Hoffnung weicht der Angst

Stand: 02.09.2010, 20:05 Uhr

Trotz gemischt ausgefallener Zahlen vom US-Arbeits- und Immobilienmarkt, überwiegt heute die Hoffnung, dass sich der Schwächeanfall der amerikanischen Wirtschaft doch nicht zu einer neuerlichen Rezession ausweiten wird. Aber die Anleger bleiben auf der Hut.

Für etwas Zuversicht sorgte vor allem der überraschende Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Die Zahl sank in der vergangenen Woche um 6.000. Mit rund zehn Prozent bleibt die Arbeitslosenrate für amerikanische Verhältnisse aber sehr hoch.

Kein Wunder also, dass sich die Anleger mit Käufen zurückhalten, zumal es nach der gestrigen Rally bei einigen Titeln auch zu Gewinnmitnahmen kam. Wie bereits im elektronischen Handel kommt der Dax auch am Abend kaum voran. Der Leitindex schließt knapp sechs Punkte höher als gestern bei 6.081.

Auch an der New Yorker Börse bleiben die Anleger vorsichtig. Der Dow Jones-Index gewinnt bei Börsenschluss in Frankfurt zehn Punkte und steigt auf 10.280. Für eine nachhaltige Wende am Aktienmarkt müsste jedoch vor allem der morgen anstehende amerikanische Arbeitsmarkbericht deutlich positiv überraschen, meint Helaba-Analyst Ralf Umlauf.

In Europa hat die EZB wie erwartet den Leitzins unverändert gelassen. Von Inflationsgefahren sei nichts zu sehen, sagte Notenbank-Chef Jean-Claude Trichet. Auch soll die Vollzuteilung bei der Refinanzierung der Banken bis Januar fortgesetzt werden. Die Entscheidung sei keine wirkliche Überraschung für den Markt gewesen, sagte Analyst Stefan Schilbe von HSBC Trinkaus."Angesichts der Unruhe, die wir in einigen europäischen Staaten bezüglich der Probleme im Bankensystem noch haben, ist es eine Mindestzusage an Liquidität."

Euro profitiert kaum
Der Euro kann von den Aussagen Trichets kaum profitieren und notiert am Abend bei 1,281 Dollar. Die Gemeinschaftswährung stieg zwar am Nachmittag bis auf 1,2848 Dollar, verringerte das Plus im Handelsverlauf jedoch wieder.

Mit Erleichterung wurde am Markt zudem die Nachricht aufgenommen, dass es Spanien mühelos gelungen ist, am Kapitalmarkt frisches Geld aufzunehmen. In einer Auktion fünfjähriger Staatsanleihen ging zwar die Nachfrage leicht zurück. Die Rendite, die Spanien zahlen musste, war im Vergleich zu einer vergleichbaren Auktion vom Juli aber stark rückläufig.

HeidelbergCement führt Dax an
Nach der Rally gestern mit einem Kursplus von über sechs Prozent gehört die Aktie von HeidelbergCement auch heute zu den gefragtesten Werten im Dax. Experten sprechen von einer technischen Reaktion, nachdem wichtige Widerstandslinien gehalten wurden. Auch wird der Titel von den meisten Analysten zum Kauf empfohlen. Exane BNP stampfte allerdings das Kursziel von 62,00 auf 39,00 Euro ein. Die bislang schwache Erholung im Bausektor werde vermutlich nicht vor Mitte 2011 Schwung aufnehmen, so die Experten.

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
53,23
Differenz relativ
+0,59%
BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
75,75
Differenz relativ
+0,72%
Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
147,42
Differenz relativ
+2,08%

Autowerte ganz stark
Auto-Aktien gehören nach den neuesten Verkaufszahlen aus den USA ebenfalls zu den gefragten Werten im Dax. Dabei haben die deutschen Hersteller mit Ausnahme von Daimler bei den Verkäufen nicht gut abgeschnitten. BMW und VW verkauften weniger Autos. Porsche setzte zwar 33 Prozent mehr Fahrzeuge ab, blieb damit aber unter seinem Wachstum des Vormonats.

Zu den gefragten Werten gesellt sich bis zum Börsenschluss auch die Aktie von MAN.

Deutsche Post: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
29,00
Differenz relativ
+2,18%

Post darf Hilfen behalten
Unter den ersten fünf Werten im Dax sind auch die Aktien der Deutschen Post. Sie profitieren von einem Sieg im Rechtsstreit mit der EU-Kommission. Der Logistikkonzern kann dem Urteil zufolge 902 Millionen Euro an staatliche Hilfen für das Paketgeschäft behalten.

Gazprom mit sprudelnden Gewinnen
Der russische Gasmonopolist Gazprom hat im ersten Quartal 2010 seinen Nettogewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht. Der Überschuss sei von 110 Milliarden Rubel auf rund 336 Milliarden Rubel geschnellt (rund 8,5 Milliarden Euro), teilte der Staatskonzern am Mittag mit. Der Erlös stieg von 837 Milliarden auf rund 956 Milliarden Rubel.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,62
Differenz relativ
+1,07%

Schlusslicht Deutsche Bank
Nicht gefragt sind die Aktien der Deutschen Bank. Sie bilden mit einem Minus von 3,25 Prozent das Schlusslicht im Dax. Händlern zufolge haben die Analysten von Merrill Lynch die Aktien auf die "Least Preferred List" genommen. Zudem seien wieder Gerüchte über eine Kapitalerhöhung der Deutschen Bank aufgetaucht. Derlei Spekulationen geistern zwar seit Monaten durch die Gazetten, doch heute haben sie der Bank-Aktie geschadet. Die Deutsche Bank wollte die Spekulationen natürlich nicht kommentieren.

