Jahresrekord wieder in Sicht

Stand: 29.07.2009, 20:10 Uhr

Nach der kurzen Verschnaufpause gestern hat der Dax heute seinen Höhenflug wieder aufgenommen, trotz teilweise tiefroter Quartalsbilanzen. Auch die deutlich schlechter als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten wurden einfach ignoriert.

Der Dax beendet den Abendhandel zwar mit einem etwas schwächeren Plus als der Profihandel auf Xetra. Dennoch steht am Ende ein Zuwachs von 1,48 Prozent. bei 5.263. Dabei sorgte an der New Yorker Börse ein unerwartet deutlicher Rückgang der Aufträge für langlebige Güter für eine verhaltene Stimmung. Der Dow Jones Index rutschte bis zum Abend sogar deutlich ins Minus.

Zudem warteten die Anleger auf den Konjunkturbericht der Fed, um aus dem "Beige Book" weitere Hinweise auf den Zustand der Wirtschaft zu erhalten. Die Fed teilte mit, dass sich der Rückgang der Wirtschaft verlangsamt habe, die Beschäftigung aber weiter zurückgehe. Laut Fed erwarten die Unternehmen in den nächsten sechs bis 12 Monaten nur eine leichte Erholung der Umsätze. Besserung gebe es auch auf dem Immobilienmarkt, doch bleibe der weiter schwach.

Der US-Aktienmarkt reagierte kaum auf den Bericht.

Porsche mit Milliardenverlust
Der Sportwagenbauer Porsche erwartet wegen dem geplanten Verkauf von Optionen auf VW-Aktien Buchverluste in Milliardenhöhe. Wie das Unternehmen heute nach einer Aufsichtsratssitzung mitteilte, wird im ablaufenden Geschäftsjahr 2008/2009 (31. Juli) ein Vorsteuerverlust von bis zu fünf Milliarden Euro erwartet. Im Geschäftsjahr zuvor hatte Porsche durch Buchgewinne wegen der VW-Optionen einen Vorsteuergewinn von 8,5 Milliarden Euro eingefahren, der sogar den Umsatz (7,4 Milliarden Euro) übertraf.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
52,85
Differenz relativ
+1,85%

Daimler will sich zurückkämpfen
Daimler hat im zweiten Quartal zwar erneut einen Milliardenverlust eingefahren. Der ist aber geringer ausgefallen als befürchtet. Unterm Strich betrug der Verlust 1,062 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Gewinn von fast 1,4 Milliarden Euro erzielt worden. Doch im weiteren Jahresverlauf stellt der Konzern eine schrittweise Besserung in Aussicht. Die Pkw-Sparte soll im zweiten Halbjahr wieder schwarze Zahlen schreiben. Das genügt, um die Aktie kräftig zu befeuern.

Zukunft von Opel weiter offen
Mit seinem verbesserten Angebot für Opel hat der kanadisch-österreichische Zulieferer Magna die Skepsis der einstigen Opel-Mutter General Motors (GM) nicht ausgeräumt. Die Offerte umfasse Passagen, die nicht umsetzbar seien, schreibt GM-Verhandlungsführer John Smith in einem Internet-Blog des Konzerns. Grundsätzlich sei die Entscheidung über einen Investor für die bisherige deutsche Tochter aber weiter offen. Magna hatte am Dienstag nachgelegt und sein Barangebot erhöht. Die Bundesregierung erwartet bei den schwierigen Verhandlungen einen Durchbruch innerhalb der nächsten Wochen.

ArcelorMittal unter Druck
Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal hat auch im zweiten Quartal unter der Wirtschaftskrise gelitten. Dank Produktionskürzungen und erheblicher Einsparungen verbesserte sich das Ergebnis im Vergleich zum Jahresbeginn zwar leicht, doch stand unter dem Strich der dritte Quartalsverlust in Folge. Eine Erholung erwartet das Unternehmen auch in den kommenden Monaten nicht, allenfalls eine Bodenbildung. Die Aktie verliert deutlich.

Microsoft und Yahoo üben Schulterschluss
Microsoft-Chef Steve Ballmer will den Schulterschluss mit dem Internet-Konzern Yahoo innerhalb von zwei Jahren über die Bühne bringen. "In dieser Zeit werden bei Microsoft Kosten in Höhe von mehreren Millionen Dollar anfallen", sagte Ballmer bei einer Telefonkonferenz. Bereits in den nächsten Wochen will Microsoft den Yahoo!-Deal bei amerikanischen Wettbewerbshütern zur Genehmigung einreichen. Auch bei EU-Regulieren soll die Vorlage des Geschäfts folgen. Als Folge des Zusammenschlusses werde es zu einem Stellenabbau kommen, sagte Yahoo-Chefin Carol Bartz. Noch sei es allerdings zu früh ihn zu quantifizieren.

Bayer überzeugt die Anleger
Gestützt auf ein starkes Gesundheitsgeschäft hat Bayer im zweiten Quartal geringere Umsatz- und Ergebnisrückgänge verzeichnet als erwartet. Der Gewinn sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,3 Prozent auf 532 Millionen Euro. Der Umsatz gab um 5,9 Prozent auf rund acht Milliarden Euro nach. "Insgesamt hat das zweite Quartal unsere Erwartungen voll erfüllt", sagte Konzernchef Werner Wenning. Vor diesem Hintergrund werde an den "ambitionierten" Ergebniszielen für das Gesamtjahr 2009 festgehalten. Die Anleger freut's.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
91,94
Differenz relativ
+0,07%

b>SAP hat Ambitionen
Trotz rückläufiger Umsätze blickt der Softwarehersteller SAP optimistisch in die Zukunft. Die Walldorfer überraschen mit der Anhebung des Jahresziels für die operative Marge von bisher 24,5 bis 25,5 Prozent auf 25,5 bis 27 Prozent. Dabei hat der Konzern im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang von 2,86 auf 2,58 Milliarden Euro verbucht. Allerdings konnte der Gewinn von 408 auf 423 Millionen Euro gesteigert werden. Grund ist eine deutliche Kostenreduzierung. Seit Beginn des Jahres sanken die Ausgaben um 500 Millionen Euro. Die Aktie steigt überdurchschnittlich.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
75,64
Differenz relativ
+2,35%

BMW bald ohne Formel 1
BMW-Stammaktien legen kräftig zu, nachdem das Unternehmen angekündigt hat, am Ende der Saison aus der Formel 1 auszusteigen. "Das kostet Unsummen an Geld und bringt sehr wenig", urteilte ein Händler. Auch die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen von Daimler stützen die Aktie.

Morphosys: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
100,40
Differenz relativ
-1,08%

Morphosys mit weniger Gewinn
Auch Morphosys-Papiere geben deutlich nach. Auslöser ist die Halbierung des Gewinns im zweiten Quartal auf nur noch 1,5 Millionen Euro. Hohe Forschungs- und Entwicklungskosten seien dafür verantwortlich, so das Unternehmen. Der Umsatz kletterte von 16,9 auf 18,7 Millionen Euro. Das TecDax-Mitglied bestätigte seine Gesamtjahresprognosen.

Escada bessert nach
Der Modehersteller Escada hat sein Angebot an die Anleihegläubiger deutlich verbessert. Das Unternehmen bietet für jede alte Schuldverschreibung im Nennwert von 1.000 Euro zusätzlich zehn Escada-Aktien. Die Umtauschfrist wird wegen dieser Änderung um eine Woche bis zum 11. August verlängert. Mit dem neuen Angebot sind die Aussichten auf eine mehrheitliche Annahme des Umtauschangebots deutlich gestiegen.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
20,75
Differenz relativ
+1,47%

Lufthansa fliegt in die Verlustzone
Der Lufthansa brechen in der Wirtschaftskrise die Umsätze weg. Im ersten Halbjahr sanken die Erlöse um rund 15 Prozent auf 10,2 Milliarden Euro. Vor allem im Premium-Segment halte sich die Kundschaft zurück. Unter dem Strich erlitt die Lufthansa im ersten Halbjahr ein Minus von 216 Millionen Euro nach einem Überschuss von 381 Millionen Euro von Januar bis Juni 2008. Im Vergleich zum ersten Quartal 2009 mit einem Minus von 256 Millionen Euro hat sich damit das bisher im Geschäftsjahr aufgelaufene Minus allerdings spürbar verringert.

Tagestermine am Mittwoch, 14. November

Unternehmen:
Merck KGaA: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
RWE: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Eon: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Wirecard: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Linde: Q3-Zahlen, 19:00 Uhr
BMW: Absatzzahlen für Oktober, 09:00 Uhr
Salzgitter: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Zooplus: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Bechtle: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Ado Properties: Q3-Zahlen
Patrizia Immobilien: Q3-Zahlen
Deutsche Wohnen: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Adler Real Estate: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Deutsche Euroshop: Q3-Zahlen, 16:00 Uhr
ProSiebenSat.1: Kapitalmarkttag
Leoni: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr Uhr
Sixt Leasing: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
MLP: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Biotest: Q3-Zahlen
Shop Apotheke: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Indus: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Tele Columbus: Q3-Zahlen
Leifheit: Q3-Zahlen
Maersk: Q3-Zahlen, 08:00 Uhr
Raiffeisen Bank Internationa: Q3-Zahlen, 07:30 Uhr
Alstom: Q2-Zahlen, 07:30 Uhr
Pirelli: Q3-Zahlen
Philip Morris: Pk zu Zahlen und Daten von Iqos, 10:00 Uhr
Cisco Systems: Q1-Zahlen, nach US-Börsenschluss

Konjunktur:
Japan: BIP Q3, 00:50 Uhr
China: Einzelhandelsumsatz und Industrieproduktion im Oktober, 03:00 Uhr
Deutschland: BIP Q3, 08:00 Uhr
Großbritannien: Verbraucherpreise im Oktober, 10:30 Uhr
Deutschland: Finanzstabilitätsbericht der Bundesbank, 11:00 Uhr
EU: BIP Euro-Zone Q3, 11:00 Uhr
EU: Industrieproduktion Euro-Zone im September, 11:00 Uhr
USA: Realeinkommen und Verbraucherpreise im Oktober, 14:30 Uhr
USA: Rede des stellvertretenden Fed-Vorsitzenden Quarles vor dem House Financial Services Committee, 16:00 Uhr

Sonstiges:
IEA: World Energy Outlook, PK mit IEA-Chef Birol, 09:00 Uhr
Euro Finance Week: (bis 16. November): mit Rede von Bundesbank-Vorstand Balz