Hoffnung auf Erholung

Stand: 09.05.2011, 20:02 Uhr

Sorgen über die Zahlungsfähigkeit des hoch verschuldeten Griechenlands haben die Märkte heute belastet. Doch eine leichte Erholung der Kurse an der Wall Street lässt die Anleger auch hierzulande wieder hoffen.

Hatte der Dax im elektronischen Handel noch ein Prozent niedriger geschlossen, kann das Börsenbarometer am Abend seine Verluste vollständig wieder wettmachen. Der Dax schließt bei 7.438 Punkten sogar vier Punkte im Plus.

Grund ist eine Erholung der Kurse an der Wall Street. Dort steigt der Dow Jones-Index bis zum Börsenschluss in Frankfurt um 68 Punkte, ein Plus von einem halben Prozent, auf 12.707. Befeuert wird der US-Leitindex vom Wiederanstieg der Rohstoffpreise.

So konnte der Ölpreis nach seinem drastischen Rückgang in der vergangenen Woche wieder etwas steigen. Gegen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni 112,99 US-Dollar. Das waren 3,86 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) legte um 3,30 Dollar auf 100,48 Dollar zu. Die Preise für Kupfer und Gold legten ebenfalls zu.

Belastet wurden die Aktienmärkte aber von den Sorgen über einen zusätzlichen Finanzbedarf Griechenlands Zudem hatte die Ratingagentur S&P die Kreditwürdigkeit des hoch verschuldeten Euro-Landes um weitere zwei Noten gesenkt. Bank- und Versicherungswerte - allen voran die Commerzbank, gehörten deshalb zu den Verlierern.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,66
Differenz relativ
+0,12%

Euro runter, Öl rauf
Die Probleme Griechenlands haben auch den Euro auf Talfahrt geschickt. Bei Börsenschluss notiert die Gemeinschaftswährung bei 1,431 Dollar, nachdem sie zuvor noch auf 1,423 gefallen war.

Thyssenkrupp: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
19,34
Differenz relativ
-4,02%
Volkswagen VZ: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
143,98
Differenz relativ
-1,10%

VW will 35 bis 40 Prozent von MAN
MAN-Aktien sind die Favoriten im Dax. Sie zogen in der Spitze bis auf 99,60 Euro an und kosteten damit so viel wie zuletzt im Juni 2008, müssen bis zum Börsenschluss einen Großteil ihrer Gewinne aber wieder abgeben. Volkswagen hatte ein überraschendes Übernahmeangebot vorgelegt, nachdem der Konzern seinen Anteil an MAN auf 30,47 Prozent erhöht hatte. Nach Angaben von VW-Finanzchef Hans Dieter Pötsch strebt der Konzern eine Beteiligung zwischen 35 und 40 Prozent der Stimmrechte an. Die VW-Aktie büßt 1,7 Prozent ein.

ThyssenKrupp profitiert von Umbauplänen
Zu den Spitzenwerten im Dax gehören auch die Aktien von ThyssenKrupp. Sie können an ihre deutlichen Kursgewinne vom Freitag anknüpfen und profitieren damit weiter vom angekündigten Konzernumbau. Am vergangenen Freitag hatten sich die Papiere bereits um knapp acht Prozent verteuert. Thyssen will sich von rund einem Viertel seines Umsatzes trennen.

MüRü-Aktie trotzt Japan-Debakel
Rund 1,7 Prozent büßt dagegen die Aktie der Münchener Rück ein. Die Marke von 110 Euro wird aber gehalten - auch weil der Konzern seine Dividende dieses Jahr trotz Milliardenlasten aus Naturkatastrophen nicht zurückfahren will. Der weltgrößte Rückversicherer hat im ersten Quartal wegen den Naturkatastrophen in Japan, Australien und Neuseeland einen Nettoverlust von 947 Millionen Euro eingefahren. Analysten hatten mit mehr als einer Milliarde gerechnet.

BASF: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
67,65
Differenz relativ
-0,78%

Dividendenabschläge im Blick
Die Aktien von BASF und Metro stehen heute wegen der Ausschüttungen an die Aktionäre unter Druck. Die Konzerne zahlen jeweils 2,20 Euro bzw. 1,35 Euro je Aktie.

Infineon startet Rückkauf
Der Halbleiterspezialist Infineon will bis März 2013 bis zu 300 Millionen Euro an den Kapitalmarkt zurückgeben, entweder durch den Kauf eigener Aktien über den Einsatz von Put-Optionen oder durch den direkten Rückkauf eigener Aktien im Xetra-Handel. Außerdem könne das Unternehmen auch weitere Teile der ausstehenden Wandelanleihe zurückkaufen. Auf dem Frankfurter Parkett reagierten die Infineon-Titel mit einem Plus von 2,7 Prozent auf 8,05 Euro positiv auf die Meldung.

