Im Sog der Kreditkrise

von Lothar Gries

Stand: 10.03.2008, 20:00 Uhr

Die Aktienmärkte haben ihre Verlustserie auch zu Wochenbeginn fortgesetzt. Gerüchte über Probleme bei US-Banken und ein vorsichtiger Ausblick der Hypo Real Estate ließen die Kurse weiter einbrechen. Noch schlimmer hat es die Nebenwerte erwischt.

Der Dax hat am Abend seine Verluste ausgeweitet und geht mit einem Minus von 50 Punkten bei 6425 Zählern aus dem Handel. Besonders die Finanztitel, aber auch große Industriewerte wie Continental und ThyssenKrupp erlitten überdurchschnittliche Einbußen. Zu den wenigen Gewinnern zählt der Sportartikelhersteller Adidas, der von Kaufspekulationen durch den Konkurrenten Nike getrieben wurde.

Noch größere Verluste erlitten die Titel aus der zweiten Reihe. Der Mdax verlor 3,25 Prozent. Auch der TecDax und der Sdax notierten knapp zwei Prozent niedriger als am Freitag.

Auch die Ölpreise haben am Montag ihre rasante Rekordjagd fortgesetzt und sind nach erheblichen Preissprüngen auf neue historische Höchststände gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im April kletterte am Abend auf bis zu 108,20 Dollar.

Hypo Real Estate pessimistisch für 2008

Tagestermine am Dienstag, 22. Januar

Unternehmen:
Logitech: Q3-Zahlen, 3:00 Uhr
UBS: Q4-Zahlen, 6:45 Uhr
SGS: Jahreszahlen, 7:00 Uhr
Easyjet: Q1-Zahlen, 8:00 Uhr
Johnson & Johnson: Q4-Zahlen, 12:45 Uhr
Halliburton: Q4-Zahlen
IBM: Q4-Zahlen
Stanley Black & Decker: Q4-Zahlen

Konjunktur:
Großbritannien: Arbeitslosenzahlen 12/18, 10:30 Uhr
Deutschland: ZEW-Index 1/19, 11:00 Uhr
USA: Wiederverkaufte Häuser 12/18, 16:00 Uhr