Immo-Party an der Börse

Mark Ehren

Stand: 29.01.2008, 20:03 Uhr

Trotz schöner Kursgewinne im Dax schlugen sich am Dienstag die Papiere der zweiten und dritten Reihe besonders stark. Insbesondere Immobilienaktien verbuchten spektakuläre Kursgewinne.

Im MDax stiegen Gagfah um mehr als acht Prozent. Im SDax ragten die Anteilsscheine von Colonia Real Estate mit einem Plus von mehr als 23 Prozent heraus. Vivacon und Patrizia Immobilien legten immerhin noch mehr als zehn Prozent zu, knapp gefolgt von DIC Asset und Deutsche Wohnen. "Das ist eine Erholung, die aber von sehr niedrigem Niveau kommt", sagte ein Händler. Denn die Branche hatte in den vergangenen Wochen massiv an Boden verloren.

Zum Handelsschluss um 20 Uhr lag der L-Dax bei 6.897 Punkten und damit fünf Zähler dem Schlussstand des Xetra-Handels. Trotz der starken Gewinne von über einem Prozent - von Trendwende will an der Börse kaum ein Börsianer reden. Das sei eine "Korrektur im Abwärtstrend" nach dem Kurseinbruch Anfang letzter Woche, meinte ein Marktbeobachter. "Man kann noch nicht von einer Bodenbildung sprechen", sagte ein anderer.

Die für Mittwoch erwartete erneute Zinssenkung der US-Notenbank sorgte für Rückenwind - neben den guten US-Konjunkturdaten vom Nachmittag. Im Dezember legten die Auftragseingänge für langlebige Güter um 5,2 Prozent gegenüber dem Vormonat zu. Volkswirte hatten nur mit einem Plus von 1,6 Prozent gerechnet. Auch der vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Verbrauchervertrauens-Index fiel besser als prognostiziert aus.

DWS mag nach Kurssturz HRE

An der Dax-Spitze lag die Aktie der Hypo Real Estate. Deutschlands größte Fondsgesellschaft DWS hat den Kurssturz in den vergangenen Wochen bei der Aktie genutzt, um ihre Beteiligung an dem Immobilienfinanzierer aufzustocken. Der Stimmrechtsanteil der zur Deutschen Bank gehörenden Fondsgesellschaft habe am vergangenen Donnerstag die Schwelle von drei Prozent überschritten, teilte die Hypo Real Estate mit.

Sehr gut lief es auch für MAN-Stammaktien. Laut Händlern kursieren Gerüchte, nach den der Lkw-Bauer seinen Anteil am schwedischen Konkurrenten Scania weiter erhöht. "Das bringt wieder Fahrt in die alte Übernahme-Story", sagte einer. Wenn MAN seinen Scania-Anteil aufstocke, gebe dies den Fantasien über ein hohes Synergiepotenzial wieder auftrieb.

Tui und Lufthansa kommen sich näher
Gut stand auch die Tui-Aktie da. Der Reisekonzern und die Lufthansa wollen ihre Fluggesellschaften Tuifly und Germanwings fusionieren. Peter Long, Chef der Tui-Tochter Tuitravel, erklärte, die gemeinsame Fluglinie solle spätestens bis zum Sommerflugplan 2009 startklar sein.

Vorstand kauft Siemens-Aktien
Nach Siemens-Chef Peter Löscher haben nun auch die übrige sieben Siemens-Vorstandsmitglieder demonstrativ Aktien des Unternehmens gekauft. Die Manager erwarben für insgesamt gut 1,5 Millionen Euro Siemens-Anteile. Bereits am Montag hatte Löscher rund vier Millionen Euro investiert.

Infineon-Papiere zeigten sich trotz der Probleme bei der Speicherchiptochter Qimonda widerstandsfähig. Qimonda sieht keine durchgreifende Erholung der Preise für Speicherchips. Außerdem lag der Buchwert der Qimonda-Aktien in der Infineon-Bilanz Ende des ersten Quartals nach Angaben von Infineon-Finanzvorstand Peter Fischl bei etwa zwölf US-Dollar. Zum Vergleich: Der Aktienkurs liegt derzeit nicht einmal halb so hoch.

Börse auf Strategiesuche
Am Dax-Ende lag zum Handelsschluss die Deutsche-Börse-Aktie. Die zuversichtlichen Aussagen von Konzernchef Reto Francioni zum angestrebten internationalen Wachstum seines Konzerns verunsicherten die Anleger. Die Aussage, dass der Börsenbetreiber internationaler werden und vor allem in den USA, Osteuropa und Asien wachsen wolle, seien sehr vage, urteilten die Marktteilnehmer. Die Börse müsse endlich einen großen Wurf landen, dann seien nachhaltig höhere Kurse möglich, hieß es.

Klöckner&Co übertrifft Erwartungen
Im MDax stieg die Aktie des Stahl- und Metallhändlers Klöckner&Co. Der Konzern hat das Geschäftsjahr 2007 wie erwartet mit einem leicht rückläufigen operativen Ergebnis abgeschlossen. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen lag im vergangenen Jahr bei 365 Millionen Euro, der Umsatz betrug 6,3 Milliarden Euro. Für 2008 erwartet KlöCo ein Ergebnis auf hohem Niveau, was unter anderem auf deutliche Preiserhöhungen zurückzuführen sei.

Abu Dhabi-Auftrag für Hochtief
Die australische Hochtief-Tochter Leighton hat einen weiteren Auftrag in Abu Dhabi erhalten. Für 350 Millionen US-Dollar wird Leighton einen 240.000 Quadratmeter großen Komplex errichten, der ein Hotel, einen Büroturm sowie ein Bürogebäude beinhalte, der Konzern mit. Die Bauarbeiten sollen Anfang Februar beginnen.

Roth & Rau kauft zu
Der Solarkonzern Roth & Rau hat seinen Kapazitäten im Bereich Dünnschichttechnik ausgebaut. Roth & Rau übernimmt dafür Teile der Sasit Industrietechnik aus Zwickau. Dietmar Roth, Vorstandschef von Roth & Rau, sagte, der Konzern erwarte im laufenden Geschäftsjahr weiteres Wachstum und hohe Auftragseingänge im Dünnschichtbereich. Durch die Investition in Sasit sichere sich der Konzern rechtzeitig zusätzliche Kapazitäten. Die Aktie stieg mächtig an.

Solar obenauf
Solaraktien wie von Conergy, Centrotherm. Solarworld und Q-Cells liefen am Dienstag deutlich stärker als der Markt. Allerdings waren diese Werte bei den jüngsten Börsenturbulenzen auch besonders stark gefallen. Bei Centrotherm half außerdem noch eine bessere Einstufung durch die Commerzbank.

Tagestermine am Dienstag, 20. November

Unternehmen:
Dermapharm: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Westwing: Q3-Zahlen, 7.30 Uhr
Easyjet: Jahreszahlen, 8 Uhr
Porsche Automobil Holding: Q3-Zahlen
The Gap: Q3-Zahlen
BASF: Pressekonferenz zu aktuellen Entwicklungen

Konjunktur:
Deutschland: Erzeugerpreise gewerbliche Produkte, 8 Uhr
Deutschland: Baugenehmigungen, 8 Uhr
USA: Baubeginne, -genehmigungen, 14.30 Uhr

Sonstiges:
Frankfurt a.M.: Finanzminister Scholz spricht auf der Tagung "European Banking Regulation"