Jenoptik legt eine Schippe drauf
Im TecDax sorgt Jenoptik für Aufmerksamkeit. Der Technologiekonzern hebt nach einem starken Jahresauftakt sein Gewinnziel für 2011 an. Das Betriebsergebnis (Ebit) solle sich gegenüber dem Vorjahr nun um mehr als 35 Prozent auf 40 Millionen Euro verbessern, teilte das Unternehmen überraschend mit. Bisher war Jenoptik von einem Ebit von mehr als 35 Millionen Euro ausgegangen. Die Umsatzprognose für das Gesamtjahr belässt der Konzern unverändert bei mindestens 510 Millionen Euro. Die Aktie legt kräftig zu.

Gigaset sieht sich auf Kurs
Stärkster Wert im TecDax bleibt allerdings die Aktie von Gigaset. Der Telefonhersteller hat im ersten Quartal sein Betriebsergebnis (Ebit) auf 13,5 Millionen Euro gesteigert. Das Unternehmen bestätigte zudem seine Jahresziele.

QSC doch noch im Plus
1,8 Prozent zulegen kann auch die ebenfalls im TecDax notierte Aktie von QSC, nachdem sie anfangs ins Minus gerutscht war. Das Telekommunikationsunternehmen hat im ersten Quartal seinen Gewinn von 3,2 auf 6,5 Millionen Euro verdoppelt. Der Umsatz ging minimal auf 105 Millionen Euro zurück.

Tognum boomt
Nur leicht zulegen kann dagegen die Aktie von Tognum. Der Motorenhersteller hat aber zum Jahresauftakt die Erwartungen der Analysten Übertroffen und das Ebit um mehr als zwei Drittel auf knapp 72 Millionen Euro gesteigert. Außerdem hob das MDax-Mitglied seine Gesamtjahresprognose an. Mit den guten Zahlen dürfte das Übernahmeangebot von Daimler und Rolls-Royce von 24 Euro je Tognum-Aktie für viele Anleger wohl noch unattraktiver wirken.

Elexis springen hoch
Aktien des im SDax notierten Maschinenbauers Elexis haben mit einem kräftigen Kurssprung auf ein Übernahmeangebot reagiert. Die Papiere schnellten um knapp 15 Prozent auf über 19 Euro in die Höhe. Händler verwiesen darauf, dass die Düsseldorfer SMS GmbH den Aktionären ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot unterbreitet hat. Dies geht aus einer am Morgen veröffentlichten Ad-Hoc-Mitteilung von Elexis hervor. SMS bietet laut eigenen Angaben 19 Euro je Aktie.

Kuka ist wieder da
Der Augsburger Roboterbauer hat im ersten Quartal wieder einen Gewinn (5,4 Millionen Euro) erwirtschaftet, nach einem Verlust von 11 Millionen Euro im Vorjahr. Gleichzeitig schnellte der Umsatz von 209 auf 326 Millionen in die Höhe. Wegen des starken Geschäfts zu Jahresbeginn erwartet Kuka nun einen Jahresumsatz von mindestens 1,2 Milliarden Euro und eine Ebit-Marge von mindestens fünf Prozent. Die im SDax notierte Aktie legt um mehr als zwei Prozent zu.

Bei Wacker Neuson brummt das Geschäft
Zu den stärksten Werten im SDax gehört auch die Aktie von Wacker Neuson. Der Baumaschinenhersteller erhöht vor dem Hintergrund eines starken ersten Quartals 2011 und positiver Geschäftsaussichten seine Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Jahr und geht außerdem davon aus, früher als bisher erwartet an das Umsatzniveau vor der Wirtschaftkrise anzuschließen.

Im ersten Quartal steigerte der Konzern seinen Umsatz um 41 Prozent auf 212 Millionen Euro. Die Ebitda-Marge (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zu Umsatz) schnellte auf 12,2 Prozent hoch, nach 2,4 Prozent im Vorjahresquartal.

Tagestermine am Montag, 22. Oktober

Unternehmen:
Philips Quartalszahlen Q3, 7 Uhr
Ryanair Halbjahreszahlen, 7 Uhr
Halliburton Quartalszahlen Q3, 12.45 Uhr
Munich Re Rückversicherertreffen Baden-Baden, 9.30 Uhr
Hannover Rück Rückversicherertreffen Baden-Baden, 12 Uhr
Hasbro Quartalszahlen Q3

Konjunktur:
Deutschland Monatsbericht Bundesfinanzministerium 0.01 Uhr
Deutschland Monatsbericht Bundesbank 10 Uhr

Sonstiges:
Bundesverband öffentlicher Banken Pressegespräch zu bevorstehendem Banken-Stresstest
Stahlgipfel u.a. mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier