Konjunkturzahlen sorgten für Spannung

Stand: 15.12.2009, 20:03 Uhr

Auch am Dienstag hat der Dax mit der 5.800-Punktemarke gekämpft - und gewonnen. Zwischenzeitlich geriet der Aktienmarkt wegen schwacher amerkanischer Konjunkturzahlen kräftig unter Druck, am Ende aber siegte die Zuversicht.

Die Hoffnung, dass sich die amerikanische Wirtschaft trotz widersprüchlicher Signale nachhaltig erholt, verlieh dem Dax im späteren Xetra-Handel die erhofften Flügel. Der Aktienmarkt erholte sich von seinem zwischenzeitlichen Tief und schloss 0,2 Prozent fester bei 5.811 Punkten.

Mittags hatte der äußerst schwache New Yorker Empire State Index für Verwirrung gesorgt und den Dax fast ein Prozent ins Minus gedrückt. Die US-Industrieproduktion fiel dann aber deutlich besser aus erwartet - 0,8 Prozent Plus im November - worauf die Kurse wieder stiegen.

Der ZEW-Index konnte keine nachhaltigen Impulse bewirken. Mit 50,4 Punkten war der ZEW zwar etwas schlechter als im November, doch immerhin nicht so tief gefallen wie prognostiziert.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,67
Differenz relativ
-3,19%
Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,43
Differenz relativ
-3,30%

Die 10 Milliarden der Deutschen Bank
Aktien der Deutschen Bank profitierten am Dienstag von der Prognose des Konzerns, 2011 einen Vorsteuergewinn von 10 Milliarden Euro erreichen zu können. Die anderen Banken- und Finanztitel notierten jedoch mehrheitlich schwächer. Gerüchte, dass die österreichische Volksbanken AG in großen finanziellen Schwierigkeiten stecke, die Verstaatlichung der HGAA und skeptische Prognosen zur Entwicklung von Konjunktur und Aktienmarkt belasten die Aktien der Kreditinstitute.

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
191,00
Differenz relativ
-0,52%

Die Allianz erwartet zum Beispiel, dass der Aktienmarkt 2010 mit Rückschlägen rechnen muss. "Die Luft wird dünner", warnte Allianz-Aktienexperte Andreas Untermann. Moody's sieht ein turbulentes Jahr für Staatsanleihen, da weltweit das Risiko von Zahlungsausfällen steige. Auch die Aktienmarktprognose der Deutschen Bank macht nicht gerade Hoffnungen: 2010 soll für den Dax letztendlich unverändert enden.

MAN erobert Dax-Krone
2,2 Prozent gewann die Aktie des Lkw-Bauers MAN. Offenbar will Volkswagen den Münchner KOnzern bald übernehmen. Die "Süddeutsche Zeitung" lässt einen führenden MAN-Manager zu Wort kommen, der eine Übernahme für zwingend hält. Diese Aussicht zogen die MAN-Aktie am Dienstag nach oben.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,41
Differenz relativ
-0,69%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
72,53
Differenz relativ
-1,13%

Autoaktien (teilweise) gefragt
Die Aktien der im Dax notierten Autofirmen Daimler und BMW notierten etwas besser als der Markt. Die Branchenverbände Acea und VDA machten am Morgen mit den aktuellen Zulassungszahlen Hoffnung. Im November wurden europaweit 26,6 Prozent mehr Autos verkauft als im November 2008. Vor allem Kleinwagen kamen bei den Kunden gut an, doch auch BMW und Daimler verkauften fast zehn Prozent mehr.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,65
Differenz relativ
-2,92%

Lufthansa im Minus
Aktien von Fluggesellschaften waren am Dienstag nicht gefragt. Der Branchenverband IATA hat in seinem Ausblick für 2010 vor Milliardenverlusten für die weltweiten Fluggesellschaften gewarnt. Zwar werden sich das Passagier- und Frachtgeschäft voraussichtlich erholen, den Unternehmen dürfte jedoch wegen steigender Kerosinpreise ein Verlust von insgesamt 5,6 Milliarden Dollar bevorstehen. Zuletzt hatte die IATA einen Verlust von 3,8 Milliarden Dollar prognostiziert.

