Kaum Gegenwind

Stand: 27.05.2009, 20:05 Uhr

Große Kauflaune brach am Mittwoch nicht aus, doch zumindest gab es zur Wochenmitte auch keine Hiobsbotschaften. US-Konjunkturdaten fielen leicht positiv aus und bei vielen Unternehmen mehren sich die Erholungssignale.

Auch der Late-Dax kam an einem eher lahmen Börsentag nicht mehr in Wallung. Mit 4.979 Punkten lag er nur minimal unter der Tausendermarke, die zum Schluss des Xetra-Handels noch haarscharf übersprungen worden war.

GM drückt Dow

In New York rutschen die Indizes kurz vor dem Parkettschluss in Deutschland deutlicher ins Minus. Vor allem bei der General Motors-Aktie weiteten sich die Verluste auf rund 15 Prozent aus. Das Unternehmen steht offenbar kurz vor der Insolvenz, nachdem ein Schuldenerlass von den Gläubigern abgeschmettert wurde. Über die Rettung von Opel beraten derzeit Politiker und Unternehmensvertreter im Kanzleramt.

US-Häusermarkt vor Wende
Die positiven Signale von der US-Wirtschaft gehen inzwischen in Serie. Nachdem am Dienstag ein robuster Verbrauchervertrauensindex gemeldet wurde, waren Experten am Mittwoch überrascht von gestiegenen Neubauverkaufszahlen. Die Zahl der Verkäufe bestehender Häuser ist im April auf das Jahr hochgerechnet um 2,9 Prozent auf 4,68 Millionen gestiegen. Nach Analysten deutet sich damit eine Trendwende am US-Immobilienmarkt zumindest an.

Salzgitter sieht Stahldämmerung
Ermutigende Signale kamen am Mittwoch auch von einer Reihe deutscher Konzerne, allen voran Salzgitter. Das Unternehmen sieht laut Firmenchef Wolfgang Leese auf der Hauptversammlung vorsichtig optimistisch auf das zweite Halbjahr 2009. Nach den Sommerferien sei eine Auslastung der Werke von 75 bis 80 Prozent zu erwarten. Zudem will das Unternehmen seinen Anteil an der Kupferhütte Aurubis (früher Norddeutsche Affi) erhöhen. Die Aktie legte rund vier Prozent zu.

Metro im Konsumaufwind
Auch Metro-Aktien verteuerten sich um mehr als drei Prozent. Nach Experteneinschätzungen profitierte das Papier nachträglich von guten Verbrauchervertrauensdaten aus den USA, die am Dienstag gemeldet worden waren. Derzeit sei die Stimmung für Konsumtitel insgesamt gut, hieß es von Expertenseite.

Conti: Banken sperren sich gegen Rollentausch
Gegen eine vollständige Übernahme der Schaeffler-Gruppe durch Conti haben sich nach Medienberichten eine Reihe der Banken des Autozulieferers ausgesprochen. Ihnen sind laut den Berichten die Risiken nach einer Integration in Conti zu groß. Beide Unternehmen sind hoch verschuldet, ursprünglich hatte Schaeffler eine Übernahme von Conti geplant.

Arcandor hofft und verschiebt
Der Kaufhauskonzern hofft weiter auf staatliche Unterstützung, um eine Pleite abzuwenden. Anleger hoffen mit, nachdem mehrere Politiker sich zumindest "offen" für Staatshilfe gezeigt haben. Die Aktie hebt am Nachmittag um 14 Prozent ab. Wegen der laufenden Finanzierungsverhandlungen will Arcandor seine Halbjahresbilanz erneut verschieben - auf den 18. Juni.

Premiere-Aktie voll auf Sendung
Eine Kaufempfehlung durch Goldman Sachs verleiht der Aktie des Pay-TV-Senders am Mittwoch Flügel: Sie legt mehr als 18 Prozent zu. Die Investmentbanker hatten das Papier zum Kauf empfohlen und ihr Kursziel von 2,30 auf 3,30 Euro angehoben. In einer Kurzstudie schreiben die Experten von einer "starken Turnaroundstory" mit einem überzeugenden Aufwärtspotenzial.

