Marktbericht 20:40 Uhr

Kursgewinne nach Zinserhöhung der Fed Historischer Tag an den Finanzmärkten

Stand: 16.12.2015, 20:40 Uhr

Kommt jetzt die Jahresend-Rally? Fed-Präsidentin Janet Yellen hat die Erwartungen der Märkte erfüllt und mit der ersten Zinserhöhung seit 2006 die ersehnte Klarheit geschaffen. Die Wall Street zieht an.

Lange hatte Yellen gezaudert, nun hat sie die seit langem erwartete Zinswende eingeläutet. Am Abend gab die Fed bekannt, die Leitzinsen auf einen Korridor von 0,25 bis 0,50 Prozent anzuheben. Bisher lag das Niveau bei 0,00 bis 0,25 Prozent. Die meisten Volkswirte hatten mit einem solchen Schritt gerechnet. "Die Zinserhöhung ist eingepreist", sagte Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank.

Bloß kein falsches Wort, Miss Yellen!

ARD-Börsenstudio: Jan Plate
Audio

Börse 20.15 Uhr

Um 20.30 Uhr erläutert Janet Yellen die Beschlüsse. Dabei erhoffen sich die Anleger Hinweise auf weitere Zinsschritte. Zieht die Fed die geldpolitischen Zügel zu rasch an, könnte es an den Märkten zu Verwerfungen kommen. Angesichts der momentanen Nervosität an den Börsen würde schon ein falsches Wort reichen, um die Märkte in Aufruhr zu versetzen, meint Commerzbank-Analystin Esther Reichelt. "Yellen muss jedes Wort auf die Goldwaage legen."

Hätte Yellen abermals die Zinswende verschoben, hätte sie für Verunsicherung an den Märkten gesorgt. "Die Katze muss jetzt aus dem Sack, die Anleger wollen Klarheit", forderte Stratege Halver.

Wall Street steigt

Dow Jones: Kursverlauf am Börsenplatz Dow Jones Indizes für den Zeitraum Intraday
Kurs
25.058,12
Differenz relativ
-0,03%

Dementsprechend positiv fällt die Reaktion an den US-Börsen aus. Der Dow baut seine Kursgewinne aus und notiert eineinhalb Stunden vor Handelsschluss 0,5 Prozent höher.

Dax-Future deutlich höher

Dax

Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.541,77
Differenz relativ
-0,16%

Der Dax-Future zog ebenfalls an. Vor dem Zinsentscheid hatte der deutsche Leitindex leicht im Plus bei 10.469 Punkten geschlossen. "Das Umfeld für die Aktienmärkte bleibt weiter gut, schließlich druckt die Europäische Zentralbank (EZB) ja weiter Geld", meinte ein Händler.

Ölpreis fällt deutlich

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
73,11
Differenz relativ
-0,05%

Der Preisverfall am Ölmarkt verhinderte noch größere Kursgewinne an der Wall Street. Angesichts des überraschenden Anstiegs der US-Ölbestände rutschte das Nordseeöl der Sorte Brent um über drei Prozent ab auf 37,27 Dollar je Barrel. Damit nähert sich der Preis dem Tief von 2008, als Brent nur noch 36,20 Dollar kostete.

Zwiespältige Konjunkturdaten aus den USA

Zudem gab es gemischte Daten von der US-Konjunktur, Während die Baubeginne und Baugenehmigungen im November überraschend deutlich um rund elf Prozent stiegen, sank die US-Industrieproduktion stärker als erwartet um 0,6 Prozent. Volkswirte hatten lediglich ein Minus von 0,2 Prozent vorausgesagt.

Euro legt gegenüber US-Dollar zu

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1736
Differenz relativ
+0,09%

An den Devisenmärkten ging es hin und her. Zunächst gab die Zinserhöhung dem US-Dollar Auftrieb, dann gab er seine Gewinne wieder ab. Der Euro drehte wieder auf und näherte sich der Marke von 1,10 US-Dollar.

Gabriel treibt Versorger-Aktien an

Im Dax eroberten die Versorger die Spitze. RWE war mit einem Plus von 3,4 Prozent Gewinner des Tages. Die Titel von Eon legten rund 1,4 Prozent zu. Händler verwiesen auf eine positive Studie der spanischen Bank Santander zu RWE. Zudem will Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel die Ausnahmen von der Ökostrom-Umlage für Industrieunternehmen erhalten, deren Stromverbrauch unter dem geforderten Schwellenwert liegt.

BMW und Daimler trotzen Schummel-Vorwürfen

Die Aktien von Daimler und BMW zählten ebenfalls zu den größten Kursgewinnern und trotzen negativen Presseberichten. Das ZDF-Magazin "Frontal 21" hat bei Abgasmessungen nicht nur bei VW, sondern auch bei Daimler und BMW auffällige Abgaswerte gefunden. Die Fahrzeuge verhielten sich auf dem Rollenprüfstand anders als auf der Straße.