Infineon: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
16,76
Differenz relativ
-7,83%

Infineon: Neue Prognose und Gerüchte
Infineon-Papiere profitierten vor allem von einer günstigen Geschäftsprognose von Konzernchef Peter Bauer. Bauer sagte, dass Infineon langfristig eine operative Umsatzrendite von 15 Prozent anstrebe und auch erreichen könne. Zwar bewerten Analysten das Ziel als ambitioniert, doch Anleger störte dies nicht. Sie waren womöglich auch von dem Gerücht beeindruckt, dass ein russischer Investor mit 25 Prozent bei Infineon einsteigen möchte. Die Aktie stieg um 1,3 Prozent.

Tui's leichte Erholung
Der Tourismuskonzern Tui will nach schleppenden Geschäften in diesem Jahr 2010 wieder wachsen. "Wir gehen von einer leichten Erholung aus", sagte Tui-Vorstandschef Michael Frenzel bei der Bilanzvorlage für das abgelaufene neunmonatige Rumpfgeschäftsjahr. Tui gelang es nur dank der Erlöse aus dem Teilverkauf der Reederei Hapag-Lloyd, die neun Monate mit einem Gewinn von 333 Millionen Euro abzuschließen. Tui will außerdem den Aufsichtsrat um 4 auf 16 Mitglieder verkleinern, Finanzdirektor Rainer Feuerhake geht in den Ruhestand, auf ihn folgt Horst Baier.

Continental und Vossloh hochgestuft
Die beiden MDax-Aktien von Continental und Vossloh profitierten von Analystenstudien. Merrill Lynch hatte am Morgen die Aktien von Vossloh von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 80 Euro erhöht. Die Bank begründete dies mit einigen gelungenen Übernahmen. Die Société Générale erhöhte das Kursziel von Continental von 15 auf 38 Euro und begründete dies mit einem erwarteten Absatzplus im kommenden Jahr.

Comdirect erhöht die Ergebnisprognose
Die im SDax notierte Direktbank Comdirect hat ihre Ergebnisprognose für 2009 angehoben. Statt der bisher erwarteten 70 Millionen Euro beim operativen Ergebnis peilt die Bank nun 75 Millionen Euro an. Fünf Millionen Euro hat Comdirect für die Schließung der letzten 17 Filialen eingeplant. Die verbliebenen Geschäftsstellen würden wegen Erfolglosigkeit bis Mitte 2010 geschlossen, teilte Comdirect mit. Die Bank werde sich voll auf das Direktbankprinzip konzentrieren, hieß es.

Solon: Endlich Rechnung bezahlt
Aktien des Solarunternehmens Solon stiegen um 11,4 Prozent. Der Konzern meldete am Mittag, dass sämtliche Forderungen aus dem spanischen Projektgeschäft beglichen wurden. Zuletzt hatte genau die Sorge, dass Solon auf Forderungen sitzen bleiben könnte und abschreiben müsse, die Aktie nach unten gedrückt. Händler sagen nun, dass die Meldung entsprechend "gut und auch nachhaltig positiv" sei.

Tagestermine am Dienstag, 13. November

Unternehmen:
Fraport: Verkehrszahlen 10/18, 7:00 Uhr
Grammer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Bauer: Neun-Monats-Zahlen, 7:00 Uhr
1&1 Drillisch: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Cewe Stifung: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Evotec: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr (Call: 14:00 Uhr)
Innogy: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Tom Tailor: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
United Internet: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Ströer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Areal Bank: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Hello Fresh: Q3-Zahlen, 7:15 Uhr
Medigene: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
VTG: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
HHLA: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Uniper: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Jenoptik: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Nordex: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Bayer: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
Bilfinger: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
OHB: Neun-Monats-Zahlen, 8:00 Uhr
Vodafone: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Home Depot: Q3-Zahlen, 15:00 Uhr
Wüstenrot & Württembergische: Q3-Zahlen
Nemetschek: Kapitalmarkttag

Konjunktur:
Italien: Frist der EU-Kommission zur Überprüfung des Haushaltsentwurfs läuft aus
Deutschland: Verbraucherpreise 10/18 (endgültig), 8:00 Uhr
Deutschland: Insolvenzen 8/18, 8:00 Uhr
Deutschland: Erwerbstätigkeit Q3/18, 8:00 Uhr
Großbritannien: Arbeitslosenzahl 10/18, 10:18
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 10/18, 11:00 Uhr