EADS peilt stabile Umsätze an
Auf der Hauptversammlung des Luft- und Raumfahrtkonzerns sorgte EADS-Chef Louis Gallois für Erleichterung bei den Aktionären. Trotz der Krise in der Luftfahrt erwartet der Konzern "in etwa stabile" Umsätze im laufenden Jahr. Eine Gewinnprognose blieb Gallois zwar schuldig, der Ausblick reichte aber, um die EADS-Aktie im MDax um rund fünf Prozent anzuschieben.

Fraport: Frachtgeschäft vor Talsohle
Auch Aktien des Flughafenbetreibers legten mehr als drei Prozent zu. Auf der Hauptversammlung des Unternehmens in Frankfurt hat Vorstandschef Wilhelm Bender "zumindest eine leichte Entspannung" in der Flugfracht ausgemacht. Die Mai-Zahlen waren deutlich weniger rückläufig als die des Vormonats.

United Internet nach Freenet-Deal gelobt
Im TecDax gewann die United-Internet-Aktie nach zwei Analystenempfehlungen rund neun Prozent. Die Deutsche Bank hat ihr Kursziel von 10,50 auf 12,00 Euro angehoben und ihre Kaufempfehlung bestätigt. Die Commerzbank erhöhte ihr Ziel von 8,50 auf 9,20 Euro und beließ die Einstufung bei "Add".

Air Berlin in der Verlustzone
Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres ihren Umsatz leicht um 1,2 Prozent auf 661,2 Millionen Euro verbessern können. Der Verlust stieg von 59,6 auf 88,4 Millionen Euro. Die SDax-Aktie hielt sich dennoch mehr als zwei Prozent im Plus.

VTG hoch profitabel
Größter SDax-Gewinner war am Mittwoch die Aktie des Waggonvermieters VTG. Das Unternehmen hat im ersten Quartal trotz eines leichten Umsatzrückgangs sein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um fünf Prozent auf 38,3 Millionen Euro verbessert.

SDax-Firmen mit Quartalsberichten
Die Indus Holding litt im Auftaktquartal 2009 heftig. Der Umsatz brach um 17 Prozent auf 178,4 Millionen Euro ein, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) halbierte sich. Der Branchen-Kollege Arques spürt die Krise ebenfalls heftig. Im ersten Quartal 2009 stieg der Verlust von 14 auf 38 Millionen Euro aus. Der Umsatz sank von 1,34 auf 1,23 Millionen Euro. Einzig Konkurrent Gesco hat im Geschäftsjahr 2008/09 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert. Während die Arques-Aktie deutlich verlor, hielten sich Gesco und Indus in der Pluszone.

Plambeck geht die Luft aus
Die Aktie des Windpark-Spezialisten gab am Mittwoch mehr als 30 Prozent nach. Grund war eine Gewinnwarnung. Wegen der möglichen Insolvenz des niederländischen Konzerns Ecocern, der seine Zahlungen eingestellt hat, ist das angepeilte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) in Höhe von 29 bis 33 Millionen Euro nicht mehr erreichbar.

Tagestermine am Dienstag, 13. November

Unternehmen:
Fraport: Verkehrszahlen 10/18, 7:00 Uhr
Grammer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Bauer: Neun-Monats-Zahlen, 7:00 Uhr
1&1 Drillisch: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Cewe Stifung: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Evotec: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr (Call: 14:00 Uhr)
Innogy: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Tom Tailor: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
United Internet: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Ströer: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Areal Bank: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Hello Fresh: Q3-Zahlen, 7:15 Uhr
Medigene: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
VTG: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
HHLA: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Uniper: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Jenoptik: Neun-Monats-Zahlen, 7:30 Uhr
Nordex: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
Bayer: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
Bilfinger: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr (Call: 10:00 Uhr)
OHB: Neun-Monats-Zahlen, 8:00 Uhr
Vodafone: Halbjahreszahlen, 8:00 Uhr
Home Depot: Q3-Zahlen, 15:00 Uhr
Wüstenrot & Württembergische: Q3-Zahlen
Nemetschek: Kapitalmarkttag

Konjunktur:
Italien: Frist der EU-Kommission zur Überprüfung des Haushaltsentwurfs läuft aus
Deutschland: Verbraucherpreise 10/18 (endgültig), 8:00 Uhr
Deutschland: Insolvenzen 8/18, 8:00 Uhr
Deutschland: Erwerbstätigkeit Q3/18, 8:00 Uhr
Großbritannien: Arbeitslosenzahl 10/18, 10:18
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen 10/18, 11:00 Uhr