Olaf ermittelt gegen VW

Die VW-Aktien hingegen stagnierten. Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (Olaf) ermittelt laut "Süddeutsche Zeitung" gegen VW. Die Behörde interessiere die Frage, ob Volkswagen EU-Mittel für Forschung und Entwicklung zweckentfremdet und damit möglicherweise rechtswidrig eingesetzt habe. Dennoch hat VW das Rennen mit Toyota in diesem Jahr noch nicht verloren. Der Weltmarktführer Toyota rechnet für das laufende und kommende Jahr mit einem stagnierenden Autoabsatz.

Commerzbank sagt Luxemburg adieu

Die Commerzbank hat sich erwartungsgemäß von ihrem Vermögensverwaltungsgeschäft in Luxemburg getrennt. Die Tochter Cisal geht für 68 Millionen Euro an die Schweizer Bank Julius Bär. Die Commerzbank bündelt seit 2009 die internationale Vermögensverwaltung in Deutschland.

Commerzbank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
8,57
Differenz relativ
+0,40%
Julius Bär: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,01
Differenz relativ
-3,65%

Adidas macht Druck auf Fifa

Adidas-Vorstandschef Herbert Hainer schließt ein Ende des Sponsorings beim Fußball-Weltverband nicht aus, sollte sich die skandalumwitterte Fifa nicht ändern. So schnell werde es aber noch keine Entscheidung geben. Der Vertrag zwischen dem Konzern aus Herzogenaurach und der Fifa läuft bis 2030.

Carl Zeiss glänzt

Top-Gewinner im TecDax war Carl Zeiss Meditec mit einem Plus von fast sieben Prozent. Der Medizintechnikanbieter hat im Geschäftsjahr 2014/15 mit einem Umsatzplus von 14 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro die Milliardengrenze überschritten. Das Ebit kletterte um acht Prozent auf 130,6 Millionen Euro. Das Nettoergebnis ging um rund ein Sechstel auf 62,3 Millionen Euro zurück.

Funkt Microchip Dialog dazwischen?

TecDax-Schlusslicht war Dialog mit einem Minus von knapp fünf Prozent. Bei dem Konzern, der Dialog Semiconductor die sicher geglaubte Atmel-Übernahme streitig machen will, soll es sich laut Insidern um Microchip Technology handeln. Hinter dem überraschenden Angebot über 3,8 Milliarden Dollar vor einigen Tagen stecke der US-Halbleiter-Hersteller, sagte ein Insider.

Gewinnwarnungswelle der Modefirmen

Die Mode-Aktien wurden am Mittwoch heftig abgestraft. Die Titel von Steilmann sackten um rund 15 Prozent ab, die Aktien von Adler Modemärkte verloren über sechs Prozent. Steilmann hat seine Erwartungen für 2015 heruntergeschraubt. Die im Börsenprospekt genannte Prognose sei nicht zu erreichen. Grund sei das ungewöhnlich milde Wetter, aufgrund dessen bereits die Tochter Adler die Prognose gesenkt hat.

Rocket Internet verliert an Schwung

Rocket Internet: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
29,60
Differenz relativ
-1,07%

Bei der Startup-Schmiede Rocket Internet läuft es nicht rund. Im dritten Quartal verlangsamte sich das Wachstum der zwölf größten Beteiligungen, wie das Berliner Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Zudem machen die Jungfirmen, zu denen unter anderem der Kochbox-Anbieter HelloFresh, der Essenslieferdienst Delivery Hero sowie die Möbelhändler Westwing und Home24 gehören, weiterhin Verluste.

nb

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 23. Juli

Unternehmen:
Daimler: Weltpremiere des ersten Elektroautos der neuen Marke EQ in Stockholm
Ryanair: Q1-Zahlen, 07:00 Uhr
Philips: Q2-Zahlen, 07:00 Uhr
Julius Bär: Halbjahreszahlen, 07:00 Uhr
Hasbro: Q2-Zahlen, 12:30 Uhr
Halliburton: Q2-Zahlen, 12:45 Uhr
Kering: Q2-Zahlen, 16:00 Uhr
Michelin: Q2-Zahlen, 17:45 Uhr
Luxxotica: Halbjahreszahlen, 17:45 Uhr
Alphabet (Google): Q2-Zahlen, nach US-Börsenschluss
Amgen: Q2-Zahlen
AMD: Q2-Zahlen

Konjunktur:
Deutschland: Bundesbank-Monatsbericht Juli, 12:00 Uhr
USA: CFNA-Index für Juni, 14:30 Uhr
USA: Wiederverkäufe Häuser im Juni, 16:00 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen in der Euro-Zone im Juli, 16:00 Uhr