Burger King wechselt Eigentümer
Einen Kurssprung von knapp 24 Prozent vollzieht die Aktie der Schnellrestaurantkette Burger King. Grund ist ein Kaufangebot von dem Finanzinvestor 3G Capital. Die Aktionäre sollen im Rahmen der Vereinbarung 24,00 Dollar je Aktie in bar erhalten. Inklusive der Übernahme von Verbindlichkeiten liegt das Gesamtvolumen der Transaktion bei vier Milliarden Dollar. Die Transaktion wurde vom Board of Directors einstimmig angenommen.

HP zieht 3Par auf seine Seite
Der spektakuläre Bieterwettstreit um den Speicherspezialisten 3Par geht in die Endphase: Der weltgrößte Computerbauer Hewlett-Packard hob heute sein Angebot auf insgesamt 2,4 Milliarden Dollar an und zog damit das 3Par-Management auf seine Seite. Dieses hatte bislang zum HP-Konkurrenten Dell gehalten, der 3Par ebenfalls schlucken will.

Das Angebot von HP sei die bessere Wahl, teilte 3Par mit. Pro Aktie bietet die Nummer eins der Branche nun 33 Dollar. Dell hatte sein Angebot klammheimlich auf 32 Dollar aufgestockt, wurde aber gleich wieder von HP überboten, wie jetzt bekannt wurde.

Continental: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
140,60
Differenz relativ
+1,59%

Continental überzeugt die Anleger
Die Aktie des hochverschuldeten Autozulieferers reagiert mit Kurszuwächsen auf eine Meldung, wonach sich das Unternehmen mit einer weiteren Anleihe mindestens 750 Millionen Euro beschafft hat. Der Vorstand habe ein Bankenkonsortium beauftragt, in Euro lautende Anleihen mit einer Laufzeit von sieben Jahren im In- und Ausland zu platzieren.

Charttechnik treibt Wincor Nixdorf
Einer der größten Gewinner im MDax ist die Aktie von Wincor Nixdorf. "Der Titel hat jüngste Widerstände gebrochen und ist an seine 200-Tage-Linie herangelaufen", sagen Händler. Eine Meldung über eine Kooperation in Australien sehen Börsianer eher kursneutral.

Nordex: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,06
Differenz relativ
+1,18%

Griechen beflügeln Conergy
Ein Großauftrag aus Griechenland hat die Aktie des Solarkonzerns Conergy an die Spitze des TecDax katapultiert. Mit einem lokalen Privatinvestor sei ein Rahmenvertrag zum Bau von 20 Solarkraftwerken geschlossen worden, teilte Conergy mit. Zum Volumen machte der Hamburger Konzern keine Angaben. Dem Vernehmen nach dürfte der Auftragswert zwischen 80 und 85 Millionen Euro liegen.

Nordex am TecDax-Spitze
Größter Gewinner im TecDax ist die Aktie des Windradherstellers Nordex. Börsianern profitiert das Papier von der Aufstockung der Anteile durch den Klatten-Clan aus Bad Homburg auf mehr als 25 Prozent. Hoffnung macht auch die zuletzt wieder kräftig gestiegene Auftragslage.

Die Evotec-Aktie führt dagegen die Liste der Verlierer an. Das Biotechnologie-Unternehmen hat die Übernahme des Konkurrenten Develogen erfolgreich abgeschlossen. 99,3 Prozent der Develogen-Aktionäre hätten das Angebot angenommen.

Loewe mit Jahresverlust?
Der Fernsehgeräte-Spezialist Loewe schließt nach einem verpatzten ersten Halbjahr auch einen Jahresverlust nicht aus. Ob es am Ende rote oder schwarze Zahlen unterm Strich geben wird, hänge vom Weihnachtsgeschäft ab, sagte der neue Loewe-Chef Oliver Seidl am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Umsatz werde in diesem Jahr nur leicht steigen, sagte Seidl. Die einst im SDax notierte Aktie reagiert kaum.

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Mittwoch, 17. Oktober

Unternehmen:
ASML: Q3-Zahlen, 7:00 Uhr
Roche: Q3-Zahlen, 07:00 Uhr
Zooplus: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Danone: Q3-Umsatz, 07:30 Uhr
Abbott: Q3-Zahlen, 13:45 Uhr
US Bancorp: Q3-Zahlen, 14:00 Uhr
Carrefour: Q3-Umsätze, 17:45 Uhr
Alcoa: Q3-Zahlen, 22:10 Uhr

Konjunktur:
Acea-Kfz-Neuzulassungen 09/18, 08:00 Uhr
EU: Verbraucherpreise 09/18, 11:00 Uhr
USA: Baubeginne- und genehmigungen, 09/18, 14:30 Uhr
USA: Ölbericht (Woche), 16:30 Uhr
USA: FOMC-Sitzungsprotopoll 26.9., 20:00 Uhr