Marktbericht 11:50 Uhr

Marktbericht positiv
Audio

Der Tag danach Kaum Dank von Dax

Stand: 13.09.2019, 11:50 Uhr

Einen Tag nach der eigentlich aktienfreudlichen Entscheidung der EZB, viel frisches Geld in die Märkte zu pumpen, kommt der deutsche Aktienmarkt trotzdem nicht sonderlich stark in die Gänge. Der Dax hatte allerdings auch schon viel vorweg genommen.

Bis zum Mittag steigt der Dax um maximal 0,3 Prozent auf 12.447 Punkte. "Noch lange tiefe Zinsen ohne Aussicht auf eine Wende und erneutes Pumpen von Liquidität in die Märkte durch neue Anleihekäufe machen die Aktie einmal mehr zum nahezu einzigen Ausweg aus der Realzinsfalle", kommentierte Jochen Stanzl von CMC Markets.

Allerdings hatte der Dax auch an den vergangenen sieben Handelstagen bereits rund 500 Punkte zugelegt. Vielleicht halten sich die Anleger auch bereits wegen der Zinsentscheidung der Fed im der kommenden Woche zurück.

Warten auf Konjunkturdaten

Die Einzelhandelsumsätze in Amerika sind vor Hintergrund des Fed-Termins interessant. Die Daten werden heute um 14.30 Uhr veröffentlicht. Eine Fed-Zinssenkung um einen Viertel Prozentpunkt in der kommenden Woche gilt zwar als sicher, von den Zahlen versprechen sich Experten mögliche Rückschlüsse auf Zeitpunkt und Tempo weiterer Schritte. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrößten Volkswirtschaft.

Bundesanleihen-Rendite steigt

Die Rendite der deutschen Staatsanleihen steigt über minus 0,5 Prozent und notiert damit so hoch wie seit Anfang August nicht. Robert Holzmann, Österreichs Zentralbankchef und neues Mitglied im EZB-Rat, sagte dem Sender Bloomberg TV, er glaube nicht, dass die aktuelle Politik der Europäischen Zentralbank für die nächsten Jahrzehnte da sei. Die EZB hatte gestern den Strafzins erhöht und neue Wertpapierkäufe auf den Weg gebracht.

Der Tokioter Nikkei-Index schloss gut ein Prozent fester bei 21.988 Punkten und damit auf dem höchsten Stand seit mehr als vier Monaten. Am Devisenmarkt steigt der Euro über die Marke von 1,11 US-Dollar bis auf 1,1108 US-Dollar.

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.380,31
Differenz relativ
-0,71%
Nikkei 225 Ind.: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
21.958,76
Differenz relativ
-0,13%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1006
Differenz relativ
+0,05%

Singapur stockt bei Thyssenkrupp auf

Der Industriekonzern Thyssenkrupp findet ungeachtet des bevorstehenden Abstiegs aus dem Dax ein wachsendes Interesse bei seinem Großaktionär aus Singapur. Die Regierung des Stadtstaates habe ihren Stimmrechtsanteil auf 5,3 von zuvor 3,2 Prozent erhöht, teilte der Konzern am Freitag mit. Größte Aktionäre sind die Krupp-Stiftung mit 21 Prozent und der schwedische Finanzinvestor Cevian mit 18 Prozent.

Deutsche Bank: Ein Rechtsstreit weniger

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,50
Differenz relativ
-2,08%

Die Deutsche Bank hat sich im Rechtsstreit im Zusammenhang mit Anleihen der US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac auf eine Zahlung von 15 Millionen Dollar auf den Tisch, wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht. Zudem stimmte das Geldhaus zu, seine internen Kontrollen zu verbessern. Mit der Einigung räumte die Deutsche Bank kein Fehlverhalten ein.

Fraport: Mehr Passagiere, weniger Fracht

Die Fraport AG hat auf ihrem wichtigsten Flughafen in Frankfurt am Main im August gut 6,9 Millionen Passagiere abgefertigt - ein Plus von 1,7 Prozent. Die Luftfrachtmenge sank allerdings um 5,2 Prozent auf 173.122 Tonnen. Das MDax-Unternehmen verwies auf eine sinkende Nachfrage im Welthandel.

Telefonica Deutschland empfohlen

Die Aktien von Telefonica Deutschland (O2) bekommen Auftrieb von einer Kaufempfehlung des Analysehauses Warburg Research. Analyst Jonas Blum lobte die guten Geschäftsaussichten des Telekomunternehmens sowie die attraktive und stabile Dividendenrendite.

Familienversicherung versichert jetzt auch Katzen

Der Börsen-Neuling Deutsche Familienversicherung (DFV) wächst rasant. Im ersten Halbjahr konnte das Neugeschäftsvolumen mehr als verdoppelt werden. Vor allem die Nachfrage nach Krankenzusatz- und Tierversicherungen war groß. Neben Hunden können künftig auch Katzen versichert werden. Wegen der deutlich gestiegenen Vertriebskosten für das Neugeschäft rutschte die DFV in die roten Zahlen. In den ersten sechs Monaten fiel ein negatives Ebit von 3,6 Millionen Euro an. Die Aktien des Digitalversicherers haben seit dem IPO über zehn Prozent verloren.

Schweden-Fonds rollt an die Börse

Der schwedische Finanzinvestor EQT steht vor einem milliardenschweren Börsengang. Die Preisspanne für die Aktien beträgt 62  bis 68 schwedische Kronen (5,80 Euro bis 6,37 Euro). Maximal sollen bis 201 Millionen Aktien verkauft werden.
Die Zeichnungsfrist beginnt am Freitag und endet am 23. September. Der erste Handelstag am Börsenplatz Stockholm soll der 24. September werden.  | mehr

Congatec will an die Börse

Das Technologieunternehmen Congatec aus Deggendorf plant bis Ende 2019 einen Börsengang im Prime Standard. Dabei will Spezialist für eingebettete Computersysteme zum einen neue Aktien in Höhe von 80 Millionen Euro ausgeben und zum anderen bestehende Aktien von Altaktionären in Höhe von zehn Millionen Euro. Zusätzlich soll es eine Mehrzuteilungsoption in Höhe von 15 Prozent des Angebotes geben.

Mit dem Geld aus dem Börsengang will das Management das weitere Wachstum und mögliche Zukäufe finanzieren. Im vergangenen Jahr erzielte Congatec einen Umsatz von rund 133 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von rund 25 Prozent innerhalb eines Jahres entspricht. Das Unternehmen entwickelt Systemlösungen für die industrielle Automatisierung, Robotik, Medizintechnik und Transportwesen.

Tagestermine am Dienstag, den 17. September

Unternehmen:
Apple: Beginn der Verhandlung am EU-Gericht in Luxemburg zum Steuerbeschluss der EU-Kommission gegen Apple und Irland, 09:30 Uhr
FedEx: Q1-Zahlen, 22:15 Uhr
Bechtle: Kapitalmarkttag in Frankfurt
Adobe: Q3-Zahlen
Konjunktur:
Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen, 11:00 Uhr
USA: Industrieproduktion 08/19, 14:30 Uhr
USA: NAHB-Wohnungsmarktindex, 16:00 Uhr
Sonstiges:
London: Das höchste britische Gericht beschäftigt sich mit der Zwangspause des Parlaments