuhr Tui Travel einen britisch kühlen Empfang. Die Aktie des weltgrößten Reisekonzerns rutschte um 5,5 Prozent auf 285,50 Pence ab. Der aus der Tui-Reisesparte und dem britischen Wettbewerber First Choice entstandene Konzern kommt auf eine Marktkapitalisierung von rund 3,2 Milliarden Pfund (umgerechnet rund 4,7 Milliarden Euro). Die Notiz an der Börse war der letzte formale Schritt zur Fusion der beiden Unternehmen. Tui hält 51 Prozent an Tui Travel, die restlichen Anteile liegen in den Händen der bisherigen First-Choice-Aktionäre.

Adidas olympiareif
Die Aktie des Sportartikel-Herstellers Adidas profitierte leicht von optimistischen Aussagen des Vorstandschefs Herbert Hainer. Der Adidas-Chef hatte in einem Interview mit dpa für das Olympia-Jahr 2008 ein "Superjahr" angekündigt. Auch das dritte und vierte Quartal 2007 ließen deutliches Wachstum erwarten.

Franzosen-Fusion belastet Versorger
Unter den schwächsten Dax-Titeln fanden sich die Versorger Eon und RWE. Offensichtlich litten sie unter der Megafusion der beiden französischen Versorger Suez und Gaz de France (GdF). Die Konzerne hatten einem Zusammenschluss am Wochenende zugestimmt. Dadurch entsteht ein neuer mächtiger Konkurrent mit einem Umsatz von 90 Milliarden Euro.

Muss neuer MLP-Vertriebschef gehen?
Wegen schwacher Absatzzahlen im Geschäft mit Altersvorsorgeprodukten will MLP laut dem "Manager-Magazin" seinen Vertriebschef auswechseln. Wulf Böttger stehe vor der Ablösung, berichtete "Manager-Magazin.de" am Montag. MLP war zunächst nicht zu einer Stellungnahme bereit. Bei dem Finanzdienstleister wäre es die dritte Veränderung im Vorstand in kurzer Zeit. Böttger hatte erst zu Jahresbeginn den langjährigen Vertriebschef Eugen Bucher ersetzt. Vakant ist derzeit der Posten des Finanzchefs, nachdem Nils Frowein das Unternehmen überraschend verlassen hatte.

Hochtief mit Golf-Fantasie
Die Aktie von Hochtief legte zeitweise um fünf Prozent zu. Grund war wieder einmal Leighton. Die australische Hochtief-Tochter investiert 523 Millionen Euro in einen 45-Prozent-Anteil am Konkurrenten Al Habtoor aus Dubai. Damit will Leigthon die Präsenz in der Golfregion verstärken. Bereits am Vormittag folgten erste Analystenreaktionen. So stufte die WestLB die Hochtief-Aktie von "Add" auf "Buy" hoch.

Carl Zeiss Meditec für Zukauf gefeiert
Die Aktie von Carl Zeiss Meditec kletterte an die TecDax-Spitze. Das Jenaer Medizintechnikunternehmen will die auf Augenchirurgie spezialisierte AcriTec übernehmen. Der Unternehmenswert der in Hennigsdorf bei Berlin ansässigen Firma belaufe sich auf 24 Millionen Euro, teilte Carl Zeiss Meditec mit. Der Kaufpreis ergebe sich aus dem Unternehmenswert abzüglich der Nettofinanzschulden. Laut Branchenkreisen soll er nicht weit von den 24 Millionen Euro entfernt liegen. Die Übernahme soll wahrscheinlich im Oktober abgeschlossen werden. Die 1997 gegründete AcriTec stellt unter anderem Intraokularlinsen sowie weitere Produkte für Augen-Operationen wie Salzlösungen her. 2006 setzte das Unternehmen 15,4 Millionen Euro um.

Solon zahlt Wandelanleihe zurück
Über fünf Prozent gewann die Solon-Aktie. Das Solartechnik-Unternehmen hatte wie schon angekündigt eine Wandelanleihe vorzeitig zurückgezahlt. Bei der Transaktion waren anstelle eines Geldbetrages pro Teilwandelschuldverschreibung 14 Solon-Aktien ausgegeben worden, teilte Solon mit. Der Abschluss der Transaktion käme am Markt gut an, da damit ein belastender Faktor für den Titel wegfalle, meinte ein Händler.

Gerresheimer frisch im SDax
Schon ab Donnerstag ist Gerresheimer SDax-Mitglied. Nach einer Mitteilung der Deutschen Börse beerbt der Verpackungs-Hersteller damit Schwarz Pharma. Der Pharmakonzern hatte im Zuge der mehrheitlichen Übernahme durch die belgische UCB seine Zulassung zum Börsensegment Prime Standard gekündigt. Die Gerresheimer-Aktie legte zögerlich zu.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 24. September

Unternehmen:
Lonza Group: Kapitalmarkttag
Deutsche Börse: Regeländerungen für die Indizes MDax, TecDax und SDax sowie die Indexänderungen werden wirksam

Konjunktur:
Deutschland: Ifo-Geschäftsklimindex 9/18, 10:00 Uhr
USA: CFNA-Index 8/18, 14:30 Uhr

Sonstiges:
Japan/Korea: Feiertag, Börsen geschlossen